Aggressionen abbauen


Verwandeln sich negative Emotionen in Wut, beginnt der destruktive Aspekt der Aggressionen
Verwandeln sich negative Emotionen in Wut, beginnt der destruktive Aspekt der Aggressionen

Aggressionen sind ein Teil des menschlichen Lebens. Deshalb sind sie im Grunde auch nicht als negativ zu bewerten. Geraten die Zornesausbrüche allerdings außer Kontrolle oder stellt sich ständig wiederkehrendes aggressives Verhalten ein, besteht ein ernsthaftes Problem.

Das Abbauen der Aggressionen ist daher ein wichtiger Bereich und jeder Mensch hat seine eigenen Methoden entwickelt um Aggressionen abbauen zu können. Einige davon sind effizient, andere eher ungeeignet und können dann sogar dazu führen, dass die Aggressionen falsch ausgelebt werden.

Aggressionen verstehen

Wer Aggressionen abbauen will, der sollte zuerst versuchen, die Mechanismen begreifen, die hinter der Emotion stehen. Aggressives Verhalten entsteht stets durch zwei Faktoren:

Frustration und Stress.

Dabei wirken die Stressoren direkt auf die Person und lösen eine Reaktion aus. Adrenalin wird freigesetzt und es werden Energien mobilisiert, die die nachfolgende Reaktion ermöglichen sollen. Je nach Typ kann das Verhalten dann aus Flucht oder Kampf bestehen. Ist der Betroffene eher der Fluchttyp, dann wird er versuchen, dieser Situation zu entkommen. Ein Kampftyp wird hingegen versuchen, die Aggressionen durch einen direkten Angriff abzubauen – sowohl verbal als auch handgreiflich. Die aktive Handlung sorgt für einen sofortigen Abbau der Aggression.

Allerdings besteht das Problem, dass Handgreiflichkeiten oder lautes Gebrüll weder gesellschaftlich, noch beruflich toleriert werden. Auch ist es zum Beispiel im Job nach einem Ärgernis nicht möglich oder ratsam die Flucht anzutreten und den Arbeitsplatz unerlaubt zu verlassen. Zurück bleiben unterdrückte Aggressionen, die weiterhin im Unterbewusstsein brodeln.

Ohne Ablassventil platzt der Kessel irgendwann

Aggressionen abbauen bedeutet aber nicht zwangsläufig, Aggressionen unterdrücken zu müssen. Wut und Aggressionen können mitunter auch kontrolliert ausgelebt werden. Beide Wege zum Aggressionsabbau sind denkbar und können zielführend sein, jeder muss aber seinen eigenen Weg finden. Aggression besiegen heißt, ungünstige Verhaltensmuster in andere Bahnen zu lenken, um Eskalationen zu vermeiden. So lassen sich zum Beispiel Aggressionen durch Sport abbauen.

Lautstärke befreit

Wenn die Sicherungen vor Wut und Zorn durchbrennen, nimmt meistens die eigene Stimme drastisch an Lautstärke zu. Deshalb tritt eine lautstarke Stimme sehr häufig als Entlastungsreaktion auf widrige Umstände auf. Ein solches Verhalten fällt unter verbale Aggression. Die negativen Emotionen verschaffen sich mit Gebrüll einen Weg ins Freie. Der wohltuende Effekt ist sofort spürbar.

Der Abbau der unterdrückten Wut sollte immer in einem zeitnahen Abstand erfolgen.

Sich mit Schreien befreien

Der Wald betet eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich die Seele aus dem Leib zu brüllen. Nur Mut: Beim ersten Versucht kommt wahrscheinlich nur ein zaghafter Ton hervor. Das ist normal. Es ist die Angst, dass sich jemand in der Nähe befindet und zuhören könnte. Doch mit jedem Versuch gewinnt die Stimme an Kraft, bis die Schreie ungehindert hervorpreschen.

Die aufgestaute Aggression darf nun endlich wieder an die Oberfläche. Manchen Menschen bringen Tränen die dringend notwendige Erleichterung, weshalb das Schreien bei Bedarf auch mit Heulen verknüpft sein darf.

Anstelle eines Waldes kommt für einen geräuschvollen Aggressionsabbau auch der Platz unter einer Eisenbahnbrücke infrage. Sobald der Zug anrollt, gehen die Schreie im Lärm der Eisenbahnräder unter. Lautes Singen besitzt übrigens eine ähnlich aggressionsabbauende Wirkung. Am besten wird das Radio oder der CD-Player eingeschaltet und lauthals mitgesungen.

Weitere Tipps, um Aggressionen zu bewältigen

  • Nicht selten hat chronische Überbelastung ein hohes Aggressionspotenzial zur Folge. Aggressionen wirksam zu besiegen kann in diesem Fall nur gelingen, wenn zunächst der Stress reduziert wird.
  • Aggressionen mit Sport abbauen befreit von innerem Druck und ermöglicht ein Leben ohne unkontrollierte Wuteskalationen.
  • Oft genügt das Herausgehen aus der Konstellation, die einen Aggressionsausbruch heraufbeschwört. Zum Beispiel einfach durch das Verlassen des Zimmers.
  • Teilweise lässt sich Aggression besiegen indem die eigenen Bedürfnisse etwas zurückgeschraubt werden.
  • Tiefes und intensives Ein- und Ausatmen hat sich während einer Krisensituation gut bewährt. Anti-Aggressionskurse bieten weitere Methoden der Aggressionsbewältigung.
  • Das Sprichwort „Übung macht den Meister“ trifft auch auf Wut abbauen und Aggressionen bewältigen zu. Mögliche Rückschläge sind normal und dürfen die Motivation nicht schmälern.
  • Aggressionen mit einem Boxsack abbauen wird bereits von vielen Menschen praktiziert. Während des Eindreschens auf das den Ball reduziert sich der aufgestaute Ärger erheblich. Notfalls genügt ein Kissen, auf das eingeschlagen wird.

In der Praxis geht es letzten Endes darum, einen Weg zu finden, um die Energien nicht unkontrolliert auszuleben. Wer Aggressionen abbauen will, sollte darauf achten, dass sein Tagesplan Tätigkeiten zulässt, die hierfür hilfreich sind.

 

Bildquellen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in