Im Wutraum seinen Stress abbauen – eine gute Idee?


Aggressionen abbauen

Unbezahlte Werbung: Dass einem mal der Kragen platzt und man seine Wut an irgendwelchen Gegenständen auslässt, ist jedem bekannt. Ob dies eine sinnvolle Verhaltensstrategie ist, um Stress oder Druck abzubauen,  bleibt aber umstritten und über den angerichteten Schaden ärgert man sich hinterher.

Zumindest der Ärger hinterher kann einem aber erspart werden, wenn man seinen Frust in einem sogenannten Wutraum rauslässt.

Werbung

Anger Room, Rage Room, Crash Room – Wutraum

Das Konzept kommt aus den USA, wo der Anger Room in Dallas (Texas) sehr bekannt ist. Seit ein paar Jahren werden Wuträume auch zunehmend in Deutschland populär. Wir haben beispielsweise schon den Crash Room in Berlin, einen Wutraum in Halle und den Wutraum in München.

Die Idee dahinter

Die Idee dahinter war es, die Entladung von Stress und Wut in eine kontrollierbare Umgebung zu verfrachten. So steht es zumindest auf der Homepage des Berliner Crash-Rooms. Die Wuträume werden dafür extra mit Sperrmüll und nicht mehr brauchbaren Gegenständen eingerichtet, die dann nach Lust und Laune vom Kunden zerschlagen werden dürfen. Besonders reizvoll scheint hier das zertrümmern des Fernsehers zu sein.

Die Kunden sind aber gar nicht unbedingt frustrierte und gestresste Arbeitnehmer, die hier wöchentlich ihre Aggressionen rauslassen. Das wäre bei dem Preis auch etwas kostspielig. Die Stunde im Wutraum wird in der Regel eher mal zu besonderen Anlässen, einem Geburtstag oder dem Junggesellenabschied verschenkt.

Kosten und Bedingungen

In Berlin kann man einen Crash-Room für 149 Euro mit folgenden Bedingungen mieten:

  • max. 3 Personen 
  • freie Auswahl beim Schalgwerkzeug (diverse Äxte und Hämmer; Stemmeisen; Golfschläger; Baseballschläger)
  • Zeit: 60 Min.
  • Schutzkleidung wird gestellt. Nur festes Schuhwerk soll man mitbringen.
  • Altersbeschränkung: ab 14 Jahren (in Begleitung ihrer Eltern)

Fazit zum Wutraum – einfach mal Dampf ablassen?

Wuträume klingen nach einer spaßigen Sache und insbesondere in einer Gruppe und nur gelegentlich gibt es da nichts einzuwenden.

Psychologen warnen aber davor Wuträume tatsächlich für das Stressmanagement zu nutzen, da der Körper auf Dauer Aggressionsabbau mit Zerstörung und Gewalt verbinden wird, was nicht positiv ist. Mehr Infos dazu findet ihr auch in einem Artikel des SWR2, den ich euch hier mal verlinkt habe.

Zum körperlichen Stressabbau bietet sich viel besser Sport an. Ein paar Minuten mit maximaler Geschwindigkeit laufen und die überschüssige Energie ist schnell verflogen. Was sagt ihr zu dem Konzept Wutraum? Selber schon ausprobiert oder doch eine blöde Idee?

 

 

Bildquellen

Comments 1

  1. Zur Richtigstellung:
    Der Crash Room in Berlin ist derzeit der einzige Wutraum Deutschlands und einer der wenigen “echten” Wuträume weltweit.
    Denn dort kann man nicht einzelne Gegenstände artig auf einem Hackklotz zerstören, sondern ein komplettes Zimmer mit seinen Freunden zerlegen!
    Der Spaß fängt bei 169 Euro an, inklusive 3 Personen, Schlagwerkzeug, Schutzkleidung und einer Stunde Zeit.
    Und alle meine Kunden waren nach der Zerstörung sehr gut drauf, fühlten sich gelöst und beflügelt. Es ist wichtig sich ab und an wieder selbst zu spüren, denn diese kontrollierte Welt zwingt die Menschen sich selbst ständig Zwängen zu unterwerfen, sich zu kontrollieren, seine Wut, seinen Frust, Stress zu unterdrücken. Das ist pervers und nicht natürlich.
    Die Psychologen haben keine Ahnung, weil sie nur hinterm Schreibtisch sitzen und nicht einmal einen Wutraum besucht haben.
    Kommt vorbei und macht euch ein Bild, es ist das Geld auf jeden Fall wert !
    Wutfreie Grüße aus Berlin
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in