Fitness Selfies

Fitness Selfies

Unbezahlte Werbung: Fitness Selfies sind ein Thema das insbesondere durch Instagram wieder ziemlich viel Aufmerksamkeit bekommen hat. Bereits 2016 habe ich mal kurz was zum Thema geschrieben. Seither ist ein richtiger Kult entstanden. Wo es früher ein paar Facebook Gruppen gewesen sind, gibt es heute unzählige Hashtags, die sich nur um das Thema Fitness Selfies bzw. Fitness und Training drehen. Der Abnehm-Fortschritt, der Muskelaufbau, das Lauftraining oder das tägliche Training im Fitnessstudio wird ausführlich dokumentiert.

Wer bei Instagram Hashtags wie #gymselfie #gymlife oder #fitfam aufruft, der wird mit einer wahren Flut von Fitness Selfies konfrontiert. Alles Narzissmus, eher Stolz oder beste Absichten, andere zu motivieren? Ich denke es dürfte alles dabei sein. Fitness Selfies oder selbst Selfies an sich sind für viele ein Reizthema. Trotzdem stirbt dieser Trend einfach nicht.

Werbung
Bringe Deine Produkte ins Internet: Jetzt mit Deinem professionellen Onlineshop durchstarten. Bei ESTUGO inklusive Domain, SSD Turbo und kostenloser Installation der Shopsoftware. Vorab einfach kostenlos ausprobieren - danach nur 1 Monat Laufzeit. Jetzt auf www.estugo.de informieren.

Fitness Selfies: das perfekte Fitness Selfie
Einfach mal eben Handy zücken und Selfie schießen? Kann man machen. Wer allerdings ein paar Dinge berücksichtigt, der kann echte Kunstwerke schaffen. Denn mit wenigen Kniffen, wird aus dem 0815 Selfie ohne Probleme, ein wirklich schönes Selbstporträt. Für ein cooles Selfie muss man das Handy übrigens nicht unbedingt in der Hand halten. Ebenso gut kann man auch auf Stativ oder diverse Halterungen, Selbstauslöser und Fernbedienung setzen. Alleine damit, kann man schon einiges mehr aus dem Fitness Selfie herausholen. Doch da ist mehr, viel mehr.

Tipps und Tricks für Selfies beim Sport

 

Location, Location, Location
Fotografieren kann man sich überall. Zu den besten Orten für ein Foto beim Sport gehören zum Beispiel der Bereich in welchem Du Dein Krafttraining absolvierst oder die Fläche auf der Du Dein Cardio Training machst. Toilette, Umkleide oder Parkplatz gehören definitiv nicht zu den besten Orten, einfach zu abgedroschen. Werde kreativ und probiere immer mal wieder etwas neues aus. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Bild von Deinem Gesicht, unter der Dusche. Eine weitere Alternative: Befestige Dein Handy in einem 45 Grad Winkel über Dir (z.B. am Rack oder der Wand).

Artikel Tipp:  Hobie Mirage Eclipse- Stepper SUP

Dir fehlt es an Kreativität? Kein Problem, nutze einfach Instagram oder Pinterest und hol’ Dir ein paar Ideen von anderen Personen. Anstelle die Ideen einfach zu kopieren, gib ihnen Deinen eigenen Touch und ändere etwas.

Selfies und das Licht
Umkleide und Toiletten sind für Selfies natürlich gerade aufgrund der guten Beleuchtung hoch im Trend. Doch Licht gibt es nicht nur an diesen Orten. Am besten funktioniert Tageslicht. Gerade beim Training im Fitnessstudio ist das allerdings oft schwierig. Stattdessen kannst Du mittels spezieller Handy Hüllen selbst dafür sorgen, dass Du immer gutes Licht “dabei hast”. Es gibt alternativ auch Ringlichter, welche man einfach am Handy festklemmt.

Auf schlecht ausgeleuchtete Bereiche und den Blitz des Smartphones solltest Du im übrigen am besten gleich ganz verzichten. Damit sind schlechte Bilder quasi garantiert. Wenn sehr wenig Licht vorhanden ist, dann nutze dies zu deinem Vorteil und arbeite einfach mit Gegenlicht oder den Schatten.

Fitness Selfies und die Pose

Fitness Selfies
Handy vor’s Gesicht und Feuer frei? Besser nicht. Grundsätzlich kann man sagen: Versuche das Handy möglichst weit vom Gesicht entfernt, in einem Winkel von ca. 45 Grad zu halten. Wer kurze Arme und keinen Selfie Stick hat, der kann auf kleine Stative oder Halterungen mit Magneten oder Saugnäpfen zurückgreifen.

Ist man nicht mehr gezwungen, das Handy in der Hand zu alten, eröffnet dies direkt neue Möglichkeiten. Kein ausgestreckter Arm mehr auf jedem Deiner Selfies! So kannst Du Dein Handy z.B. irgendwo platzieren und alle x Sekunden oder Minuten automatisch ein Bild machen lassen. Du konzentrierst Dich anschliessend zu 100% auf Dein Training. Am Ende kannst Du Dir nach dem Training dann in Ruhe die Ausbeute ansehen.

Grundsätzlich versuche bei Fitness Selfies nicht frontal, sondern lieber in einem Winkel von “oben” zu fotografieren. Die eine, richtige Pose gibt es natürlich nicht. Vermeide außerdem Bilder von “unten” zu machen. Wenn Du keine Halterungen für Dein Telefon hast, dann bitte einen Freund oder Trainingspartner ein Bild von Dir zu machen, bevor Du Dir Deinen Arm ausrenkst und dabei irgendeine ungünstige Pose erwischst.

Artikel Tipp:  Mobilität: Faszientraining mit Kugel

Themen und Trends: Neue Trends ausprobieren

Beschränke Dich beim Selfie nicht darauf einfach ein Bild im Fitnessstudio zu machen. Such’ Dir ein Thema aus oder probiere einen neuen Trend aus und mache dies zum Thema Deines Selfies. Beim Belfie zum Beispiel, steht der Po bzw. Butt (Butt + Selfie = Belfie) im Mittelpunkt. Auch Chinning wird immer beliebter bei Instagram. Dabei geht es weder um Muskeln, Krafttraining oder einen flachen Bauch. Beim Chinning setzen die Menschen Ihr Doppelkinn in Szene und feiern dieses mit komischen Fotos und jeder Menge Grimassen.

Auch angesagt ist der Fish Hook, dabei wird ein Finger wie ein Angelhaken an den Mund gelegt. Ob das allerdings auch bei Männern gut aussieht? Ich wage es zu bezweifeln. Stattdessen könnte man mit Alltagsgegenständen trainieren. Die kleinen Kinder der Verwandtschaft als Langhantel nutzen, mal wieder einen Dog Squat machen oder die Gartenarbeit mit dem Fitnesstraining kombinieren. Tipps für ausgefallene Bilder und Ideen liefern Pinterest und Instagram massenweise. Man muss lediglich etwas Zeit in die Suche investieren.

Bearbeitung und Filter
An diesem Punkt dürften sich die Geister scheiden. Bereits die Instagram App ermöglicht es die Bilder zu bearbeiten oder mit entsprechenden Filtern zu versehen. So gesehen, kann man also ohne nennenswerten Aufwand ein Bild bearbeiten und sofort bei Instagram hochladen. Ich für meinen Teil mache dies nur noch äußerst selten. Instagram und seine Möglichkeiten sind toll – keine Frage! Trotzdem macht es einen ganz erheblichen Unterschied, ob und wie die Bilder bearbeitet werden. Mit Software wie Adobe Lightroom kannst Du Deine Fotos unkompliziert und professionell bearbeiten. Wer sich mit der Software vertraut gemacht hat, der findet schnell ungeahnte Möglichkeiten und tausende Farbpaletten und Farbkorrekturen, die man sich oft kostenlos aus dem Internet herunterladen kann. Neben Adobe Lightroom gibt es natürlich noch viele, andere Programme.

Dein Fitness Selfie und die Instagram Hashtags
Du hast Dein Bild geschossen, hast es bearbeitet und bist gerade dabei, es auf Instagram zu veröffentlichen? Dann warte noch kurz und mach Dir ein paar Gedanken zu den Hashtags. Bei Instagram können Hashtags einen erheblichen Einfluss auf die Reichweite Deiner Bilder haben. Anstelle nur eigene Hashtags oder wenig bekannte Hashtags zu nutzen, setze lieber auf thematisch passende und verbreitete Hashtags. Inspiration kannst Du Dir bei anderen Nutzern oder Diensten wie Hashtag Suchen holen.

Artikel Tipp:  Camel Jumping - einzigartiger Sport im Yemen

Für Fitness Bilder von Berlin bis München sind zum Beispiel Hashtags wie #fitfam, #fitfamgermany oder #abgerechnetwirdamstrand beliebt. Darüber hinaus kannst Du selbstverständlich auch Hashtags verschiedener Themen kombinieren. Dies könnte #berlin #fitfamgermany #abnehmen sein. Tob’ Dich mit den Hashtags aus – Du kannst bis zu 30 Hashtags benutzen. Damit Du nicht für jedes Fotos neue Hashtags eintippen musst, kannst Du Dir diese auch ganz einfach in einer App abspeichern und je nach Thema fertige “Blöcke” kopieren.

Fitness Selfies, Studien und Persönlichkeitsstörungen

Fitness Selfies

Jetzt hast Du einige Rezepte und Tipps für bessere Fitness Selfies bekommen. Am Ende gibt es natürlich nicht das “eine”, perfekte Bild. Jeder hat seinen Geschmack, Vorlieben und Abneigungen. Dabei vergiss bei all den Tipps zum Thema nicht, was Du persönlich magst und bleib’ Dir treu. Ich selbst bin kein großer Freund von Bildern beim Sport. Wenn ich trainiere, dann will ich mich zu 100% auf mein Training konzentrieren und bloß nicht unnötig ablenken lassen.

Zum Schluss muss ich einfach eine Studie zum Thema erwähnen. Experten der Universität London zufolge deuten Fitness Selfies auf eine psychische Störung hin. Ob die Studie wirklich ernst zu nehmen ist? Ich denke nicht. Sicherlich mag es Personen geben, bei welchen dies zutrifft, doch in vielen Fällen steht hinter Fitness und Sport Selfies doch vermutlich eher der Stolz etwas geschafft zu haben oder der Wunsch, andere mitzureissen und zu motivieren. Wie seht Ihr das und macht Ihr selbst Fotos beim Sport oder haltet Ihr überhaupt nichts davon? Erzählt es mir in den Kommentaren und sorgt für etwas Leben hier auf strongg.com.

Quellen: blog.mypostcard.com, stern.de

Werbung
Du willst einen Blog starten oder eine eigene Homepage erstellen? ESTUGO bietet Dir leistungsstarkes Hosting, persönlichen Support und kurze Vertragslaufzeiten von lediglich 1 Monat. Jetzt 30 Tage unverbindlich ausprobieren www.estugo.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.