Sport, Kalorien und Fast Food


Jeder der ein bisschen Gewicht verlieren möchte, wird früher oder später auf die Idee kommen, Sport zu machen und auf eine gesunde Ernährung zu achten. Dies führt unter anderem auch dazu, dass man sich mit dem Thema Kalorien auseinandersetzt.

Sport, Kalorien und Fast Food – eine schwierige Mischung
Wer also Pizza, Burger oder generell gerne Fast Food isst, der wird darauf achten müssen, wie viele Kalorien man sich zuführt. Hier den Überblick zu behalten oder überhaupt erst einmal herauszubekommen, wie viele Kalorien in z.B. einem Burger, einer Portion Pommes oder Chicken Nuggets stecken, ist gar nicht so einfach. Es gibt allerdings längst Seiten im Netz, die Dir dabei helfen herauszubekommen, wie viele Kalorien Du die “reingepfiffen” hast.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Fast Food – wie viel Kalorien stecken drin?

Wie viele Kalorien in verschiedenen Fast Food Produkten stecken, kann man recht einfach über Google in Erfahrung bringen. Doch was hilft’s, wenn man weiß, wie viele Kalorien man sich gerade gegönnt hat? Viel wichtiger ist doch herauszufinden, wie lange man benötigt, um die Kalorien wieder los zu werden! Genau hier setzt der Fast Food Onlinerechner von homeremedyshop.com an.

Du gibst Dein Gewicht in LBS ein, wählst ein Restaurant (z.B. McDonalds, Burger King..) und wählst anschließend noch aus, was Du planst zu essen oder alternativ, was Du halt gerade gegessen hast. Dein Gewicht in LBS ermittelst Du übrigens ganz einfach über Google, indem Du “XX kg in lbs” eingibst.

Jetzt zeigt Dir der Fastfood Onlinerechner an, wie viele Kalorien Du zu Dir genommen hast. Das ist aber noch nicht alles, denn jetzt wird es eigentlich erst so richtig interessant. Der Fast Food Onlinerechner zeigt Dir nämlich außerdem auch an, wie lange Du Sport machen musst, um die Kalorien wieder los zu werden.

Als Sportarten stehen Yoga, Tanzen, Kraftsport, Laufen oder Fahrradfahren zur Verfügung. Außerdem wird noch angezeigt, wie viel “gesundes” Essen Du stattdessen verzehren könntest (z.B. Spargel, Broccoli, Karotten..). Perfekt ist der Fast Food Onlinerechner für uns in Europa zwar nicht.

Allerdings könnte der Rechner dabei helfen, dass man ggf. schneller oder öfter man “Nein” zum Fast Food sagt. Spätestens wenn man sieht, dass man für 2 Burger gut 2 Stunden Fahrradfahren oder 2 Stunden auf Inline Skates durch die Gegend rollen müsste. Den Fast Food Onlinerechner findet Ihr übrigens unter diesem Link.

Ein deutscher Fast Food Onlinerechner

Es gibt übrigens auch noch eine Alternative zum amerikanischen Fast Food Onlinerechner und zwar von der Firma Intersport. Dieser funktioniert meiner Meinung nach sogar noch viel besser. Denn anstelle sich nur auf die Körpergröße zu konzentrieren, werden hier einige, weitere Daten abgefragt (Geschlecht, Alter, Größe und Gewicht).

Außerdem wird auch gefragt, wie aktiv man ist. Am Ende erhält man auch hier eine Auswertung, die zeigt, wie lange man Sport machen müsste, um die Kalorien wieder los zu werden. Es wird bei der Auswertung übrigens sogar anzeigt, wie lange man braucht, um was zu verbrennen.

Ich habe beispielsweise folgendes ausgewählt: Pommes, Double Steakhouse Burger und Chili Cheese Nuggets. Die Auswertung zeigte nun z.B. folgende Werte für Fußball an.

  • 114 Minuten Bolzplatz und alles ist wieder gut!
  • Davon für die Pommes: 20 Minuten
  • Davon für den Double Steakhouse: 62 Minuten
  • Davon für die Chili Cheese Nuggets: 32 Minuten

Neben Fußball werden auch Laufen, Radfahren, Schwimmen und Skifahren angezeigt. Alles in allem bleibt es natürlich ein Stück weit Spekulation. Aber hey, es ist zumindest eine grobe Richtung und hilft vielleicht dem ein oder anderen dabei, auch mal “Nein!” zu sagen.

Weiterlesen auf Seite 2!

Comments 3

  1. Oh…die Google Funktion kannte ich noch gar nicht. Das find ich ja mal gut. Ich hab auch schon mal Kalorien gezählt, aber mit fddb.info. Es gibt aber auch Lifesum. Bei fddb.info ist die Datenbank enorm groß. Man kann auch selbst Rezepte einstellen und dann portionsweise in sein Ernährungstagebuch einpflegen. An sich ne super Sache, da sind auch von von Fast Food und Bäckerei-Ketten diverse Produkte eingepflegt, nur nervte mich auf Dauer das ständige Abwiegen des Essens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in