UpSki Bergauf Skifahren


YouTube Video: UpSki Skifahren mit Segel

Das man sich in der Regel beim Skifahren von oben nach unten fortbewegt ist ja nichts neues. Ein Amerikaner kam nun allerdings auf die Idee, dass man ja auch vom Tal, den Berg herauf fahren könnte. Dabei ist im übrigen nicht die Rede von einer Gondel- oder Liftfahrt. Der gute Mann hat nämlich “UpSki” erfunden und bei UpSki geht es darum, den Berg auf Skiern hochzufahren.

Bergauf Skifahren mit UpSki

Skifahren mit dem UpSki Segel

Einen Berg herunterfahren kann ja jeder. Mit dem bergauf Skifahren sieht es schon anders aus. Möglich ist dies künftig dank des Erfindergeistes eines jungen Mannes aus Colorado, Amerika. Dieser hat nämlich einen speziellen Schirm entwickelt, mit welchem eben genau dies möglich sein soll. Der Schirm ähnelt vom Aussehen her einem Fallschirm und soll sich ähnlich wie ein Kitesurf-Schirm steuern lassen.

Der Skifahrer trägt ein spezielles Trapez, über welches dieser mit dem “UpSki” verbunden ist. Laut dem Video des UpSki Erfinders werden beim UpSki Schirm, kurze Leinen verwendet. Der Schirm selbst hat eine Größe von 194 square Feet (ca. 18 qm). Im Gegensatz zu aktuellen Kite- und Fallschirm- Modellen, ist der UpSki Schirm rund und nicht rechteckig.

Das UpSki System verfügt im übrigen auch über einige Sicherheitsfunktionen, wie zum Beispiel ein “Safety Release”. Über das sogenannte “Control Center” soll der UpSki Fahrer in der Lage sein, Geschwindigkeit und Richtung zu kontrollieren. Erwähnenswert ist dann noch die geringe Packgröße des UpSki’s, dieser passt nämlich in einen Bergsteiger Rucksack und wiegt gerade einmal 4,5 kg.

Was kostet Bergauf Skifahren mit UpSki?
Puh, einen Haken musste die Sache doch haben. Ja, Ihr ahnt es sicherlich bereits. Diese besondere Art und Weise des Skifahrens ist nicht günstig. Möchte man sich eine neue UpSki Ausrüstung anschaffen, dann muss man tief in die Tasche greifen. Auf der Webseite des Erfinders werden UpSki’s für sagenhafte 2.800 Dollar angeboten. Dazu käme noch die Lieferung nach Deutschland und höchstwahrscheinlich außerdem auch noch Zollgebühren.

Das ist aber immer noch nicht alles, denn auch ein spezielles Trapez ist erforderlich, um UpSki auszuüben. Dieses spezielle UpSki Trapez kostet dann nochmal 120 Dollar. Ebenfalls natürlich zuzüglich Porto und eventueller Zollgebühren. Alles in allem dürfte man daher am Ende mit wenigstens 2.400 Euro rechnen.

Bergauf Skifahren – bei Kickstarter war UpSki erfolgreich

Skifahren mit dem UpSki SegelUpSki Skifahren mit Segel

Bei der Crowdfunding Plattform Kickstarter, konnten die “Macher” hinter dem UpSki Schirm bereits einen ersten Erfolg verzeichnen. Die Kampagne wurde erfolgreich finanziert und konnte abgeschlossen werden. Hierzu ist allerdings noch anzumerken, dass es recht knapp gewesen ist. Von den insgesamt 11.200 Dollar, die benötigt worden sind, kamen am Ende 157 Dollar mehr zustande. Also gerade eben so geschafft!

Fazit zum UpSki

In wie weit man hierzulande überhaupt in den Genuss vom “Bergauf” Skifahren kommen wird, ist meiner Meinung nach fraglich. In Deutschland, ebenso in der Schweiz und Österreich gibt es sicherlich strikte Regeln wenn es zu der Nutzung von Skistrecken kommt.

Sollte dem so sein, müsste man auf Flächen ausweichen, die nicht überwacht oder anderweitig bewirtschaftet werden. Bei den üppigen Kosten für einen UpSki Schirm, sollte man sich daher wohl besser im Vorfeld genau über die möglichen Einsatzorte schlau machen.

Die Idee an sich gefällt mir ausgesprochen gut. Besonders weil man durch den UpSki offenbar sehr viel mehr aus dem Skifahren herausholen kann. Berg hochfahren, ohne Schirm wieder herunter und wenn dann die Kraft noch ausreicht, das Gleiche von vorn.

Bergauf Skifahren: UpSki Videos

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in