Ein Schlitten aus Carbon


Wer beim Rodeln an Schlitten aus Holz oder Plastik denkt, der sollte sich mal dringend die Hightech Schlitten aus Carbon, von der Firma Snolosleds ansehen. Denn diese Teile sehen schön richtig böse aus, ich will gar nicht wissen, wie die auf der Rodelstrecke abgehen.

Der Hersteller hat gleich mehrere Versionen im Angebot. Da hätten wir das Top Modell mit einem Preis von sage und schreibe 3.200 Dollar. Ebenso im Angebot ist allerdings auch eine deutlich günstigere Version für 399 Dollar.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Für einen “Schlitten” sind zwar 399 Dollar auch nicht gerade wenig, aber immerhin dürften sich die meisten Personen dieses Modell zumindest noch leisten können. Ursprünglich hatte der Hersteller diese ziemlich coolen Schlitten versucht, über Kickstarter.com Unterstützer zu finden, welche die Finanzierung der Produktion ermöglichen würden.

Kickstarter & ein Schlitten aus Carbon
Damals fanden sich nur 68 Unterstützer und so endete die Kickstarter Kampagne leider erfolglos. Die Zielsumme von 40.000 Dollar wurde nicht erreicht. Trotzdem scheint eine Produktion dieser Schlitten auf die Beine gestellt worden zu sein. Schließlich kann man die guten Stücke längst im Onlineshop des Herstellers kaufen.

Was ist so besonders an diesen Schlitten aus Carbon?

Da hätten wir zunächst einmal das Design, gefolgt vom Material aus welchem die Schlitten gefertigt werden (Carbon) und die Fahreigenschaften. Der Hersteller bewirbt seine Carbon Schlitten nämlich damit, dass diese Teile nicht nur unwahrscheinlich gut aussehen, sondern sich auch dazu eigenen zu driften.

Außerdem soll selbst rückwärtsfahren möglich sein. Dies hat natürlich seinen Preis, in diesem Fall 3.200 Dollar. Aber auch die günstige Version soll es dem Hersteller nach in sich haben.

Das Modell für knapp 400 Dollar wird unter anderem damit beworben, dass es extrem hart in nehmen sei. Außerdem gäbe es Formel 1 Einflüsse und getestet wurde das gute Stück, dann auch noch von einem amerikanischen Weltmeister und Olympiasieger.

Durch die niedrige Sitzhöhe soll man zudem die Geschwindigkeit noch besser wahrnehmen können.

Eine Carbon-Renn-Rodel-Maschine?
Die Schlitten machen schon wirklich was her – keine Frage! Das da einiges an Know-How und Erfahrung drin steckt kann ich mir auch gut vorstellen. Doch kommen wir zum harten Teil – ja, Ihr müsst jetzt stark sein! Denn sein wir doch mal ehrlich.

Die wenigsten von uns haben das Glück in den Bergen zu wohnen und der lokale Rodelberg ist einfach nicht das richtige Umfeld für eine solche Rennmaschine. 20 oder 30 Meter rodeln und dann wieder hochlaufen? Da kommt so ein Gefährt doch gar nicht auf Touren.

Weiterlesen auf Seite 2!

Comments 2

  1. Cooles Teil, klasse Design und wie’s scheint eine top Ergonomie. Alles Zutaten um richtig Spaß zuhaben, zumindest für 400.- Dollar, der Preis für einen Kleinwagen wäre mir dann doch zu teuer. Das Video zeigt überzeugend den rasanten Spaß auf der Piste. Wie würde sich der coole Snolo auf einer Rodelbahn verhalten? Denke, das hier die Kurvenradien und enge Kehren der Rodelbahnen konträr zum Snolo wäre. Ganz einfach ausprobieren und AUF GEHT’S – wenn da nicht die strikten Regularien der Touristik, Versicherungen und auch Angst der Rodelbahnbetreiber vor dem Rodelbahn-Gütesiegel wären. Auch wenn rodeln trendy ist, besteht leider ein striktes Verbot für alle Rodel, Schlitten und auch dem Snolo auf den Pisten. Vielleicht mal innovatives Denken der Skigebiete, einfach ein Teil für die Kufen-Freaks auf den Pisten mit abzustecken, dann könnte der Snolo Freude und Spaß machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in