Kokosnuss zum trinken – frische Kokosnuss


Kokosnuss zum trinken
Kokosnuss zum trinken

Unbezahlte Werbung: Im Sommer letztes Jahr habe ich durch Zufall beim einkaufen mal sogenannte “Trink-Kokosnüsse” entdeckt. Dabei handelt es sich um Kokosnüsse, die Kokoswasser enthalten und noch geöffnet werden müssen. Kokoswasser erfreut sich seit einigen Jahren immer größerer Beliebtheit. Üblicherweise wird Kokoswasser jedoch in Glasflaschen, Tetrapacks oder Dosen verkauft. Jetzt gibt es offenbar einen neuen Trend, die Kokosnuss dient dabei als Verpackung.

Kokosnuss zum trinken – frisches Kokosnusswasser

Nachdem ich 2 oder 3 dieser Trink-Kokosnüsse gekauft hatte, konnte ich dieses Produkt zunächst nicht mehr finden. Seit einigen Wochen scheinen die Trink-Kokosnüsse jedoch wieder im Angebot des Supermarktes gelandet zu sein. Die Idee gefällt mir super gut, allerdings gibt es einige Punkte, die gegen das Produkt sprechen und diese möchte ich euch heute zeigen.

Werbung

Coole Idee mit Nachteilen: warum Trink-Kokosnüsse am Ende teuer sind
Schaut man sich den Preis von gut 3 Euro pro Kokosnuss an und vergleicht diesen mit Kokosnusswasser in anderen Verpackungen, dann wird man schnell feststellen können, sparen kann man hier nicht. Beim Blick auf die Kokosnuss fällt eines direkt auf, viel zu erfahren ist da nicht. Die Kokosnuss stammt offenbar aus Thailand. Wie viel Kokosnusswasser enthalten ist oder wie lange sich dieses hält – keine Angaben.

Schauen wir uns mal den Preis an, mit gut 3 Euro pro Kokosnuss und vermutlich 0,25 – 0,3 Litern Kokosnusswasser, liegt man hier im Vergleich zu anderen Produkten deutlich teurer. Eine Dose Kokosnusswasser kostet bei Lidl beispielsweise 69 Cent (330 ml). Weitere Angebote liegen bei 1,80 – 3 Euro für 0,5 Liter (Tetrapack). Der Vorteil hier liegt auf der Hand, man weiß genau wie lange das Kokosnusswasser haltbar ist. Auch die Lagerung ist deutlich einfacher und platzsparender möglich.

Kokosnuss zum trinken – wie kommt man an’s Kokosnusswasser?

Kokosnuss zum trinken
Wie kommt man an’s (Kokosnuss) Wasser?

Um an das Kokosnusswasser heranzukommen, muss man sich ein kleines bisschen anstrengen. Einfach ein Label abziehen oder einen Verschluss aufdrehen ist nämlich nicht möglich.

Am Ende handelt es sich nämlich immer noch um eine echte Kokosnuss. Daher muss man hier zunächst mit einem Messer den oberen Teil der Kokosnuss abschneiden.

Eine äußere, harte Schale gibt es glücklicherweise nicht. Daher reicht auch ein einfaches, scharfes Messer.

Hat man die innere Schale bzw. die eigentliche Kokosnuss erreicht, kann man diese mit der Spitze des Messers aufstechen. Alternativ kann man natürlich auch einen Bohrer, Schraubendreher oder einen anderen spitzen Gegenstand nutzen, um ein Loch in die Nuss zu machen.

Das Trinken selbst gestaltet sich je nach Loch in der Kokosnuss teilweise recht schwierig. Mein Tipp – Strohhalm rein und gut. Anfänglich habe ich die Kokosnuss direkt an den Mund geführt und so versucht zu trinken.

Dies führte immer wieder dazu, dass ich mich mit Kokosnusswasser voll gekleckert habe. Aber hey, Versuch macht klug und mit einem Strohhalm sieht es sowieso noch viel cooler aus!

Neben dem Kokosnusswasser befindet sich auch noch eine (sehr) dünne Schicht Kokosnussfleisch im inneren der Kokosnuss. Verwendet oder gegessen habe ich das Kokosnussfleisch bisher allerdings noch nicht. Im Netz habe ich allerdings gelesen, dass sich das Kokosnussfleisch hervorragend für z.B. Fruchtsalat eignen soll.

Kokosnuss zum trinken – die Haltbarkeit
Wie lange sich die Trink-Kokosnüsse halten kann ich ehrlich gesagt, gar nicht so genau sagen. Ich persönlich öffne die Trink-Kokosnüsse und trinke diese meist schnell aus. Länger als 1-2 Tage würde ich die geöffnete Kokosnuss nicht im Kühlschrank lagern. Ungeöffnet weiß ich überhaupt nicht wie lange sich die Trink-Kokosnüsse halten, Angaben hierzu konnte ich nicht finden. Zumindest nicht auf den Trink-Kokosnüssen die ich gekauft habe.

Nette Abwechslung – der Trend zur Trink-Kokosnuss
Als Abwechslung, für Fotos oder als ausgefallener Snack zwischendurch ist die Trink-Kokosnuss eine coole Sache. Wer jedoch regelmäßig Kokosnusswasser trinken möchte, für den bietet es sich eher an, auf anders verpackte Kokosnusswasser-Produkte zurückzugreifen. Außerdem wäre da dann ja noch der Punkt mit dem Preis, günstiger ist Kokosnusswasser in Tetrapack oder Dose.

Kokosnuss zum trinken – was haltet ihr davon?

Was ihr von einer “echten” Kokosnuss zum trinken erwartet könnt, habe ich euch nun erzählt. Eine richtig, echte, frisch geschlagene Kokosnuss ist sicherlich noch ein ganzes Stück leckerer. Bei uns in Deutschland ist dies bislang jedoch soweit ich weiß keine Option. Was haltet ihr von dieser Alternative? Habt ihr selbst schon mal eine dieser Trink-Kokosnüsse probiert?

Jetzt geht es wie immer an dieser Stelle um eure Meinung zum Thema. Das Kommentieren lohnt sich, denn pro Monat werden unter allen Kommentaren 10 Strongg Rewards vergeben. Was es mit den Rewards auf sich hat, das könnt ihr unter www.strongg.club erfahren. So, auf geht’s – was haltet ihr von diesem Trend mit der “frischen” Kokosnuss zum trinken?

 

Bildquellen

Comments 2

  1. Ich muss ehrlicherweise sagen: ich weiß nicht was alle an diesem Kokoswasser finden. Kokosnuss schmeckt ja wirklcih einfach genial und alles was “angeblich” nach Kokosnuss schmeckt oder inne hat schmeckt genial! Kokoswasser klingt also erstmal total erfrischend und lecker, dann probiert man es und es schmeckt einfach… .scheußlich! Hat nichts mit der Kokosnuss ansonsten zu tun. Meine Frage daher: schmeckt Kokoswasser aus einer frischen Kokosnuss auch so bescheiden oder liegt das nur an dem Zeug aus der Packung???

    1. Mir ging es komischerweise sehr ähnlich. Als ich das erste Mal Kokosnusswasser probiert habe, dachte ich, ich müsste kotzen. Ganz furchtbar ^^. Nach einer Weile habe ich mich an den Geschmack gewöhnt und inzwischen trinke ich es wirklich gerne. Was ich dazu sagen muss, 1. ich trinke das Kokosnusswasser fast ausschließlich gekühlt (großer Unterschied wie ich finde) und 2. ist mir auch aufgefallen, dass es teilweise von der Verpackung bzw. dem Hersteller abhängig ist, wie das Kokosnusswasser schmeckt.

      Das Kokosnusswasser aus den Kokosnüssen aus dem Supermarkt schmeckt mir nicht ansatzweise so gut, wie das vergleichsweise teure “real coconut water”. Das aus den Dosen von Lidl schmeckt wieder anders, ist gleichzeitig aber mit 69 Cent auch am günstigsten. An Kokosgeschmack, wie ich ihn zuvor kannte, erinnert mich Kokosnusswasser übrigens auch überhaupt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in