Wir ehren das Butterbrot…


Butterbrot

Jedermann kennt das Butterbrot, doch liebt es auch jeder? Auch wenn es für einige sehr unscheinbar und langweilig wirkt, ist wohl kaum ein Lebensmittel so abwechslungsreich wie das Brot.

Wusstet ihr, dass es allein in Deutschland über 300 Brotsorten gibt? Aufgrund der Vielfalt unterscheidet man daher in vier Gruppen: Weizenbrot, Weizenmischbrot, Roggenbrot und Roggenmischbrot. Alle anderen Sorten werden diesen Brotgruppen zugeordnet. Ein Blick hinter die Kulissen lohnt sich immer, weil die Inhaltsstoffe eine große Rolle für die Gesundheit spielen.

Was verbirgt sich hinter Spezialbrot? Hat Körnerbrot mehr Nährwert als Weizenbrot? Und ist Fitnessbrot gesund? Auf alle Fälle ist unser gutes Butterbrot ein wichtiger Lieferant von Energie – welche unter anderem die Leistung des Gehirns verbessert, und Ballaststoffen – welche einen großen Nutzen auf die Verdauung haben.

Ganz schön vielseitig dieses Butterbrot

Hinzu kommen außerdem wichtige Nährstoffe wie Calcium, Eisen, Magnesium, Kalium sowie Vitamine. Wer ganz genau wissen möchte, was bei ihm auf den Tisch und anschließend in den Mund kommt, kann sich auch ohne Probleme selber sein Lieblingsbrot backen. Tolle und einfache Rezepte findet ihr hier www.brote-selber-backen.de – ganz ohne Vorkenntnisse und großen Aufwand.

Butterbrot, einfach vielseitig
Butterbrot, einfach vielseitig

Beim Belegen sind dann ebenfalls keine Grenzen gesetzt. Man muss nicht immer zur Butter greifen, als Grundlage eignet sich Frischkäse oder Quark genauso gut. Für die Süßen gibt es einen Klecks Marmelade oder Honig oben drauf, für die Herzhaften kann man beliebig mit Wurst oder Fisch fortfahren.

Peppt eure Schnitte auf und gebt Eintönigkeit keine Chance. Bei der Garnierung kann man mit Obst, Gemüse oder Kräutern seiner Kreativität freien Lauf lassen, denn das Auge isst schließlich mit.

Auf essen-und-trinken.de habe ich schmackhafte und leichte Rezepte zum Nachmachen gefunden. Einige davon möchte ich euch nicht vorenthalten:

Tomatenbrot mit Roastbeef

Zutaten für 4 Portionen:

  • 450 g Flaschentomaten
  • 6 Stiele Bohnenkraut
  • Salz
  • 2 El Olivenöl
  • 8 Blätter heller Eichblattsalat
  • 80 g Salatmayonnaise (30 % Fett)
  • 2 El Magermilchjoghurt
  • Cayennepfeffer
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 4 Scheiben Graubrot (dick geschnitten, à 80 g)
  • 200 g Roastbeef-Aufschnitt

Zubereitung: Tomaten waschen und quer in Scheiben schneiden, Stielansätze entfernen. Bohnenkrautblättchen abzupfen und hacken. Tomaten rundherum mit Salz und Bohnenkraut würzen und mit Olivenöl beträufeln. Salat waschen und trocken schleudern. Mayonnaise mit Joghurt, Salz und Cayennepfeffer verrühren. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und unterheben. Creme in einen Gefrierbeutel geben und verschließen, eine kleine Ecke abschneiden und zwei Drittel der Creme auf die Brotscheiben spritzen. Mit Salat, Tomaten und Roastbeef belegen. Restliche Creme darüber spritzen und sofort servieren.

Steak-Apfel-Brot mit Frischkäse

Zutaten für 4 Portionen:

  • 1 roter Apfel
  • 1 Zitrone
  • 4 Scheiben Bauernbrot (à ca. 1 cm dick)
  • 8 Schweinefilet-Steaks (à ca. 50 g)
  • 150 g Joghurt-Frischkäse
  • Tafelmeerrettich
  • 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung: Apfel entkernen, in dünne Ringe hobeln oder schneiden und mit 2 El Zitronensaft mischen. Bauernbrot toasten. Schweinefiletsteaks in 2 Portionen in einer beschichteten Pfanne in 2 El heißem Öl auf beiden Seiten je 2 Minuten scharf anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen, fertige Steaks in Alufolie gewickelt warm halten. Apfelscheiben in der Pfanne anbraten, mit 1 Tl Zucker bestreuen und den Zucker kurz schmelzen lassen. Frischkäse und Meerrettich verrühren und auf die Brotscheiben streichen. Medaillons und Apfelscheiben darauf anrichten. Mit Schnittlauchröllchen und 2 El frisch gehobeltem Meerrettich bestreut servieren.

Vollkornbrot mit Rotschimmelkäse und Radischen

Zutaten für 2 Portionen:

  • 4 Scheiben Vollkornbrot (à 50 g)
  • 4 Tl Tomatenmark (20 g)
  • 12 Scheiben Rotschimmelkäse (dünn; 80 g)
  • 3-4 Radieschen

Zubereitung: Vollkornbrot mit je 1 Tl Tomatenmark bestreichen, mit je 3 Rotschimmelkäsescheiben belegen. Radieschen putzen, in Scheiben schneiden und auf dem Käse verteilen.

Butterbrot essen gehen

Solltet ihr in Berlin wohnen, möchte ich euch unbedingt den Laden Voll Stulle empfehlen. Einfach leckeres, vollwertiges und unkompliziertes Essen. Und das ganze gibt’s auch per Lieferservice!

Die besten Zutaten in Bio-Qualität. Schaut einfach mal rein www.voll-stulle.de – hier wird das Butterbrot nicht in die Langweiler-Ecke abgeschoben!

Ein großes Herz für unsere guten alten Schnitten hat auch www.butterbrot.de. Hier könnt ihr alles was euch interessiert rund ums Brot erfahren. Butterbrot.de setzt sich für den Erhalt des Butterbrots ein. Auch in der Literatur darf sie nicht fehlen: „Die Schnitte: Eine Hommage an das Butterbrot“ von Bianca Killmann und Raimund Schmelzer.

Das Buch hat positive Rezensionen erhalten und lässt auch beim Thema ausgefallene Rezepte keine Wünsche offen. Für „drunter“ eignen sich besonders gut die lustigen Frühstücksbrettchen bei Amazon. Da schmeckt’s gleich noch besser.

Selbst beim Auspacken seines Lieblingsbrots brauch man sich schon lang nicht mehr schämen. Die Vielfalt an Verpackungsmöglichkeiten ist groß, bunt, modern und praktisch. Also ran ans Brot 😉

 

Bildquellen

Comments 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in