Ist Kitesurfen gefährlich?


Kite Übergabe

Ob Kitesurfen gefährlich ist, wird immer wieder gefragt. Ich selbst habe es ausprobiert und bin bislang schon einige Jahre mal mehr und mal weniger viel auf dem Wasser. Wirklich passiert ist mir noch nie etwas. Doch das war nicht immer so. Kitesurfen war in der Vergangenheit eine Sportart mit einigen Risikofaktoren.

Längst hat sich jedoch vieles stark verbessert, so dass es heute zu deutlich weniger schlimmen Unfällen kommt. Es hat sich viel getan, die Schulungen sind über die Jahre immer besser geworden und auch in Sachen Ausrüstung hat sich unfassbar viel getan. Doch was hilft die beste Ausrüstung, wenn man diese falsch verwendet.

Ist Kitesurfen gefährlich? Boardway hat’s getestet!

Sven vorm Boradway Surfshop
Sven von Team Strongg hat sich kürzlich auch im Kitesurfen probiert, Mehr über seinen Test erfahrt Ihr hier: Kitesurfen mit Handicap – ein Test.

Bei Boardway, einer der größeren Kitesurf-Schulen in der Region, hat man sich kürzlich mit der Frage befasst, wie man eigentlich am besten die “Leash” anbringt. Für alle die mit dem Wort “Leash” nichts anfangen können, hier eine kurze Erklärung. Bei der Leash handelt es sich um eine Leine, welche den Kiter mit seinem Kite verbindet.

Auch wenn der Kiter sich z.B. aus Sicherheitsgründen vom Kite trennt, so bleibt eine “lockere” Verbindung über die “Leash” bestehen. Dies soll gewährleisten, dass der Kiter seinen Kite bergen oder erneut starten kann. Wo man die Leash befestigt bleibt letztendlich jedem selbst überlassen. Die verschiedenen Punkte haben jedoch Vor- und Nachteile und eben dieser Frage wollte man bei Boardway nun auf den Grund gehen.

Ist Kitesurfen gefährlich: wo wird die Leash angebracht?

Genau dieser Frage geht das Boardway Team in den beiden Videos nach. Im ersten Video wird ausprobiert, wo man die Leash überall befestigen kann. Außerdem wird probiert, eine halbwegs reale Situation zu simulieren, in welcher Protagonist “Peter” versucht, sich unter Stress vom Kite zu trennen.

Das Video zeigt ziemlich gut, wo die Vor- und Nachteile der verschiedenen Punkte liegen und dürfte darüber hinaus bei der Entscheidungsfindung hilfreich sein. Aber selbst wenn Du Dich in Sachen Leash bereits für einen Montagepunkt entschieden hast, bleibt das Video an sich äußerst unterhaltsam.

Im zweiten Teil des Videos geht es ins Wasser. Zuvor hatte das Boardway Team ja alles an “Land” bzw. nur im Knöcheltiefen Wasser ausprobiert. Jetzt machte sich das Team auf in tieferes Wasser, um die verschiedenen Montagepunkte der Leash unter noch realistischeren Bedingungen zu testen.

Auch der zweite Teil ist durchaus sehenswert. Überraschend fand ich persönlich, dass man die Leash auch am Hook des Trapezes anbringen kann. Ehrlich gesagt habe ich bislang noch nie darüber nachgedacht dies mal auszuprobieren.

.. und ist Kitesurfen gefährlich oder nicht?

Wie schon am Anfang geschrieben, ist Kitesurfen deutlich sicherer geworden. Es bleibt jedoch eine Sportart, bei der man genau wissen sollte, was man macht.

Es ist daher wirklich sinnvoll, nicht einfach auf eigene Faust zu starten, sondern lieber einen Kurs zu belegen. Auch was die Spotwahl betrifft, schadet es nicht, wenn man an einem neuen oder fremden Spot mal die Locals anspricht und fragt, ob es ggf. Besonderheiten gibt, die beachtet werden sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in
Verrückte Sportarten - Fallschirmspringen lernen - Bucket List Vorlage - Aktivitäten bei Regen - Fallschirm Tandemsprung - Freizeitideen - Bucket List erstellen - Mentales Training - Sportgeräte mieten Greifswald