Halo Sport 2 Headphones

Halo Sport Headphones – Dein Gehirn unter Strom

Unbezahlte Werbung: Von den Halo Sport Headphones habe ich euch bereits berichtet. Ich nutze diese seit geraumer Zeit für mein Training. Letztes Jahr kam endlich eine neue Version der Halo Sport Headphones auf den Markt. Die Ursprüngliche Version war zwar in Ordnung, hatte jedoch einige Punkte, die mich schon ziemlich gestört haben. Für alle die sich unter dem Namen Halo Sport Headphones noch nichts vorstellen können, hier zunächst mal eine kurze Erklärung. Die Halo Sport Headphones sind keine gewöhnlichen Kopfhörer. Denn diese Kopfhörer stimulieren Bereiche Deines Gehirns mit Strom. Dies soll dem Hersteller nach dazu führen, dass z.B. Sportler oder Musiker, Ihre Fähigkeiten erheblich verbessern können.

Halo Sport 2 – Elektroschocks für’s Gehirn

Halo Sport 2 Kopfhörer

Die Halo Sport Headphones sollen Dir dabei helfen, Dein Training effektiver zu machen. Durch Gehirnstimulation in Verbindung mit körperlichem Training beschleunigt Halo Sport die Steigerung von Kraft, Reaktionsgeschwindigkeit, Ausdauer und Muskelgedächtnis. Genau genommen sollen nicht nur Sportler vom “Neuropriming” profitieren können, sondern auch Personen die ein Instrument spielen (Stichwort: Motorik).

Werbung

Im Gegensatz zum Vorgänger, braucht das Halo Sport 2 kein lästiges Kabel mehr. Musik und App funktionieren inzwischen beide über Bluetooth. Ein echter Mehrwert wie ich finde. Auch wurden die Pads überarbeitet. Zuvor musste man 3 separate Pads an den Kopfhörern befestigen. Mit Version 2 gibt es nun nur noch ein einziges Pad. Dieses verfügt über eine Magnethalterung und lässt sich damit spielend leicht befestigen.

Wie genau funktioniert es?
Das Stichwort lautet Gehirnstimulation. Durch diese wird die Neuroplastizität erhöht. Kombiniert man Gehirnstimulation und Training, kann dies zur Beschleunigung von Steigerungen in den Bereichen: Kraft, Reaktionsgeschwindigkeit und Ausdauer führen. Es heißt darüber hinaus auch, dass das Muskelgedächtnis ebenfalls davon profitieren soll.

Das Gerät sorgt dafür, dass im motorischen Kortex des Gehirns ein Zustand von “Hyperplastizität” erzeugt wird. Dieser Zustand hält ca. 1 Stunde an. Möglich ist dies durch die Verwendung von transkranieller Gleichstromstimulation (TDCS). Hierzu wird ein schwaches, elektrisches Feld erzeugt, dieses wiederum stimuliert den Motorkortex. Der Motorkortex ist ein Bereich des Gehirns, der wichtig für die Steuerung von Bewegungen in unserem Körper ist.

Durch den Einsatz von Strom bzw. transkranieller Gleichstromstimulation, kann vorübergehend die Verbindung zwischen Gehirn und Muskeln optimiert werden. Laut dem Hersteller soll sich das Produkt jedoch nicht ausschließlich an Sportler und Athleten richten. Auch Musiker oder Personen, die etwas “neues” erlernen wollen, sollen von der Hyperplastizität profitieren können. Erklärt wird dies wie folgt: wenn man etwas neues lernen will, dann müssen neue neuronale Pfade im Gehirn gebildet werden. Halo Sport erhöht die natürliche Plastizität des Gehirns, sodass motorische Pfade schneller erstellt und gestärkt werden können. Der Hersteller spricht in diesem Fall von Hyperplastizität und Hyperlearning.

Halo Sport 2 – intensiveres Training durch Stromstimulation

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stromstimulation für’s Gehirn? Echt jetzt?

Ja, ich tat mich anfangs auch etwas schwer mit der Idee. Immerhin reden wir hier vom Gehirn, unserer CPU. Wenn da irgendwas aus dem Gleichgewicht gerät, dann ist man richtig am Arsch. Nun bin ich von Natur aus extrem neugierig. Nutze bereits seit vielen Jahren erfolgreich EMS für Recovery und Schmerzbehandlungen. Am Ende handelt es sich hier um ähnliche Verfahren. Mittels Stromstimulation wird etwas erreicht (zum Beispiel Muskelkater bekämpft). Im Falle des Halo Sport allerdings nicht an der Muskulatur, sondern am Gehirn. Bevor ich damals mein Training mit dem Halo Sport Headset startete, informierte ich mich im Vorfeld über mögliche Risiken oder Gefahren. Der Hersteller selbst verweist natürlich auf all die Studien, welche dem Gerät Sicherheit und Wirksamkeit attestieren. Auch wird auf diverse Profi Sportler und Teams verwiesen, welche das Halo Sport Headset bereits regelmäßig einsetzen (erfolgreich versteht sich).

Studien gibt es tatsächlich so einige. Wer mehr über diese erfahren möchte, der wird auf der Webseite des Herstellers fündig. Dort sind eine ganze Menge verschiedener Studien verlinkt.

Meine Erfahrungen mit Neuropriming und Halo Sport 2
Ich nutze Neuropriming inzwischen schon eine ganze Weile. Anfangs hatte ich noch Bedenken, doch diese haben sich bislang nicht bestätigt. Was sich dagegen bestätigt hat: Neuropriming hat tatsächlich positive Einflüsse auf mein Training gehabt. Mit einem Ein-/Ausschalter würde ich es jetzt zwar nicht vergleichen. Es gab solche und solche Sessions. Manchmal hatte ich nicht das Gefühl, das ich mehr Leistung gebracht habe und andere Male konnte ich gar nicht fassen, wie leicht mir die Workouts gefallen sind.

Nebenwirken konnte ich nicht feststellen. Probleme bei der Anwendung habe ich auch keine gehabt. Ab und zu war es lediglich etwas schwierig einen guten Kontakt der Elektroden zum Kopf herzustellen. Hier half es dann in der Regel, die Elektroden erneut zu befeuchten oder alternativ auf dem Kopf hin und her zu bewegen. Der Sound der Halo Sport 2 Kopfhörer ist meiner Meinung nach in Ordnung. Die Bässe könnten etwas stärker sein, abgesehen davon bin ich rundum zufrieden.

Was kosten die Halo Sport 2 Headphones?
Die Preise der Halo Sport 2 Headphones gehen im Internet ziemlich weit auseinander. Einige Händler bieten es für 549 Euro an. Andere bieten es teilweise für 380 Euro an. Kaufen kann man das Headset über Amazon, den Hersteller, eBay oder z.B. bei mindtecstore.com. Auf der Seite des Herstellers Halo Neuro (haloneuro.com) wird das Produkt für 399 Dollar zzgl. 39 Dollar Versand.

Fazit: Anschaffung, lohnt es sich oder eher nicht?

Bei dem ursprünglichen Preis von fast 650 Euro für die erste Version der Halo Sport Headphones, hätte ich eine Anschaffung nicht empfehlen können. Doch mit Halo Sport 2 wurde einiges, deutlich verbessert. Außerdem ist der Preis auch stark gesunden. Mit nun “nur” noch 380 Euro, ist das Produkt deutlich günstiger geworden. Unterm Strich passt das Preis-/Leistungsverhältnis.

Was haltet Ihr von der Idee mit dem Headset, das euer Gehirn mit Strom stimuliert? Neuroscience also Neurowissenschaften, sind ja kein Bereich, der erst seit gestern erforscht wird. Darüber hinaus belegen zahlreiche Studien die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit des Headsets. Daher Butter bei die Fische: Würdet Ihr das Halo Sport 2 nutzen oder verzichtet Ihr lieber darauf? Sagt mir eure Meinung in den Kommentaren!

Werbung
Du willst einen Blog starten oder eine eigene Homepage erstellen? ESTUGO bietet Dir leistungsstarkes Hosting, persönlichen Support und kurze Vertragslaufzeiten von lediglich 4 Wochen. Jetzt 30 Tage unverbindlich ausprobieren www.estugo.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.