Anleitungen: Wasserrutsche bauen


Baufolien Wasserrutsche bauen

Unbezahlte Werbung: Es ist heiß und da tut Abkühlung super gut. Warum also nicht einfach eine Wasserrutsche bauen? Über das Thema Wasserrutsche habe ich ja bereits mehrfach berichtet. In diesem Beitrag möchte ich euch verschiedene Arten, wie man sich selbst eine Wasserrutsche bauen kann vorstellen. Dazu beschreibe ich nicht nur, was man an Material benötigt, sondern auch wo die Vor- und Nachteile liegen und was ihr an Kosten einplanen müsst.

4 Anleitungen: Wasserrutsche bauen

Los geht’s mit meinen 4 Vorschlägen zum Thema Wasserrutsche bauen. Am besten baut man sich übrigens eine Wasserrutsche im Garten, denn dann ist die Wasserversorgung gewährleistet. Wenn ihr dazu Fragen habt oder eigene Erfahrungen teilen möchtet, dann würde ich mich sehr über eure Kommentare freuen.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Wasserrutsche bauen: Müllsack Wasserrutsche

Müllsack Wasserrutsche Den Start mache ich mit einer Wasserrutsche, die fast jeder, quasi sofort bauen kann. Alles was man zum Bau der Wasserrutsche benötigt sind Müllsäcke und Klebeband. Beides dürfte in fast jedem Haushalt vorhanden sein.

Alternativ kann man diese Dinge auch problemlos in fast jedem Super- oder Baumarkt bekommen. Sofern keine Müllsäcke vorhanden sind, sollte beim Kauf von Müllsäcken darauf geachtet werden, dass “Schwerlast Müllsäcke” gekauft werden.

Müllsack Wasserrutsche bauen: die Anleitung
Benötigte Teile: 2-3 Rollen Müllsäcke, breites Klebeband, (Zelt bzw. Camping) Heringe, Seife

Aufbau
Zunächst überlegt man sich, wie lang und breit die Wasserrutsche werden soll. Anschließend legt man die Müllsäcke entsprechend aus. Für meinen Test hab ich 2 Bahnen Müllsäcke nebeneinander gelegt. Anschließend werden die beiden Bahnen mit breitem Klebeband verbunden. Da die meisten Müllsäcke sehr dünn sind, lohnt es sich ggf. eine zweite Lage zu verwenden. Diese wird am besten abermals mit Klebeband fixiert.

Inbetriebnahme
Ist die Wasserrutsche breit und lang genug, wird diese mit Heringen am Boden fixiert und mit Wasser besprüht. Ohne entsprechendes Gefälle kann es aufgrund der schlechten Gleiteigenschaften der Müllsäcke leider schwierig werden zu rutschen.

Aus diesem Grund sollte man beim Bau einer Müllsack Wasserrutsche auch auf Gleitmittel setzen. Dies kann angefangen bei Seife, über Duschgel, hin bis zu Baby Öl fast alles sein. Der Umwelt zuliebe sollte man allerdings darauf achten, dass man es mit der Menge des Gleitmittels nicht übertreibt oder auf biologisch abbaubare Stoffe setzt.

Für die fortlaufende Bewässerung der Müllsack Wasserrutsche kann man auf Gartenschlauch, Rasensprenger oder mit Wasser gefüllte Eimer setzen. Wer etwas mehr Komfort wünscht, der kann die Müllsack Wasserrutsche durch Trittschalldämmung, Isomatten oder Decken nach unten hin polstern.

Die Vorteile einer Müllsack Wasserrutsche
Ganz klar die geringen Kosten und die einfache Herstellung. Ein weiterer Vorteil ist vielleicht noch das geringe Packmaß. Richtig zusammengepackt, nimmt eine Müllsack Wasserrutsche kaum Platz in Anspruch und findet selbst in einem größeren Rucksack Platz.

Die Nachteile dieser Wasserrutsche
Leider gibt es auch einiges an Nachteilen. Fangen wir mit der Haltbarkeit an, diese ist nicht besonders gut, oft reißen die Müllsäcke ein. Auch was die Rutscheigenschaften der Müllsack Wasserrutsche angeht, gibt es Nachteile. Im Gegensatz zu anderen Wasserrutschen, sind die Rutscheigenschaften leider nicht sehr gut.

Kosten
Für den Bau einer Müllsack Wasserrutsche sollte man je nach Größe der Wasserrutsche zwischen 10 und 20 Euro einplanen.

 

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in