Street Workout – Ein Fitnesstrend, der das Studio überflüssig macht?


Street Workout ist ein meist synonym verwendeter Begriff für Calisthenicsdas Training mit dem eigenen Körpergewicht. Street Workout ist allerdings als Begriff noch etwas differenzierter, weil er schon auf die Straße als Trainingsort verweist und er ist einfacher zu handhaben, weil die Bedeutung der Wortzusammensetzung jedem klar ist.

Von und für die Straße

Calisthenics (griech.: kalos “schön,gut” und sthenos “Kraft”) gab es schon in der Antike, aber erst am Ende des 20. Jh. wurde es wieder in New York und Los Angeles neu entdeckt. Hier wurden schon sehr früh Outdoor-Sportparks gebaut und besonders Menschen denen das Geld für das Fitnessstudio fehlte, konnten sich hier für das Training unter freiem Himmel begeistern. Daraus entwickelte sich eine eigene Szene und Workout-Kultur, die daraufhin auch in Russland und Osteuropa populär wurde. Besonders durch die unzähligen Videos auf Youtube hat dieser Sport sehr viel aufmerksam erregt und zunehmend etabliert Calisthenics sich auch in Deutschland.

Street Workout – Übungen mit dem eigenen Körpergewicht

Beim Street Workout trainiert man vor allem mit dem eigenen Körpergewicht. Klassische Übungen wie Liegestütz (Push-ups), Klimmzüge (Pull-ups/ Chin-ups) und Dips bilden die Basis. Aber auch wenn die Übungen nur mit dem eigenen Gewicht auszuführen sind, braucht man zur Ausführung einen geeigneten Ort. Viele Leute wissen sich zu helfen und funktionieren Geländer/Gerüste und Mauern zum Trainingsort um, dennoch ist es etwas anderes, wenn man einen Sportpark mit ausreichend Stangen und Platz zur Verfügung hat. Ohne Park ist ein Street Workout immer nur sehr begrenzt möglich und macht auch oft nicht so viel Spaß.

Wenn man dann einen geeigneten Ort hat, ist man aber auch wunschlos glücklich, denn zusätzliche Hanteln oder spezielle Geräte braucht man nicht. Das Gewicht bleibt bei diesem Workout konstant. Nur die Übungen werden variiert. Dies kann zum Beispiel die Griffweite beim Klimmzug betreffen oder dazu übergehen, dass man die Übung nur noch mit einem Arm ausführt. Einen guten Eindruck von den Möglichkeiten beim Street Workout bietet das folgende Video.

Youtube Video zu Street Workout/ Calisthenics:

Street Workout ist für jeden geeignet, aber nicht für jeden optimal

Es wurde in der Überschrift die Frage aufgeworfen, ob die Workouts auf der Straße die klassischen Fitness-Studios überflüssig machen könnten. Die Vorteile liegen klar auf der Hand.

  • kostenlos
  • 24 h geöffnet
  • frische Luft
  • der ganze Körper kann trainiert werden

Es gibt hier aber auch ein paar Dinge, die ein Street Workout im Vergleich zum Fitnessstudio nicht bieten kann. Das sind die ganzen Elemente, die besonders für Einsteiger sehr wichtig sind. Beispielsweise die geführte und kontrollierte Übungsausführung an den Maschinen (Brustpresse, Beinpresse usw.). Auch Menschen mit Gewichtsproblemen können problemlos an der Brustpresse trainieren, aber schwerlich Dips ausführen. Des Weiteren ist das Training im Winter zwar bestimmt auch reizvoll und machbar, wird aber nicht jeden begeistern.

Ein Fitnessstudio hat einen gewissen Komfort, den die Sport-Parks auf der Straße nicht bieten können. Von daher ist das Street Workout nicht für jeden das optimale Training.

Weiterführende Links:

Suchmaschine für Calisthenics-Parks

Grundübungen und typische Fehler 

Spektakuläre Street Workout Übungen bei Men’s Health mit Bildern

 

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in