Surfboard mit Motor selbst bauen?


Elektro Surfboards im Test

Das Thema Surfboard mit Motor scheint ziemlich viele Leute stark zu interessieren. Denn die Beiträge zu den Surfboards mit Motor zählen zu den am häufigsten besuchten Artikeln auf strongg.com.

Ich habe mich daher immer wieder mit diesem Thema beschäftigt und vor einer Weile fand ich dann sogar Anleitungen, die erklären, wie man ein Surfboard mit Motor selbst bauen kann.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Surfboard mit Motor selbst bauen

Warum eigentlich nicht dachte ich mir, schnell und einfach kann man sich ein Surfboard mit Motor zwar nicht selbst bauen, wer jedoch handwerklich begabt ist, der kann auf diese Weise einiges an Geld sparen.

Surfboards mit Motor kosten nämlich ein kleines Vermögen wenn man diese einfach so kauft. Benzin betriebene Surfboards kosten selbst gebraucht noch einige tausend Euro. Will man sich ein Surfboard mit Elektromotor zulegen, dann muss man noch sehr viel mehr investieren.

Für Elektro-Surfboards muss man nämlich soweit ich weiß 7.000 Euro und mehr ausgeben.

Surfboard mit Motor selbst bauen – warum nicht?

Kann man ein Surfboard mit Motor selbst bauen?
Kann man ein Surfboard mit Motor selbst bauen?

Mal eben so in der Küche wird man sich natürlich kein Surfboard mit Motor bauen können. Wer sich ein Motor betriebenes Surfboard bauen möchte, der braucht eine Werkstatt, einiges an Werkzeug und natürlich das notwendige Material. Darüber hinaus schadet es sicherlich auch nicht, Erfahrung im Umgang mit Motoren zu haben.

Was man zum Bau eines Surfboards mit Motor alles so benötigt, was man berücksichtigen muss und was am Ende vielleicht herauskommen kann, dass ist unter motorsurfbrett.blogspot.de zu erfahren. Dort ist nämlich eine Art Tagebuch rund um den Bau eines Surfboards mit Motor zu finden. Wer sich also ernsthaft mit dem Thema befasst, der sollte dort unbedingt mal vorbeischauen.

Alt aber detailiert: Surfboard mit Motor – ein kostenloser Bauplan
Bei vintageprojects.com habe ich dann noch etwas richtig kurioses ausgegraben. Dabei handelt es sich um einen ganzen Bauplan. Dieser zeigt, wie man sich ein Surfboard mit Motor selbst bauen kann. Dazu wäre allerdings noch zu sagen, dass der Bauplan zum einen auf englisch geschrieben worden ist und zum anderen sieht es so aus, als wäre das Motor-Surfboard darauf ausgelegt, dass man nicht darauf steht, sondern im liegen “surft”.

Elektro Surfboard selber bauen

Bei Youtube habe ich dann noch ein Video entdeckt, in welchem jemand ein elektrisch angetriebenes Surfboard vorstellt. Nach eigenen Angaben hat der Tüftler dafür weniger als 300 Dollar investiert. Allzu viel ist leider nicht zu erfahren und weitere Videos z.B. vom Surfen selbst gibt es leider nicht.

Ein paar Details werden allerdings in der Videobeschreibung genannt:

  • 6 hp 4500 Watts brushless outrunner motor
  • 120 amp brushless ESC
  • three 5000 mAh 4s lipo batteries
  • 5 blade 90mm EDF
  • 2.45m surfboard

Außerdem entdeckte ich dann nach einen weiteren Tüftler. Dieser hat sich ein Surfboard mit Motor und Ruderanlage gebaut. Das Board bzw. die Ruderanlage stellt er in einem kurzen Video bei YouTube vor. Informationen zum Bau des Surfboards bzw. des Antriebs konnte ich leider keine finden.

Fazit: Surfboard mit Motor selbst bauen

Wie sieht es denn nun aus, kann man tatsächlich ein Surfboard mit Motor selbst bauen? Ich für meinen Teil habe meine Antwort auf die Frage gefunden. Ich werde ganz sicher kein Surfboard mit Motor bauen können. Auch mit Bauplänen sieht es ziemlich schlecht aus, zumindest ich habe keine großartigen Fünde gemacht.

Jetzt würde mich aber ganz dringend mal eure Sicht auf die Dinge interessieren! Was glaubt Ihr, kann man sich vielleicht doch ein eigenes Motor Surfboard bauen, wie würdet Ihr dabei vorgehen oder habt Ihr vielleicht mit dem Projekt Surfboard mit Motor längst begonnen? Über euer Feedback zum Thema würde ich mich riesig freuen.

Das Kommentieren lohnt sich übrigens, denn unter allen Kommentaren werden jeden Monat 10 Strongg Rewards vergeben. Was es mit den Rewards auf sich hat ist unter strongg.club zu erfahren.

Comments 19

  1. Hallo
    Da ich ein Jetsurf habe , aber in Bayern damit nur im trockenen stehe will ich mir ein eBoard bauen. Der Plan vom Jetsurf den body kopieren, bzw abdruck zu machen. emotor rein , 18650 Akkus zusammenstellen.
    Bei Alibaba einen 10kw motor ins auge genommen. Hoffe das es klappt

  2. Hi Da bin ich mal wieder.
    Hatte ja schon mal geschrieben das ich ein ISUP (aufblasbares Stand Up ) mit Antrieb aufrüsten wollte weil mir das gepaddel auf Dauer zu eintönig ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=fB-RHiDABTI
    Das Video zeigt meinen Sohn auf dem heimischen Badessee.
    Angetrieben wird es von 12 S Lipo Akkus 10000mAh und ich kann damit ca 45 min fahren . Max Strom liegt wenn ich fahre bei 30A. Ich wiege aber auch fast 100kg. Heute würde ich mir ein anderes ISUP kaufen was bisschen schneller läuft. z.B. das Race von Aqua Marina für 399. Mein Isup ist nicht geeigent um schnell zu fahren. Zu viel Wiederstand.
    Verbaut ist ein SSS Motor 56104 500kv gekauft bei Banggood und ein Reisenauer Getriebe . Der Prop ist ein Kort Nozzle Ducted von Aliexpress mit 80mm Durchmesser. Regler habe ich eine Kontronik Jive 80A HV .Könnte von Hobbyking den günstigeren YPE 120 HV empfehlen. Fernsteuerung ist aus dem Skatbordbereich .Gibt es auch bei Aliexpress oder aber aber auch bei eBay.
    Gefahren bin ich damit zuerst am Badesee zum testen und dann 2 Wochen Kroatien.Danach bin ich noch eine Woche Ostsee unterwegs gewesen. Da war es am geilsten bei Wellen zu surfen. Letztendlich muss ich sagen hat sich gelohnt. Jede Menge Spass gehabt und viele neugiere Badegäste zum Staunen gebracht. Bis auf die ISUP Auswahl lag ich für meinen Teil mit der Komponentenwahl richtig. Klar gehrt es immer noch schneller und effizienter aber ich hatte lange Fahrzeit mit meinen alten Lipos im Vordergrund stehen. Wer richtig heizen will sollte ein Altes schnelles Surfboard verwenden. Mache ich event. auch noch um den Antrieb weiter zu verwenden. Oder ich verkaufe alles um neue Sachen zu finanzieren. Dieses Jahr baue ich ein z.B eFoil. Das dann etwas schneller wird so Faktor 3 oder 4 🙂
    Infos für alle Interessierten einfach nach efoil.builders suchen.

    So genug geschwafelt …ab in den Bastelraum
    Uwe

    1. Hallo Uwe,
      haben Sie ihr erstes Board bereits ersetzt und noch nicht verkauft?
      Falls Sie noch über einen Verkauf nachdenken, melden Sie sich gern bei mir (hier oder unter [email protected]), wäre interessiert.
      Grüße,
      Michael

  3. Hallo,
    ich habe auch ein board mit jet antrieb selbst gebaut.
    Das ganze Gehäuse ist aus Edelstahl. 0,8mm und innen VA Verstrebungen.
    Habe einen impeller 64mm und einen controller mit 400a sowie ein 5,5 kW Motor. 2x Kühlpumpen mit insgesammt 2000l/h Durchfluss. 10s (42v) 32Ah lipo Akku. Notaus controller sowie Strom Trennschalter mit Ralaisschaltung.

    Testen kann ich es leider erst bei schönem Wetter da ich es vor paar tagen erst 100% wasserdicht bekommen habe.

    Bei Interesse kann ich Bilder schicken.
    Sowie beantworte gerne fragen.

  4. Ich habe einen Seadoo Rs Jetski und interresiere mich sehr für diesen Post hier. Ich möchte mich auch versuchen beim Bau eines Elektrobords. Das große Problem ist beim Jet auf Seen darf man nicht fahren geschütze Gewässer.
    Die Idee frisst mich schon lange auf.
    Meine Idee ist eigentlich es soll nicht allzu teuer werden und ohne großen Aufwand realisierbar sein.
    Zur Idee
    Das Board möchte ich aus grünem Stirodur anfertigen. Später mit Glafaser wasserdicht machen.
    Batterien habe ich mir gedacht zwei Litium Motorradbatterien als Stromspeicher
    Den Antrieb mit einer Brunnentiefentauchpumpe (Rohrpumpe) die es recht günstig auf den Chinesischen Markt gibt kommt etwas auf die Förderleisung an. Ebay hat da einige Auswahl Solar Brunnenpumpe
    Ich denke mal wichtig ist nicht die Förderleistung sondern der Druck um so höher umso besser
    so ist mal die grobe Grundidee habt ihr eventuell ein paar Tips was ich noch beachten müsste

  5. Mein Plan ist es ein ISUP mit E Motor an zu treiben. Lesestoff in Englisch findet man unter efoil builders. Das sind auch einige Jungs die sich richtig Gedanken machen.
    Ich ziehe mir von deren Erfahrungen die Infos um mein Projekt zu planen. Gekauft habe ich mir ein Isup wo ich mit einem Getriebemotor mit Schiffsschraube den Antrieb realisieren möchte.

  6. Hallo an alle. ich hab kuerzlich begonnen ein elektrisches Board zu bauen. Das Brett war ein uraltes 100l Surfbrett Tiga 276 zu 2.76m laenge. das shape habe ich selbst gewaehlt und geschnitten und geschliffen usw.
    den motor hab ich aus ebay. einen Außenbordmotor zu 312W um 99euro.
    zerlegt und eine 2 geschwindigkeiten steuerung gebaut. ins auf 180 cm gekuertzte board kommt ein Alurahmen und dann der Motor drauf verbaut. wenns jemand interessiert kann ich mehr dazu sagen:) ciao

    1. Hallo Matthias,

      Du hast eines der 10 Strongg Packs gewonnen. E-Mail geht in Kürze an Dich raus. Bitte behalte auch Deinen Spam Filter im Auge, dort landen unsere E-Mails leider oft.

  7. Moin, ich bin dabei ein e- jetsurfboard zu planen und bald auch zu bauen. Material ist schon da. Werde Fotos hochladen wenn es erwünscht ist.
    Guter Beitrag

  8. Um am Ende ein Gerät zu haben, welches sich ähnlich gut bewegen lässt, wie die professionellen Modelle, muss man wohl allein für den Grundkörper ordentlich investieren. Ein gutes Board dann aufzusägen würde ich niemals wagen.
    Ich hoffe weiterhin irgendwo mal eines der Boards für ein Stündchen mieten zu können. Den Bau überlasse ich lieber den Profis und passionierten Bastlern.

    1. Wahre bzw. kluge Worte! Das mit dem mieten wird bestimmt noch stark “kommen”. Wer kann sich schon ein 10.000 Euro Surfboard kaufen.. abgesehen davon: ich finde es deutlich reizvoller irgendwo hinzugehen, ein Board zu nehmen und dieses dann später wieder abzugeben. Keine Transportsorgen, keine Reparaturen etc..

      1. Ich hoffe mal, dass die Boards das werden, was lange Zeit Jetskies waren. Auch hier war das mieten immer noch ziemlich teuer, aber man konnte es zumindest an vielen Urlaubsorten ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in