Nordic Longboard


Fitness mit dem Longboard
Nordic Longboard

Longboarding mit Nordic Walking Stöcken

Nordic Walking ist vielen von euch sicherlich ein Begriff. Ich kam vergangenen Sommer auf die Idee Nordic Walking Stöcke in Verbindung mit einem Longboard auszuprobieren. Nachdem ich schon richtig viel Spaß beim testen des Kahuna Big Sticks hatte, wollte ich wissen, ob Longboard fahren mit Nordic Walking Stöcken überhaupt möglich ist. Vor ein paar Wochen habe ich dann endlich die benötigten Nordic Walking Stöcke bestellt und konnte mit dem Test daher beginnen. Ob Nordic Longboard fahren Spaß macht, ob es Vor- und Nachteile gibt, das erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

Nordic Longboard: Aufbau & Funktionsweise
Zum Nordic Longboard fahren benötigt man genau 2 Dinge: ein Longboard und ein Set Nordic Walking Stöcke, das war’s, mehr wird nicht benötigt. Beim Nordic Longboarding stellt man sich auf das Longboard und dreht den Oberkörper dabei leicht nach vorne, in Fahrtrichtung. Mit den Nordic Walking Stöcken stößt man sich vom Boden ab. Nachdem man Fahrt aufgenommen hat kann man die Stöcke auch zur Ausbalancierung verwenden.

Die ersten Schritte

Wie gerade schon erwähnt nimmt man die Füße beim Nordic Longboard fahren nicht vom Board. Schwung wird mit den Nordic Walking Stöcken geholt. Nachdem man das Board mit den ersten Schwüngen in Bewegung gesetzt hat, stößt man sich immer wieder mit den Nordic Walking Stöcken vom Boden ab. Einmal in Fahrt kann man die Stöcke in Kurven auch dazu verwenden, um nicht den Halt auf dem Board zu verlieren.

Kosten
Die Kosten für ein Einsteiger Longboard liegen im günstigsten Fall bei ca. 100 Euro. Nordic Walking Stöcke gibt es ab ca. 30 Euro. Preislich gibt es nach oben hin viel Spielraum, für den Anfang kann man aber mit ca. 130-150 Euro auskommen.

Preis/Leistung
Das Preis Leistungsverhältnis ist meiner Meinung nach ziemlich gut. Wer noch kein Longboard besitzt, der kann das Board ja auch ohne die Nordic Walking Stöcke verwenden. Das gleiche gilt für die Nordic Walking Stöcke, diese müssen nicht zwangsläufig mit dem Longboard verwendet werden, sondern eignen sich auch für Wanderungen oder andere Sportgeräte mit Rollen und Rädern.

Fazit: Nordic Longboarding?!

Im ersten Moment wirkt Nordic Longboarding mit Sicherheit ziemlich eigenartig. Ich kann euch allerdings versichern, dass es richtig Spaß macht und eine prima Möglichkeit ist um sich mal so richtig auszupowern. Darüber hinaus geht es natürlich ziemlich in die Arme und den Oberkörper. Ich hatte nach meinem Test richtig Muskelkater. Nordic Longboarding ist sicher keine Aktivität die euch Adrenalin-Schauer beschert. Aber, Nordic Longboarding ist cool um sich auszupowern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in