Iglu bauen Tipps


Iglu bauen Tipps
Iglu bauen Tipps
Iglu bauen Tipps

Wenn man aktuell so den Wetterbericht hört, dann könnte man glatt das Gefühl bekommen, die nächste Eiszeit steht vor der Tür. Hier in Mecklenburg-Vorpommern ist davon noch nicht wirklich viel zu sehen.

Mit Schnee sieht es bei uns ja seit Jahren schon wirklich mau aus. Aber wer weiß, vielleicht kommt er ja, der Schnee. Etwas, das was dann dringend brauchen sind “Iglu Baukünste”.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Auch wenn es eher unwahrscheinlich ist, dass ich in Mecklenburg-Vorpommern jemals dazu kommen werde, ein Iglu zu bauen, so gebe ich die Hoffnung trotzdem nicht auf.

Außerdem, wer weiß es schon so genau. Vielleicht kommt der Schnee ja doch noch. Ist es erst einmal soweit, dann möchte ich natürlich keine Zeit damit verlieren, mir erst einmal anlesen zu müssen, wie man sich ein Iglu baut.  Am Ende des Tages weiß ich ja gar nicht, wie lange der Schnee liegen bleiben wird. Daher ist es doch viel besser, wenn man bereits weiß, wie man sich unkompliziert und schnell ein Iglu bauen kann.

Bereits letztes Jahr hatte ich hierzu einen Artikel bei awesomatik.de entdeckt. Im Artikel wird erklärt wie man sich ein Iglu bauen kann. Mit den Ankündigungen der bald bevorstehenden Kältewelle, habe ich diesen Link nun kürzlich wieder ausgegraben. Heute möchte ich euch zeigen, wo ihr Anleitungen zum Thema Iglu bauen finden könnt. Eine demnächst vielleicht sehr wichtige Fertigkeit!

Außerdem hey – Eiszeiten kommen und gehen, willst Du wirklich riskieren, unvorbereitet auf die nächste Eiszeit zu warten?

Iglu bauen – Tipps zum Iglu-Bau

Der wichtigste Tipp gleich vorab, zum Iglu bauen benötigt man Schnee und zwar jede Menge Schnee. Gut, das dürfte eigentlich allen schon klar gewesen sein. Kommen wir zur Kurzversion – neben Schnee benötigt man nämlich nur noch ein Messer, zumindest wenn es nach dieser Anleitung geht.

Danach kann es rein theoretisch schon los gehen mit dem Bau des eigenen Iglus. Aber schaut euch die Anleitung zum Iglu-Bau am besten einfach mal selbst an.

Wer sein Iglu nicht nur mit Schneemassen und Messer bauen möchte, der kann sich beim Iglu-Bau auch die folgenden Tipps zu Herzen nehmen. Grundsätzlich gilt, der Schnee sollte nach Möglichkeit eine gute Festigkeit haben (kein Pulverschnee). Ob die Festigkeit des Schnee’s passt, kann man herausfinden, indem man sich auf diesen stellt. Sinkt man sofort ein, dann ist der Schnee nicht dicht genug.

Hierzu gibt es allerdings einen Trick, denn ist der Schnee zu weich, dann kann man diesen auch relativ unkompliziert verdichten. Hierzu nimmt man z.B. eine Schneeschaufel und drückt den Schnee Platt. Wahlweise kann man dies auch mit den Füßen machen. Jetzt nur noch ein paar Stunden abwarten und schon sollte man brauchbaren Iglu-Bau-Schnee bekommen.

Je nachdem, wie groß ihr euer Iglu bauen wollt, ist natürlich unterschiedlich viel Schnee erforderlich. Dies solltet ihr beim präparieren des Schnee’s nicht vergessen.

Das Iglu Fundament – Iglu bauen Tipps

Als nächstes dreht ihr einfach eure Schneeschaufel um und steckt diese in den Boden. Jetzt befestigt ihr einen Bindfaden am Stiel der Schneeschaufel. Je nachdem wie groß das Iglu werden soll, zieht ihr nun einen Kreis um die Schneeschaufel herum. In verschiedenen Anleitungen werden hier 2 Meer Durchmesser empfohlen.

Innerhalb eures soeben markierten Kreises könnt ihr nun vorsichtig den Schnee ausheben. Auf diese Weise ist leichter zu sehen, was später der Innenraum des Iglu’s sein wird. Nicht vergessen solltet ihr den Eingang eures Iglu’s. Diesen könnt ihr jetzt gleich zum Baubeginn einplanen oder alternativ zur Fertigstellung eures Iglu’s (nachträglich) in das Iglu hineinschneiden.

Soweit so gut, ihr habt den Platz eures Iglu’s gefunden und das Fundament abgemessen. Im Idealfall habt ihr sogar vorher noch Schnee präpariert. Jetzt kann es an’s Werk gehen. Die meisten Anleitungen, die ich gefunden habe, erklären an dieser Stelle, wie man Blöcke aus Schnee verwendet und mit diesen quasi Stein auf Stein ein Iglu baut.

Ich habe es in der Vergangenheit immer ganz anders gemacht. Was unter anderem vielleicht damit zu tun hat, dass wir meistens nicht genug Schnee für die Stein auf Stein Variante gehabt haben. Daher hier nun meine eigene Iglu-Bauanleitung. Diese funktioniert mit entsprechend viel Schnee auch recht gut in flacheren Gegenden.

Schritt 2 – Iglu bauen
Auf das zuvor markierte Fundament des Iglu’s wird nun Schnee geschippt. Wichtig, der äußere (markierte) Rand solle dabei nicht überschritten werden. Nachdem man einen festen Haufen Schnee in etwa 30-50 cm Höhe aufgehäuft hat, nimmt man die Schneeschaufel und verfestigt diesen durch “Schläge” mit der Schneeschaufel.

Danach wiederholt man das Ganze bis man die gewünschte Höhe erreicht hat. Ist der Schnee sehr weich, kann man auch mit Gartenschlauch oder Sprühflasche zwischendurch Wasser über den Schneehaufen sprühen. Anschließend häuft man man geplanten Eingang des Iglu´s auch noch etwa hüfthoch Schnee auf. Auch hier gilt wieder, mit der Schneeschaufel verdichten und sofern notwendig mit Wasser besprühen.

Schritt 3 – abwarten
Je nachdem wie fest bzw. dicht der Schnee ist, wartet man jetzt 3-4 Stunden ab. Ist der Schnee sehr weich kann man diesen nun abermals mit der Schneeschaufel verdichten und ggf. nochmals Wasser über den angehäuften Schnee sprühen. Wer auf Nummer sicher gehen will, der lässt die Iglu Baustelle nun über Nacht ruhen. Wie haben meist jedoch nur ein paar Stunden gewartet und haben bereits am späten Nachmittag weiter gemacht.

Schritt 4 – das Iglu aushöhlen
Angefangen mit dem aushöhlen des Iglu’s haben wir am zuvor geplanten Eingang des Iglu’s. Hierzu haben wir eine kleine Gartenschaufel genommen und einen alten Karton auf den Schnee gelegt (als Unterlage). Dann haben wir damit begonnen ein Loch in den Eingang zu graben. Der dabei anfallende Schnee wurde einfach von außen am Iglu verteilt (mögliche Risse stopfen bzw. Dellen ausgleichen).

Mit dem erreichen des eigentlichen Iglu’s sind wir dann dazu übergegangen den Schnee mit Kübeln nach draußen zu transportieren bzw. diesen mit den Füßen in Richtung Ausgang zu drücken. Eine ziemlich mühselige Aufgabe, mit entsprechender Moral aber kein Problem.

Schritt 5 – Iglu Fertigstellung
Nachdem das Iglu ausgehöhlt worden ist, wird mit dem Stiel der Schneeschaufel nun noch von oben ein Loch durch die Decke des Iglu’s gebohrt. Anschließend kommen alte Kartons auf den Boden des Iglu’s und schon ist man fertig.

Nachteile gegenüber den professionellen Iglu Bauanleitungen

  • man benötigt vermutlich mehr Zeit
  • man braucht insgesamt mehr Schnee
  • man kann keine großen Iglu’s bauen

Für uns hatte diese Variante aber auch ihre Vorteile. Denn das mit dem Formen von Blöcken, dem aufeinandersetzen und der Kuppel will auch gelernt sein. Wenn ich so recht drüber nachdenke, dann hätte ich aber schon mal große Lust mit diesen Winter an einem “richtigen”, sozusagen einem professionellen Iglu zu probieren.

Anleitungen für den Bau eines professionellen Iglu’s
Für den Bau meines (hoffentlich) professionellen Iglu’s brauche ich dann natürlich auch noch entsprechende Anleitungen. Diese habe ich glücklicherweise längst gefunden. Damit ihr nicht lange suchen müsst, wenn auch ihr beschließt ein Iglu zu bauen, habe ich die Anleitungen zum Iglu-Bau hier mal verlinkt.

Fazit: Iglu bauen – werdet ihr es 2018 angehen?

Wie sieht es bei euch aus, werdet ihr 2018 ein eigenes Heim im Schnee bauen? Jetzt geht es wie immer an dieser Stelle um eure Meinung zum Thema. Auf geht’s – wer von euch wird das Projekt “Iglu bauen” 2018 angehen? Vielleicht hat der ein oder andere von euch ja auch noch weitere Tipps?

 

 

Bildquellen

Comments 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in