Fitness: Faszienrolle 2.0


Faszienrollen sieht man derzeit fast überall. Es gibt sie in den verschiedensten Farben, Formen und Größen. Längst gibt es auch schon Faszienrollen mit Vibration. Trotzdem habe ich nicht schlecht geguckt, als ich diese Faszienrolle entdeckt habe. Denn diese Rolle geht noch mal einen ganz anderen Weg. Aber schauen wir uns zunächst einmal an, was Faszienrollen eigentlich sind und wofür man diese verwendet.

Was ist eine Faszienrolle?

Bei der Faszienrolle handelt es sich um eine Rolle aus Schaumstoff oder ähnlichen Materialien. Diese gibt es in verschiedenen Größen und Versionen. Mit einer Faszienrolle soll es möglich sein, sich selbst zu massieren bzw. Verspannungen zu lösen.

Wer braucht Faszienrollen?
Jeder, der viel Sport macht und Verspannungen vorbeugen möchte, kann eine Faszienrolle nutzen, um Gewebe und Muskeln nach dem Sport zu massieren. In wie weit man in Bezug auf Faszienrollen jedoch davon sprechen kann, dass man sie “braucht”, ist teilweise umstritten. Viel mehr sollte man Faszienrollen als Möglichkeit betrachten.

Wer die Faszienrolle richtig einsetzt, kann sich damit einiges an Verspannungen und Schmerzen ersparen. Genauso gut ist es z.B. bei falscher Anwendung möglich, sich blaue Flecken zu holen und das Gegenteil von Entspannung zu erreichen. Bevor man eine Faszienrolle verwendet, sollte man sich aus diesem Grund zumindest grundsätzlich mit dem Thema auseinandersetzen.

Wer keine Lust darauf hat, Anleitungen zu lesen oder Videos anzuschauen, der kann auch an einem “Mobility Kurs” teilnehmen. Hier erklären Experten, wie man die Faszienrolle richtig verwendet. Entsprechende Kurse werden häufig von Physiotherapeuten oder Fitnessstudios angeboten.

Was ist so besonders an dieser Faszienrolle?

Die Macher dieser Faszienrolle mit dem Namen “Eclipse Roller”, versuchen mehrere Szenarien mit einer einzigen Faszienrolle abzudecken. Ich hatte ja anfangs bereits erwähnt, dass es viele, verschiedene Faszienrollen gibt. Große, kleine, kurze, lange, weiche und harte. Darüber hinaus wären da dann auch noch Rollen, die Kugeln an beiden Enden oder spezielle Muster auf der Oberfläche der Rolle haben.

Der Eclipse Roller läuft im Gegensatz zu traditionellen Faszienrollen nicht an einem Stück durch, sondern hat in der Mitte eine recht große, V-Förmige Aussparung. In der Aussparung befinden sich verschiedene Bereiche, der Hersteller nennt diese “Zonen”. Die verschiedenen Zonen sind unterschiedlich groß und haben auch unterschiedliche Muster auf der Oberfläche.

Dadurch soll es ermöglicht werden verschiedene Körperstellen besser massieren zu können. Ins besondere Beine, Arme oder die Seiten des Oberkörpers können durch die Aussparung in der Rolle einfach noch besser massiert oder aufgelockert werden.

Unter anderem z.B., weil die Rolle die Muskeln und das Gewebe nicht nur von “oben” erreicht, sondern ebenso aus anderen Winkeln. Mit dieser Version einer Faszienrolle soll man außerdem sehr viel schneller vorankommen und kräftig Zeit sparen.

Weiterlesen auf Seite 2!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in