Anzeige: Scooter für Erwachsene


Scooter für Erwachsene

Anzeige: Scooter für Erwachsene erfreuen sich stetig größerer Beliebtheit. Die Vorteile von Cityroller und co. liegen dabei auch auf der Hand. Wer bei dem Wort Scooter an Skatepark, Stunt Scooter oder Kinder denkt, der täuscht sich gewaltig. Längst haben die sogenannten Cityroller viele Erwachsene begeistern können.

Jetzt wird sich der ein oder andere von euch sicherlich fragen, weshalb man als erwachsene Person auf einen Tretroller setzen sollte. Die Gründe, welche für die Fortbewegung mit einem Cityroller sprechen sind dabei wirklich vielfältig. Doch dazu komme ich später, schauen wir uns erst einmal an, wodurch sich die verschiedenen Modelle überhaupt unterscheiden.

Vergleich: Tretroller, Cityroller, Micro Scooter für Erwachsene

Scooter für Erwachsene
Scooter oder Tretroller, sind nicht nur etwas für Kinder!

Namen gibt es inzwischen einige. Doch ganz egal, ob man die Roller nun Scooter, Cityroller oder Kickboard nennt. Am Ende bleiben es im weitesten Sinne Tretroller. Eines hat sich mit der Zeit allerdings geändert. Inzwischen gibt es längst ein stetig wachsendes Angebot vom sogenannten “E Scooter“.

Das Besondere daran ist, dass diese Roller über einen elektrischen Antrieb verfügen. Wirklich anders, ist lediglich das Kickboard. Dieses verfügt im Gegensatz zu den Rollern über 2 Rollen vorne und eine weitere hinten. Den größten Zuspruch finden in letzter Zeit übrigens hochwertige E Scooter. Für diese gibt es längst Erweiterungen, welche für Sicherheit im Straßenverkehr sorgen (zum Bespiel Licht und Reflektoren).

Unterschiede von Scooter Modellen
Neben den klassischen Cityroller Modellen, gibt es längst einige Innovationen, welche für mehr Sicherheit und Komfort sorgen. Wo bei traditionellen Stunt Scootern lediglich auf die Stabilität gesetzt wird, bieten Scooter für Erwachsene einiges an Komfort. Da hätten wir zum Beispiel leichte, aber dennoch stabile Materialien. Außerdem gibt es längst Cityroller, die über Taschen am Lenker verfügen oder faltbar sind.

Wo früher strikt auf kleine Rollen aus Hartgummi gesetzt worden ist, finden sich heute immer mehr Modelle, die über eine Luftbereifung verfügen. Der Fokus vieler Hersteller liegt längst darauf, den Scooter als Fortbewegungsmittel für Erwachsene zu etablieren (beispielsweise für Pendler).

Grundsätzliche Unterschiede von Cityrollern im Überblick

  • Traditionell vs. Faltbar
  • Manueller Antrieb vs. Pedale oder Elektroantrieb
  • Traditionell vs. besonders kompakte Modelle
  • Traditionell vs. Modelle mit integrierten Taschen

Teilweise gibt es auch Scooter bzw. Cityroller, welche mehrere Merkmale miteinander verbinden. So gibt es beispielsweise Modelle, welche sowohl leicht, als auch faltbar sind und oben drauf noch über integrierte Taschen oder einen elektrischen Antrieb verfügen. Je ausgefeilter die Merkmale eines Scooters sind, desto tiefer muss man allerdings in die Tasche greifen. Denn wo ganz einfache Cityroller locker unter 100 Euro zu bekommen sind, kosten hochwertigere Modell schnell mal bis zu 1.000 Euro und mehr.

Scooter für Erwachsene – Vorteile im Nahverkehr

Scooter für Erwachsene

Gerade Personen, die häufig mit Bus oder Bahn unterwegs sind, werden die Vorzüge eines Cityrollers schnell zu schätzen wissen. Die faltbaren Leichtgewichte nehmen kaum Platz weg und lassen sich daher ganz einfach unterwegs oder im Büro verstauen. Personen die regelmäßig weitere Strecken zu Bahnhöfen oder Haltestellen zurücklegen müssen, können mit einem Cityroller emissionsfrei und ohne ins Schwitzen zu kommen, einiges an Zeit sparen.

Eine Strecke, die man für gewöhnlich zu Fuß zurücklegen muss, kann man mit einem Cityroller in einem Bruchteil der Zeit zurücklegen. Dies wiederum sorgt für mehr Freiheit. Ein stressiges umher Gehetze wird damit nämlich überflüssig.

Tretroller praktisch auch für Erwachsene
Die Zeiten in denen Roller nur etwas für Kinder waren, sind längst vorbei. Roller haben nämlich auch für Erwachsene einiges an Vorteilen zu bieten.

Welcher Cityroller für welchen Einsatzzweck?
Eine pauschale Empfehlung zu geben, ist leider nicht möglich. Je nachdem wie die Strecke aussieht, die man regelmäßig zurücklegen will, gibt es unterschiedliche Anforderungen. Empfehlenswert ist daher folgendes: überlege Dir, welche Faktoren Dir besonders wichtig sind und erstelle eine entsprechende Anforderungsliste. Diese könnte in etwa wie folgt aussehen.

Anforderungen an Deinen Cityroller

  • Gewicht: extra leicht
  • Maße: falt- bzw. klappbar
  • Antrieb: Elektroantrieb
  • Gepäck: integrierte Tasche oder entsprechende Halterung
  • Rollen: z.B. besonders große, weiche Rollen

Wenn Du tatsächlich planst, einen Teil Deines Arbeitsweges künftig mit einem Cityroller zurückzulegen, dann rate ich Dir einen Fachhändler zu kontaktieren. Klar, das Angebot von Amazon und co. mag sicherlich verlockend sein. Doch vergiss nicht, dass Cityroller und Scooter generell meist als Freizeitgeräte angeboten werden. Günstige Angebote gibt es natürlich wie Sand am Meer. Damit Dein Vorhaben jedoch am Ende aufgeht und sich vor allem für Dich auszahlt, wende Dich an einen Fachhändler und lass Dich von diesem entsprechend beraten.

Tretroller im Test – mache einen Vergleich
Wenn Deine Anforderungen stehen, dann lass es auf einen Test ankommen. Vergleiche verschiedene Hersteller miteinander, probiere verschiedene Modelle aus. Besonders wichtig ist dabei, dass Du mit dem jeweiligen Roller auch tatsächlich etwas Strecke zurücklegst. Das Motto lautet daher: fahren, fahren und noch mehr fahren. Erst eine längere Distanz wird Dir zeigen, welche Faktoren Du als störend empfindest oder was Du ggf. vermisst. Mach unbedingt einen Vergleich und achte dabei darauf, ruhig Bus und Bahn zu nutzen. Überzeuge Dich davon, dass sich der Scooter am Ende auch wirklich schnell verstauen oder auseinanderklappen lässt.

Jetzt wird sich der ein oder andere von euch sicherlich fragen, wie ein Test möglich sein soll. Klar, viele Produkte werden inzwischen längst über das Internet vertrieben. Da ist es dann mit dem Testen nicht so einfach. Zunächst einmal sollten sowieso die Anforderungen klar sein. Danach kann man sich auch mit “Internethändlern” in Verbindung setzen. Ein guter Händler wird aufgrund der Anforderungen ein passendes Produkt empfehlen können. Darüber hinaus gibt es natürlich immer auch die Möglichkeit lokal zu kaufen oder im schlimmsten Fall, dass Rückgaberecht in Anspruch zu nehmen.

Fortbewegung: Erwachsene und Tretroller

Wie stehst Du zum Thema Fortbewegung mit Tretroller? Könntest Du Dir vorstellen, einen Teil Deines Arbeitsweges mit einem Tretroller zurückzulegen oder hälst Du als Erwachsener überhaupt nichts davon? Vielleicht hat der ein oder andere von euch ja auch bereits eigene Erfahrungen gesammelt.

In diesem Fall würde ich mich riesig freuen, wenn Ihr eure Erfahrungen mit mir teilen würdet. Ebenso interessieren mich auch Erfahrungen, die euch ggf. dazu veranlasst haben, nicht auf einen Tretroller als Fortbewegungsmittel zu setzen.

 

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in