Airofit Trainer Testbericht

Airofit Atemtraining

Unbezahlte Werbung: Atemtraining habe ich in der Vergangenheit schon ausprobiert. So nutze ich seit einigen Jahren zum Beispiel den Power Breathe. Eine wie ich finde sehr praktische Erfindung. Heute möchte ich euch allerdings etwas neues in Sachen Atemtraining vorstellen. Kürzlich hat die Firma Airofit ein gleichnamiges Trainingsgerät für die Lunge auf den Markt gebracht.

Das Besondere daran: Airofit ist nicht nur klein, sondern verfügt außerdem über eine App. Im Gegensatz zum Power Breather, muss man beim Atemtraining jetzt nicht mehr Muster auswendig lernen und ausführen, sondern folgt einfach den Anweisungen der App. Dies macht das Training zum einen erheblich komfortabler und zum anderen soll die App sogar Tests durchführen können. Darüber hinaus werden Leistung und Entwicklung natürlich erfasst und können über die App ausgewertet werden.

Werbung

Airofit Atemtraining – wie funktioniert das?

Das Airofit ist nicht viel mehr als ein Mundstück. Ein bisschen erinnert das Gerät an einen Schnorchel. Lediglich die Röhre fehlt. Am Gerät befinden sich 2 Rädchen, über diese kann der Widerstand eingestellt werden. Der Widerstand für das Ein- und Ausatmen können separat voneinander verstellt werden. Airofit verfügt darüber hinaus über Bluetooth und kann auf diese Weise mit der App kommunizieren. Die App liefert Dir alle notwendigen Informationen zum Training. Bevor Du mit dem Atemtraining startest, wird über die App zunächst noch ein Einstufungstest gemacht. Im Lieferumfang sind neben dem Airofit auch ein weiteres Mundstück, ein USB Ladekabel und ein Transportbeutel enthalten. Sympathisch fand ich, dass der Hersteller nicht alles in Plastik verpackt hat und sich der Abfall nach dem auspacken sehr in Grenzen gehalten hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Airofit Atemtraining – Lungentest und Training
Bevor man mit dem Atemtraining beginnt, fragt die App, ob ein Lungentest gemacht werden soll. Dabei wird die Lungenkapazität getestet (wie viel Luft man ein- und ausatmen kann). Der Test lässt sich beliebig oft wiederholen und soll dazu dienen, Trainingsfortschritte zu erkennen. Bevor der Test startet, teilt Dir die App mit, wie der Airofit einzustellen ist. Danach geht es direkt los. Die App sagt Dir wann bzw. wie lange ein und auszuatmen ist. Der Test dauert eine Weile, anschließend erhälst Du eine Auswertung mit Hinweisen zu den gemessenen Werten.

Nach dem Test der Lunge, habe ich mir die Trainingsprogramme angesehen. Hier wird eine ganze Menge geboten:

  • Gezielte Trainingsprogramme
  • Angeleitete Übungen
  • Tracking der Atmung
  • Entspannungsübungen

Darüber hinaus können die Programme auch noch individuell angepasst werden. Besonders gut gefällt mir bei Airofit, dass man nicht nur stumpf die Atmung trainieren kann, sondern gezielt Bereiche auswählen kann, die trainiert werden sollen. Dies kann beispielsweise die Ausdauer während des Trainings sein. Der Nutzer wählt im übrigen über die App selbst, wie lange und intensiv das Training sein soll. Macht man Fortschritte, kann man die Intensität ganz einfach Hochstufen.

Atemtraining – was ist dran?
Airofit Trainer Testbericht

Puh, jetzt wird es schwierig. Wie so oft, gerade bei neuen Entwicklungen. Am Ende scheiden sich hier die Geister. Unumstritten ist: Wer mit der Atmung mehr Sauerstoff aufnehmen kann, der wird sich intensiver belasten können. Eben dies kann durch regelmäßiges Training verbessert werden. Es gibt allerdings Hinweise darauf, dass selbst trainierte Personen, nicht zwangsläufig eine optimal trainierte Lunge haben. Jetzt wird vermutet, dass sich die Atemmuskulatur nicht so einfach trainieren lässt, wie andere Teile unseres Körpers. Was wiederum bedeuten könnte, dass wir die Atemmuskulatur gezielt trainieren sollten.

Am Ende herrscht Uneinigkeit: Es gibt Studien, die keine Nachweise für die Effektivität des Atemtrainings nachweisen konnten. Dann wiederum gibt es Studien, die zeigten, dass Atemtraining durchaus Vorteile mit sich bringen kann. Im Netz habe ich des öfteren gelesen, dass man Atemtraining ignorieren könne und sich stattdessen besser (zunächst) um eine grundsätzliche Fitness kümmern sollte.

Auch wenn dies irgendwie sinnvoll klingt, sehe ich es persönlich anders. Für mich ist Atmen ein riesiges, wichtiges Thema. Nicht nur in Bezug auf mein Training. Insbesondere zur Stressbewältigung und bei der Meditation, achte ich sehr genau auf meine Atmung. Nimmt man sich daher täglich 2x 5 Minuten extra Zeit, dann kann man meiner Ansicht nach an mehreren Fronten vom Atemtraining profitieren (Stressbewältigung, Training, Meditation).

Airofit in der Praxis

Aktuell kann ich noch nicht allzu viel über Airofit in der Praxis sagen. Ich habe einen ersten Lungentest und verschiedene Trainings gemacht. In den nächsten Wochen werde ich Airofit in meine Tagesroutine einbinden. Nach 4 Wochen werde ich dann ein erstes Fazit ziehen und diesen Bereich aktualisieren. Bislang kann ich allerdings bereits sagen, dass der Hersteller einen wirklich guten Job gemacht hat. Die App lässt keine Fragen offen, das Training stellt damit also kein Problem dar. Der mitgelieferte Transportbeutel ist in der Praxis tatsächlich sinnvoll. Ich werde das Airofit zum Beispiel nicht zuhause liegen lassen, sondern mit ins Büro nehmen und dort Mittags eine Session machen.

Was ich aktuell noch nicht weiß: Wie sieht die Reinigung des Gerätes aus. Beim Power Breathe hieß es damals, dass man das Gerät regelmäßig ausspülen und anschließend gut trockenen soll. Außerdem lag dem Gerät eine Reinigungstablette bei. Dies habe ich beim Airofit nicht gehabt. Daher werde ich hier definitiv nochmal genau im Handbuch nachsehen müssen.

Wer nicht auf meine Erfahrungen warten möchte, der findet einen Testbericht zum Atemtraining mit dem Airofit bei fitforfun.de. Dort wurde das Gerät von einer Redakteurin für 1 Woche getestet. Ich persönlich halte es für sinnvoller mindestens 4 Wochen am Stück zu testen. Daher gibt es auch nach einer Woche noch kein entsprechendes Feedback von mir.

Was kostet Airofit?
Wer sich das Airofit zulegen möchte, der wird ein bisschen was investieren müssen. Der Preis liegt derzeit bei rund 260 Euro. Meiner Meinung nach definitiv in Ordnung. Sowohl Verarbeitung, als auch App sind zufriedenstellend. Außerdem wird einiges an Features geboten. Das ist meiner Meinung nach am Ende auch eine der größten Stärken des Produkts. Hier wird nicht stumpf eine einzige “Baustelle” angegriffen.

Fazit: Lohnt sich die Anschaffung?

Airofit Trainer Testbericht

Wie bereits erwähnt, habe ich das Airofit bislang gerade einmal rund eine Woche im Einsatz. Daher ist es noch etwas früh für ein abschließendes Fazit. Ich für meinen Teil würde mir das Airofit immer wieder anschaffen, bin aber doch sehr gespannt auf die Werte, welche ich nach 4, 8 und 12 Wochen Training erzielen werde. Daher halte ich euch an dieser Stelle über die Fortschritte auf dem laufenden.

Auf die Frage, ob sich die Anschaffung lohnt, kann ich nur aus persönlicher Sicht antworten. Für mich hat sich die Anschaffung definitiv schon gelohnt. Schließlich habe ich ein entsprechendes Trainingsgerät gesucht und im Airofit gefunden. Wer mehr über das Airofit erfahren möchte, der findet weitere Informationen zum Gerät auf der Webseite des Herstellers (www.airofit.com).

Werbung
Du willst einen Blog starten oder eine eigene Homepage erstellen? ESTUGO bietet Dir leistungsstarkes Hosting, persönlichen Support und kurze Vertragslaufzeiten von lediglich 4 Wochen. Jetzt 30 Tage unverbindlich ausprobieren www.estugo.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.