SoundMoovz ausprobiert

SoundMoovz – Musik durch Bewegung

Unbezahlte Werbung: Stell Dir vor Du bewegst Dich, mit jeder Bewegung ertönen Geräusche. Durch Deine Bewegungen kannst Du Musik machen, ohne dabei den Mund zu benutzen oder in die Hände zu klatschen. Möglich ist dies mit einem Wearable. Dabei handelt es sich um ein Armband, das über einen Sensor verfügt. Der Sensor des SoundMoovz Armbands ist mit einer App auf Deinem Smartphone verbunden und auf diese Weise werden aus Bewegungen Klänge generiert. Doch das ist längst noch nicht alles. Denn wir reden hier nicht nur von irgendwelchen Klängen. Über die App hast Du Zugriff auf eine ganze Flut von Sounds. Zur Verfügung stehen Dir über 400 verschiedene Sounds und Effekte.

SoundMoovz – von E-Gitarre, über Roboter, bis zu Karate Sounds

SoundMoovz ausprobiert

Herzstück der SoundMoovz Armbänder sind nicht etwa die Sensoren am Handgelenk, sondern die kostenlose App. Über diese steuerst Du welche Sounds und Effekte spielen sollen. Hierzu startest Du die App und legst einfach los. In der App hast Du die Möglichkeit aus über 400 verschiedenen Soundeffekten zu wählen. Diese können kostenlos in der App heruntergeladen werden. Damit die Sounds auch möglichst gut klingen, empfiehlt es sich das Smartphone mit einem bluetooth Lautsprecher zu verbinden.

Werbung
Deine eigener Blog ist nur einen Klick entfernt: Bei ESTUGO bekommst Du Wordpress, https und eine eigene Domain zum Spitzenpreis. Auch inklusive: Persönliche Ansprechpartner und nur 1 Monat Laufzeit. Jetzt kostenlos ausprobieren unter www.estugo.de.

Die Armbänder selbst müssen übrigens nicht zwangsläufig auf am Arm getragen werden. Die Sensoren lassen sich nämlich aus den Silikon Armbändern entfernen. Das bedeutet, Du kannst Dir den Sensor auch in die Socken oder in die Po-Tasche Deiner Jeans stecken. Dort wo sich der Sensor befindet, werden Bewegungen von der App in Sounds umgewandelt.

Über die App kannst Du bis zu 8 SoundMoovz Armbänder verbinden. Das reicht schon fast für ein kleines Orchester! Wirklich viel zu erklären gibt es gar nicht. Man schaltet die Sensoren ein, startet die App und verbindet das Smartphone halt ggf. noch mit einem externen Lautsprecher. Danach kannst Du Zappeln, Zucken oder Tanzen was das Zeug hält.

Beweise Kreativität und tobe Dich aus

SoundMoovz ausprobiert
Jedes Armband kann einem Sound zugeordnet werden. Bewegt man sich, ertönt der Sound. In unserem Beispiel waren es eine Trommel und ein Klatschen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Roboter oder Karate Duell? Schnapp Dir einen Mitspieler, schalt die Kamera ein und zeichne euer Duell auf Video auf. Die Sound Moovz App sorgt im Hintergrund für die passenden Soundeffekte. Du hast kein Interesse daran die Fäuste fliegen zu lassen? Dann lach Dich kaputt, während verrückte Wildwest Soundeffekte durch Deine Bewegungen generiert werden. Auch in Sachen Musik hat die App einiges zu bieten: Dubstep, HipHop, EDM, Trommeln, Piano, Jazz, Elektro und vieles mehr.

Wenn nicht das Richtige dabei ist, dann hast Du darüber hinaus die Möglichkeit eigene Sounds aufzunehmen, ziemlich abgefahren!

Tanzen lernen mit App?
Eine weitere Funktion ist “Sound Exercise”. Die Funktion soll dabei helfen sich zu Musik zu bewegen. Die App gibt dabei Bewegungen vor, welche vom Spieler nachgemacht werden sollen. Das Ganze hat allerdings mehr einen spielerischen Charakter und ist nicht mit einem Tanzkurz vergleichbar. Lustig ist die Funktion aber alle Mal, perfekt um sich die Langeweile zu vertreiben und mal wieder herzlich zu lachen.

Die Nachteile der Soundmoovz Armbänder
Da hätten wir zunächst mal den Preis. Die Armbänder sind gar nicht so einfach zu bekommen. Findet man welche, dann variieren die Preise zwischen 20 und 80 Euro (Quelle Amazon.de). Wir haben unsere SoundMoovz Armbänder teilweise über Amazon.de und teils über Amazon.com bezogen. Wer etwas Geduld hat, der findet Angebote für rund 10-12 Euro inklusive Versand. Wer es eilig hat, der muss mindestens 20 Euro für ein Set einplanen.

Der Preis oder dessen Schwankungen sind nur ein Nachteil. Das Produkt scheint nicht mehr aktiv gepflegt zu werden. Die App ist zwar nach wie vor verfügbar, allerdings sind viele der dort eingebundenen Anleitungsvideos nicht mehr funktionstüchtig. Dies beeinträchtigt die Funktion des Produkts selbst allerdings nicht. Wer sowieso lieber selbst etwas rum probiert, der wird auch so gut zurecht kommen.

Die Frage ist am Ende nur, wie lange die App noch verfügbar sein wird. Hat man diese einmal heruntergeladen, sollte man diese besser nicht mehr löschen. Diese Problematik habe ich inzwischen bei einigen Produkten gehabt. Ohne App waren diese nicht mehr zu gebrauchen.

Fazit zu den SoundMoovz Armbändern: Lohnt sich die Anschaffung?

SoundMoovz ausprobiert
Spaß für klein und groß. Die SoundMoovz Armbänder sind sowohl für kleine, als auch für große Personen geeignet.

Mir gefällt die Idee ausgesprochen gut und daher gebe ich auch eine klare Empfehlung ab. Man darf halt wie schon gesagt nur nicht vergessen, die App nicht zu löschen. Sollte diese in Zukunft aus den App Stores genommen werden, wäre das Produkt nutzlos. Mehr als 20 Euro würde ich für die Armbänder allerdings auf keinen Fall ausgeben. Dann lieber etwas Geduld beweisen und auf entsprechende Angebote warten. Wir haben unsere inzwischen 8 Sets für im Schnitt 10 oder 12 Euro gekauft.

Werbung
Du willst einen Blog starten oder eine eigene Homepage erstellen? ESTUGO bietet Dir leistungsstarkes Hosting, persönlichen Support und kurze Vertragslaufzeiten von lediglich 1 Monat. Jetzt 30 Tage unverbindlich ausprobieren www.estugo.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.