Smartphone Surfboard – echt jetzt?!


Smartphone Surfboard

Unbezahlte Werbung: Gleich vorneweg, nein, dieses Teil wird vermutlich niemals in Serie gehen und auch den Massenmarkt wird es mit großer Sicherheit wohl kaum erobern. Trotzdem möchte ich euch heute ein Surfboard Konzept vorstellen, dass ziemlich speziell ist. Dabei handelt es sich nämlich grob gesagt um ein Surfboard mit integriertem Smartphone.

Smartphone Surfboard – was steckt dahinter?

Smartphone Surfboard
Smartphone Surfboard

Hinter dem Smartphone Surfboard steckt der unter anderem durch seine Mobiltelefone bekannte Samsung Konzern. Um genau zu sein stammt dieses Projekt von Samsung Brasilien.

Das Surfboard war Teil einer Marketing Kampagne des Samsung Galaxy S7.

Das besagte Samsung Galaxy Surfboard wird als professionelle Surfboard vorgestellt, welches dem Profi Surfer Gabriel Medina ermöglichen soll, auch auf dem Wasser mit seinem Trainer und sogar seinen Fans in Verbindung zu bleiben.

Natürlich gibt es zum Smartphone bzw. Samsung Galaxy Surfboard auch ein Video. In diesem wird demonstriert, wie der Trainer des Profi Surfers vom Strand aus Anweisungen gibt. Diese erscheinen dann auf dem Board bzw. auf dessen Display.

Ich finde die Idee etwas befremdlich, denn für mich hat Surfen etwas mit Ruhe und Abstand finden zu tun, aber schaut euch das Video einfach selbst an.

Samsung Galaxy Surfboard

Zum Samsung Galaxy Surfboard heißt es weiter, dass auch die Fans von Medina mit diesem in Kontakt bleiben und mit z.B. “Tweets” anfeuern können sollen. Im Smartphone Surfboard ist hierzu ein LED Display eingelassen, auf diesem werden die Informationen angezeigt.

Smartphone Surfboard – viele Daumen nach unten

Das Video wurde bereits im letzten Jahr veröffentlicht und hatte bisher 442.066 Aufrufe. Seither gab es 1.165 Daumen nach oben und 717 Daumen nach unten. Mehr als die Hälfte der Leute ist also offenbar gar nicht so begeistert von der Idee ein Display auf dem Surfboard zu haben – verbesserte Kommunikation hin oder her.

Fazit: beim surfen, surfen?

Die Telekommunikationsanbieter dürfte es sicherlich freuen, wenn diese künftig auch spezielle Mobilfunkverträge für Surfer anbieten könnten. Doch mal Spaß beiseite, das bleibt doch hoffentlich eine Studie, die bald wieder in der Versenkung verschwindet! Stellt euch nur mal vor, da ist man extra raus an Wasser gefahren, will endlich mal abschalten und dann bimmelt es um einen herum, weil jemand nur im Wasser sitzt und sich beim Surfen auf das Internet beschränkt – eine ganz furchtbare Vorstellung.

Was haltet ihr von der nennen wir es mal “Studie”. Würdet ihr euch wünschen, dass es in diesem Bereich schneller voran geht oder geht es euch so wie mir und ihr haltet überhaupt nichts von dieser Smartphone Surfboard Idee? Jetzt geht es wie immer an dieser Stelle um eure Meinung zum Thema. Also auf geht’s, her mit den Kommentaren!

 

Bildquellen

Comments 2

  1. Das ganze ist für mich so Gegensätzlich und schließt sich einfach aus. Ich mein, surfen steht einfach für alles was ein Smartpone nicht ist. Surfen ist Freiheit und man kann endlich mal abschalten, an alles oder nichts denken. Ist noch ganz bei der Natur und ist damit der letzte Ort wo ich ein Smartphone gebrauchen könnte. Ausserdem sollte man sich auch etwas auf das Wasser und die Umgebung konzentrieren und nicht nicht von Technik abgelenkt werden. Also für mich ein absolutes NOGO!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in