Road Trip 2016


Road Trip
Road Trip
Road Trip
Road Trip

Kürzlich hatte ich euch bereits über die Urlaubsplanung 2016 informiert. Wer schnell ist und ein bisschen Glück hat, der kann sich 2016 mit 2 Urlaubstagen bis zu 5 Tage am Stück Urlaub nehmen.

5 Tage werden für einen Road Trip zwar nicht annähernd ausreichen, trotzdem könnte man bei einem Road Trip zum Beispiel auch auf Brückentage und Wochenenden setzen und die benötigten Urlaubstage so möglichst gering halten. Ihr seht schon worauf ich hier hinaus will, heute geht es um das Thema Road Trip. Ein Thema was mich schon seit langem sehr reizt.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Ein Road Trip kann eine ziemlich aufregende Alternative zum Pauschalurlaub sein. Wer jetzt stöhnt und dabei an Zelte und Campingplätze denkt, der täuscht sich gewaltig, doch dazu später mehr. Deutschland hat einiges zu bieten und ist daher geradezu perfekt für euren ersten Road Trip. Wir haben soviel tolle Orte und abgefahrene Möglichkeiten, da muss es beim ersten Road Trip nicht mal mehr ins Ausland gehen.

Ein Road Trip durch Deutschland
Egal welche Sportart Du betreibst, die meisten dürften sich nahezu problemlos mit einem Road Trip in Deutschland verbinden lassen. Doch bevor Du jetzt Hals über Kopf beschließt “rAuja, 2016 mache ich einen Road Trip!!”, gilt es zunächst einmal für eine grundsätzliche Planung zu sorgen. Besser noch, bevor Du mit der Planung beginnst, überleg Dir doch zunächst einmal, wie ein Road Trip Deiner Meinung nach realisierbar wäre und was Du in Sachen Budget einplanen wollen würdest (oder könntest).

Wichtige Fragen vor dem Road Trip
Damit Du Deinen Road Trip planen kannst, musst Du zunächst einmal einige Punkte klären. Da wäre in erster Linie zum Beispiel die Frage: wie groß ist Dein Budget? Dann solltest Du Dir überlegen, wie viele Personen, Dich auf Deinem Road Trip begleiten werden. Dieser Punkt ist auch sehr wichtig, da dies einen Einfluß auf das Gesamtbudget hat. Auch die Dauer und Strecke des Road Trips sind wichtige Fragen, welche schnell geklärt werden sollten.

Der Einfachheit halber habe ich mal eine kleine Zusammenfassung von wichtigen Punkten und Faktoren gemacht. Vielleicht ist nicht jeder einzelne Punkt für Dich und Deinen Road Trip relevant, schau Dir die Punkte allerdings trotzdem an und dann entscheide einfach, Punkt für Punkt.

Road Trip: wie groß oder klein ist Dein Budget?

  • Mitfahrer: wer begleitet Dich, wie sieht das Budget der Mitfahrer aus?
  • Route: wo soll es hin gehen? Gibt es Besonderheiten (z.B. schwierige Strecken)?
  • Transportmittel: wie willst Du Dich fortbewegen (Pkw, Bahn, Bus)?

Hast Du die grundlegenden Fragen beantwortet, kannst Du Dich mit den Details befassen. Denn Fragen gibt es noch viele, weitere und die sind nicht weniger wichtig. Angefangen bei der Frage, wie Du Dich unterwegs ernähren willst (Restaurants, Selbstverpflegung – wenn ja, wer kocht?), geht es weiter mit der Frage: was willst Du mitnehmen? Hier solltest Du Dich je nach Transportmittel ggf. auf das notwendigste beschränken.

Weitere Fragen zum Thema Road Trip

  • Bist Du Dir absolut sicher, dass Du mit Deinen Mitfahrern 1-2 Wochen Zeit verbringen kannst?
  • Schnarchen Deine Mitfahrer und wäre dies ein Problem?
  • Wo wirst Du schlafen?
  • Wie viel Zeit wird für den Road Trip eingeplant?
  • Gibt es alternative Routen oder einen Plan B (bei Sperrungen, Stau’s, Unterwetter etc.)?
  • Was ist, wenn einer der Mitfahrer plötzlich krank wird?

Auch diese Fragen solltest Du Dir im Vorfeld stellen, bzw. Dir zumindest grundsätzlich mal Gedanken dazu machen. Mein Vorschlag wäre außerdem, plane genug Zeit für die Planung des Road Trips ein.

So könntest Du beispielsweise 2, 3 oder sofern notwendig auch 4 Treffen mit Deinen Mitfahrern vereinbaren. Während der Treffen könntet Ihr alle möglichen und unmöglichen Dinge gemeinsam planen.

Weiterlesen auf Seite 2!

Bildquellen

Comments 6

  1. Das auf jeden Fall. Aber wenn man sich schon für Hotel statt Campen entscheidet, sparst du dir das Zelt, Isomatten und Schlafsäcke. Und gerade das benötigt mega viel Platz. Auf dem Motorrad haben wir eh immer unsere Kombi an, so viele Wechselklamotten brauch man dann nicht, denke ich.

  2. Mit Motorrädern ist es natürlich auch eine geile Option. Wobei Ihr da wahrscheinlich echt schauen müsst, dass Ihr euch in Sachen Gepäck ggf. stark einschränken müsst oder?

  3. Einen Roadtrip haben wir für dieses Jahr auch geplant. Ende September soll es mit den Motorrädern in Richtung Spanien gehen. Erst hatten wir Irland geplant, aber da brauch man ja erstmal so lange, um überhaupt hinzukommen, wenn man die eigenen Motorräder nehmen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in