Mini BMX


Richtig cool: Mini BMX

Gesehen habe ich dieses Mini BMX zum ersten Mal in einem Video bei Youtube. Danach war ganz schnell klar: dieses Teil müssen wir unbedingt ausprobieren. Ein kleines BMX das bis zu 150 kg tragen können soll?

Mini BMX – kein Kinderspielzeug
Das probieren wir natürlich selber aus! Bei diesen kleinen BMX Bikes handelt es sich übrigens nicht etwa um Kinderfahrräder, sondern um BMX Bikes, die speziell für Erwachsene entwickelt worden sind. Mit diesen BMX Fahrrädern kann man sogar Tricks machen, natürlich nur sofern man es auch hinbekommt.

Nachdem das BMX bestellt und ausgeliefert worden ist, haben wir es uns natürlich sofort angeschaut. Das Bike war ziemlich gut verpackt, aber bereits vormontiert und daher sehr schnell aufgebaut. Nur der Lenker und die Pedale mussten angeschraubt werden, dann noch schnell ein bisschen Luft auf die Reifen und schon waren wir fertig!

Das Bike macht einen sehr soliden Eindruck. Der Rahmen und die Reifen sind SEHR klein, wäre da nicht der übergröße Lenker, könnte man glauben es sei ein Kinderfahrrad! Die Reifen haben ein bisschen was von einem Schubkarren Rad und das Bike ist ziemlich schwer. Um genau zu sein wiegt das gute Stück 8 kg. Nachdem wir das Mini BMX nun so schnell aufgebaut hatten, wollten wir es natürlich auch sofort ausprobieren.

Mini BMX Test

Das Mini BMX im ersten Test: nach dem auspacken und aufbauen ging es zunächst einmal direkt vor die Haustür. Als erstes fiel dabei gleich auf, man kann ziemlich schnell werden, dann fiel auf: man sollte sich nicht zu stark in die Kurven lehnen, sonst bleibt man mit den Pedalen hängen und als drittes fiel uns schließlich noch etwas ganz anderes auf: das Mini BMX verfügt über keinerlei Bremsen.

Aber kein Problem, Bremsen kann man ja mit den Füßen! Ich habe mit 1,80 Meter länge keine großen Probleme mit dem Mini BMX gehabt, selbst im sitzen konnte ich, wenn auch ein bisschen eingeschränkt mit dem kleinen BMX fahren!

Was mir dann noch aufgefallen ist: das fahren mit diesem sehr kleinen BMX kostet richtig Kraft. Ich vermute dies dürfte mit der sagen wir, etwas speziellen Haltung zusammenhängen. Die Knie hat man beim Fahren nämlich die meiste Zeit direkt am Bauch. Die ersten Testrunden hat das Bike übrigens frei von Schäden und ohne Blessuren überstanden.

Weiterlesen auf Seite 2!

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in