Action Cam, Helm und Sicherheit


Rollei Safety Pads

Viele Fun- und Trendsportler tragen bei Ihren Aktivitäten eine Action Cam auf dem Helm. Einen Helm zu tragen an sich, ist in erster Linie zunächst sehr positiv. Schließlich trägt es zur Sicherheit bei. Doch mit dem befestigen einer Action Cam auf dem Helm, wird es schon wieder schwieriger, denn diese kann bei einem Unfall längst nicht nur den Helm beschädigen.

Wenn die Action Cam zum Risiko wird

Fällt man nämlich auf den Kopf, dann kann die am Helm befestigte Action Cam schnell zum großen Problem werden. Ich rede hier aber natürlich nicht vom wirtschaftlichen Aspekt. Klar, bei einem Sturz auf den Kopf, ist davon auszugehen, dass die Action Cam beschädigt wird. Viel schlimmer als dies ist aber das Risiko, welches der Träger bei einem Sturz eingeht. Helme sind natürlich irgendwo darauf ausgelegt den Kopf zu schützen und möglichst nicht bei der erst besten Gelegenheit zu brechen.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Klebt nun allerdings eine Action Cam auf dem Helm, so ist es durchaus möglich, dass diese dafür sorgt, dass der Helm schneller bricht. Darüber hinaus kann die Action Cam auch dafür sorgen, dass sich diese samt Halterung durch den Helm bohrt. Ebenso ist es denkbar, dass sofern die Halterung hält, der Träger den Kopf nicht mehr sauber abrollen kann und so durch die am Helm befestige Action Cam ein Schaden am Hals oder Genick entsteht.

Bisher habe ich mir dies bezüglich nie Gedanken gemacht. Ein Gespräch am Rollei Stand auf der IFA 2015 in Berlin änderte dies. Klar, Rollei möchte seine Halterungen verkaufen und ja, Rollei möchte natürlich auch Kunden gewinnen. Trotzdem: der Hersteller hat nicht Unrecht – Kameras an Helmen bzw. auf Helmen zu befestigen scheint mit einigen Risiken verbunden zu sein.

Jetzt könnte ich euch mit Statistiken langweilen, Studien zitieren und erzählen, dass die Verletzungen dramatisch ausfallen, wenn die Halterung der Action Cam am Helm nicht bricht und wie ein Hebel wirkt und und und..

Doch stattdessen möchte ich euch viel lieber von der Idee des Action Cam Herstellers Rollei erzählen. Rollei hat nämlich bereits vor einer ganzen Weile etwas meiner Meinung nach richtig gutes getan. Rollei hat sich Gedanken gemacht und mal gefragt: wie sieht es eigentlich aus, welches Risiko geht von Action Cams aus, die am bzw. auf dem Helm befestigt sind.

Haltbare Halterungen: gefährlich für Nacken und Kopf

Hierzu wurde eine Studie gemacht und wie sich der ein oder andere von euch sicherlich schon denken kann, kam dabei heraus, dass es erhebliche Risiken mit sich bringt, wenn man eine Action Cam am Helm befestigt. Kommt es nämlich zum Unfall oder Sturz, dann brechen die Halterungen oftmals nicht. Dies wiederum führt zu einer Art Hebelwirkung, welche wiederum auf Hals und Genick des Sportlers wirken.

Genau hier setzte man bei Rollei nun an und entwickelte eine Action Cam Halterung mit Sollbruchstelle. Ziel war es, das Risiko zu entschärfen. Denn auch Rollei war klar: viele Personen werden auch künftig nicht darauf verzichten wollen, Ihre Action Cam am Helm zu befestigen.

Mit dem Safety Pad von Rollei stellt dies nun kein Problem mehr dar. Kommt es nämlich zum Unfall und werden dabei bestimmte Kräfte überschritten, bricht die Halterung und sorgt auf diese Weise dafür, dass die Action Cam nicht zwischen z.B. Boden und Helm wie ein Keil wirkt.

Klar, die jeweilige Action Cam ist danach höchstwahrscheinlich in Mitleiderhaft gezogen worden. Aber mal ehrlich: was wäre Dir lieber – einen kaputten Körper zu haben oder eine neue Action Cam kaufen zu müssen?

Die Halterungen brechen natürlich nicht beim erst besten Ruckeln. Auch Vibrationen stellen laut Rollei kein Problem dar. Erst wenn es tatsächlich zum Unfall oder Aufschlag kommt, werden die Kräfte groß genug, sodass die Halterung nachgibt und dafür sorgt, dass zwischen Helm und z.B. Boden, nicht auch noch eine Action Cam dazwischen steht.

Die Halterungen sind bei Rollei Kameras inzwischen übrigens schon dabei. Für ältere Modelle und Action Cams von GoPro, kann man die Safety Pads übrigens auch einzeln im Handel und Internet bekommen.

Lieferumfang

  • 3 flache Safety Pads
  • 3 gebogene Safety Pads

Abmessungen

  • Breite 4.5 cm
  • Höhe 1.2 cm
  • Tiefe 5.3 cm
  • Gewicht 12 g

Rollei: Safety Pads bieten Sicherheit und zwar günstig

Der Preis für die Safety Pads von Rollei liegt übrigens bei gerade mal 15 Euro. Beziehen kann man die Halterungen im Einzelhandel, direkt über Rollei und z.B. über Amazon.

Ich habe bereits letztes Jahr ein Test-Set erhalten und was soll ich sagen? Ich finde die Idee nicht nur konsequent, sondern irgendwie auch schon fast überfällig. Das Action Cams, welche an Helmen befestig sind zum Problem werden können, hat die Vergangenheit inzwischen längst bewiesen.

Also warum darauf warten, dass man erst selbst Schaden nimmt? Was mich wundert (wirklich): warum hört man von GoPro dies bezüglich nichts? Immerhin lässt GoPro doch nie eine Möglichkeit aus, darauf hinzuweisen, dass man Marktführer sei! Als solcher wäre es doch nur konsequent, wenn z.B. das Thema Sicherheit auch im Fokus der Entwickler stehen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in