Longboard Pflege: Frühjahrsputz


Longboard Pflege
Longboard Pflege

Longboard Pflege, Reinigung & Wartung

Unbezahlte Werbung: Die ersten kräftigen Sonnenstrahlen beginnen die Erde zu erhellen und die Straßen zu trocknen. Die Herzen aller Asphaltsurfer schlagen höher, denn das kann nur eins bedeuten:

Es wird Sommer!

Bevor man allerdings die Vorzüge des guten Wetters genießen kann, sollte man dem Brett seiner Wahl einen Frühjarsputz gönnen. Denn was bringt das beste Wetter, wenn dein Board aussieht wie buchstäblich durch den Dreck gezogen oder die Lager so laut kreischen, dass sie locker deine Beats Studio übertönen?

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Wir haben uns ein Longboard vorgenommen und es für die nächste Saison fit gemacht.

Longboard Pflege: Schritt-für-Schritt

1. Zuerst solltest du dir alle Werkzeuge zurechtlegen.

Longboard Pflege: ran an die Kugellager
Du brauchst Maulschlüssel oder Stecknüsse in Schlüsselweite (SW) 9, 13 & 14, einen Kreuzschraubendreher in Phillipsgröße PH 1 oder 2 bzw. das was du brauchst, um die Schrauben deines Montagesatzes zu lösen (Es gibt auch Systeme mit Inbus oder Torx). Nimm keinen Pozidriv Schraubendreher. Dieser gnibbelt auf Dauer die Schraubenköpfe aus.

Außerdem ein feuchter Lappen, ein paar Papierhandtücher und etwas um deine Lager zu reinigen. Wir haben für unsere Lager eine BONES BEARING-CLEANING-UNIT verwendet. Als Reinigungsmittel für die Lager kommt fast alles in Frage was fettlösend wirkt und auf Wasserbasis hergestellt ist.

Das hat den einfachen Grund, dass wir unsere Lager erst später mit dem richtigen und nicht schon beim reinigen mit dem falschen Öl behandeln wollen. Wir haben Klarspüler für Geschirrspülmaschinen verwendet. Dieser hat einen hohen Anteil anionischer Tenside und ist zudem durch die Zitronensäure biologisch abbaubar.

Eine kleine Schale und eine Nähnadel machen ebenfalls Sinn, warum erfährst du später. Falls dein Board sehr grob verschmutzt sein sollte, empfiehlt sich zusätzlich eine kleine Bürste. Zum Schluss wirkt ein guter Tropfen ware Wunder; heißt im Klartext: Kauf gutes Öl oder Fett zur Behandlung deiner Lager. Sie werden es dir danken.

2. Los geht’s! Bau die Achsen vom Board ab und leg sie beiseite.

3. Wisch dein Deck mit dem feuchten Lappen ab. Vergiss die Kanten nicht! Besonders Nose und Tail sind meist sehr von Schmutz geplagt.

4. Nimm deinen Steck- oder Maulschlüssel zur Hand und bau die Wheels ab. Achte darauf, dass deine Speedringe (2 Stk./ Rolle) nicht abhanden kommen und leg alle Teile zur Seite.

5. Trenne mithilfe des Steck- oder Maulschlüssels in SW 14 den Hanger von der Baseplate. Die Washer und Bushings kannst du ebenfalls vom Kingpin abnehmen.

6. Nimm einen feuchten Lappen zur Hand und wisch alle Teile ab. Sind sie grob verschmutzt, empfehlen wir Dir vorher die Bürste zu benutzen. Ist alles sauber, kannst du die Achse bereits wieder zusammensetzen.

Achtung: Vielleicht hast du davon gehört, die Bushings einzufetten bevor man die Achse zusammenbaut. Das ist Unsinn und gefährlich, denn das falsche Fett kann das Gummi angreifen und Spröde machen. Es wird rissig, durch Lenkbewegungen walkt sich das Bushing selbst aus der Achse und du fällst auf die Nase. Unnötig oder? Sehen wir auch so, also weiter.

Comments 2

  1. Cooler Bericht danke. Ich hab mein Brett auch erst wieder mal frisch machen müssen. Wir haben geplant im November nach Mallorca zu fahren. Es gibt dort hammer geile Berge die im Winter von Niemanden Besucht werden. Das ist wirklich Mallorca Erleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in