Indoor Golf


Indoor Golf bei Schnee und Regen

Werbung: Da das Wetter aktuell noch nicht zum Golf spielen unter freiem Himmel einlädt, haben wir uns vor einigen Wochen dazu entschlossen Indoor Golf auszuprobieren. Indoor Golf ist übrigens nicht zu verwechseln mit Mini Golf! Beim Indoor Golf wird Golf tatsächlich in geschlossenen Räumen gespielt, hierzu später mehr. Wie es der Zufall so will, haben wir in Greifswald eine Indoor Golfarena, die einzige in ganz Mecklenburg-Vorpommern.

Die Indoor-Golfarena bietet 12 PGA Golfplätze, 6 Abschlagplätze, 1 Putting Green auf über 40qm und 1 Chipping Green. Mit einer Fläche von ingesamt 350qm hat man viel Platz. Was uns sehr positiv aufgefallen ist: JEDER ist willkommen und kann ohne eine Mitgliedschaft oder Ball-Limit für 10 Euro Golf spielen. Auch Personen die noch keinerlei Erfahrungen in Sachen Golf gesammelt haben ist es sehr empfehlenswert. Vorort erhalten Interessenten eine leicht verständliche Einweisung. Darüber hinaus gibt es Tipps, Ratschläge und Hilfestellungen von einem erfahrenen Golfer.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Hinweis zum Artikel – Werbung / Anzeige

Der Artikel wurde nicht vom Anbieter bezahlt. Allerdings hat der Anbieter keine Kosten für Eintritt oder ähnliches berechnet. Die hier wiedergegebene Meinung wurde in keiner Weise durch den Anbieter beeinflusst oder gar vorgegeben.

Der Test: Indoor Golf

Einen Termin haben wir telefonisch mit dem Betreiber der Indoor Golfarena vereinbart. Dies war sogar sehr kurzfristig möglich und so konnten wir schon 2 Tage später zur Indoor Golfarena fahren. Dort ging dann alles ganz schnell, nach einer freundlichen Begrüßung ging es in die Halle. Als nächstes zeigte man uns die verschiedenen Bereiche wie z.B.: das Putting Green, die 6 Abschlagplätze, das Puttin und Chipping Green, sowie den Simulator mit 12 PGA Golfplätzen.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es zum Simulator, schnell wurden noch die Jacken ausgezogen, dann ging es auch schon los. Keiner von uns ist oder war ein geübter Golfer, darum waren wir für die zahlreichen Informationen die man uns gab, umso dankbarer! Nachdem sämtliche Bewegungen und die Haltung erklärt worden sind, wurde uns der Golf-Simulator erklärt. Das Prinzip ist recht einfach: über einen Beamer werden verschiedene Golfplätze auf eine Leinwand bzw. ein Stofftuch projiziert. Unter der Abschlagstelle befinden sich Sensoren, diese sind mit dem Computer verbunden.

Schlägt man nun ab, fliegt der Golfball in das Stofftuch (wenn man den Golfball trifft und dieser danach geradeaus fliegt..). Der Computer erkennt daraufhin, dass der Golfball abgeschlagen worden ist und zeigt den Ball daher nun im Bild an. Das ist aber längst noch nicht alles, über die Sensoren erkennt der Computer ausserdem, in welchem Winkel und mit welcher Geschwindigkeit der Schläger auf den Ball getroffen ist und mit welcher Geschwindigkeit der Ball abgeschlagen worden ist. Diese Informationen werden nach dem Abschlag auf der Leinwand eingeblendet.

Nach jedem Abschlag wurde dieser Kurzbericht von dem anwesenden Golfer ausgewertet. Dieser erklärte uns darüber hinaus auch noch, was wir falsch gemacht haben, was noch verbesserungswürdig ist, aber ebenso auch, was wir schon gut gemacht haben. Nachdem wir einen virtuellen Golfplatz durchspielt hatten, blieb uns noch genug Zeit übrig. Daher entschieden wir noch eine Runde auf dem Putting Green zu spielen. Auch hier erhielten wir wieder zahlreiche Informationen, Tipps und wirklich coole Beispiele. Jeder von uns versuchte sich dann noch eine Weile auf dem Putting Green, bevor wir uns glücklich und zufrieden auf den Heimweg machten.

Fazit: Indoor Golf

Zum Golf spielen muss es weder Sommer sein, noch muss man einen teuren Golfkurs belegen oder Mitglied in einem Golfclub sein. Auch ohne je zuvor Golf gespielt zu haben, kann man es einfach ausprobieren. Findet man gefallen am Golf spielen, dann kann man dank einer Indoor Golfarena über die nassen und kalten Monate üben und ggf. sogar die Platzreife erlangen und dann im Frühjahr draussen los legen. Die Kosten für das Indoor Golf spielen variieren allerdings. In Greifswald kostet das Indoor Golf spielen 10 Euro pro Person. Es gibt aber auch Anbieter, die nur für die Nutzung des Golf-Simulators 20-30 Euro pro Person/Stunde berechnen. Wer schon immer einmal Golf spielen wollte, der sollte Indoor Golf unbedingt einmal ausprobieren. Wir hatten alle sehr viel Spaß und werden mit Sicherheit noch das ein oder andere Mal zurück kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in