Bodyflying ein geiles Erlebnis


Bodyflying

Unbezahlte Werbung: Bodyflying ist ein wirklich einzigartiges Erlebnis. Wer immer schon mal einen Fallschirmsprung machen wollte, der kann dies neuerdings unter kontrollierten Bedingungen ausprobieren und zwar indoor. Einen Fallschirm brauchst Du für’s Bodyflying allerdings nicht. Die Sportart ist im Grunde genommen auch gar nicht so neu.

Was neu ist: Bodyflying wird stetig populärer und damit gibt es immer mehr Angebote, auch bei uns in Deutschland. Früher gab es lediglich eine Bodyflying Anlage in Bottrop und eine weitere in Prag. Seit einiger Zeit gibt es nun auch zwei Anlagen in Berlin und eine weitere in München.

Werbung

Bodyflying – was ist das?

Bodyflying

Bodyflying (auch indoor Skydiving genannt), ist eine Trainingsmöglichkeit für Fallschirmspringer. Aus dieser Trainingsmöglichkeit hat sich in den Jahren aber eine inzwischen eigenständige Sportart entwickelt. Außerdem wird Bodyflying inzwischen auch als Erlebnis für Jedermann angeboten.

Damit man am Boden fliegen kann, wird ein vertikaler Windkanal genutzt. Diesen kann man sich wie eine große Röhre vorstellen. Meist ist der Teil in welchem man sich bewegt, mit einem Ring aus Glas ausgestattet. Auf diese Weise können Außenstehende sehen, wie der Sportler sich in der Röhre auf und ab bewegt.

Damit das Fliegen möglich wird, befinden sich am Boden der Röhre je nach Bauart der Anlage, 1-2 Turbinen. Diese erzeugen künstlichen Wind. Der Luftstrom wird dabei von einem Maschinist kontrolliert. Moderne Anlagen können den Luftstrom auf bis zu 270 km/h beschleunigen.

Die Höhe der Anlage variiert dabei, einige Tunnel sind bis zu 15 Meter hoch. Damit man sich nicht verletzt, befindet sich ein Netz am Boden des Tunnels. Auf diesem kann man stehen und sich auch fortbewegen. Verliert man das Gleichgewicht in der Luft, fällt man lediglich auf das Netz. Die Turbinen befinden sich einige Meter unter dem Netz.

Wie ist der Ablauf beim Bodyflying?

Bodyflying
Nach der Buchung des Erlebnisses über z.B. MyDays, Jochenschweizer oder den jeweiligen Anbieter direkt, geht es am vereinbarten Tag zum Windkanal. Dort angekommen, heißt es zunächst einmal: anmelden und Formulare ausfüllen. Anschließend folgt die Begrüßung vom Tunnel Instructor, dieser erklärt die Funktionsweise des Tunnels und erklärt den genauen Ablauf.

Meist erfolgt die Einweisung in einem separaten Schulungsraum. Im Rahmen der Einweisung werden alle erdenklichen Fragen beantwortet. Außerdem zeigt der Instructor, wie man sich beim fliegen bewegen und verhalten soll. Sind alle Punkte erklärt und alle Fragen beantwortet, geht es zu den Umkleiden.

Hier erhält jeder Teilnehmer eine Kombi, einen Helm und eine Schutzbrille. Außerdem gibt es noch einen Gehörschutz. Dieser ist auch dringend notwendig, da es im Windtunnel außerordentlich laut ist. Die Verständigung erfolgt daher ausschließlich per Zeichensprache. Dies wird während der Einweisung entsprechend erläutert.

Sind alle Personen fertig umgezogen, geht es gemeinsam mit dem Instructor in Richtung Windtunnel. Pro Person verbringt der Instructor jetzt 2x 1,5 Minuten im Tunnel. Im ersten Durchgang werden die Teilnehmer zunächst an das Fliegen herangeführt. Dabei geht es noch nicht weit nach oben, sondern vorsichtig nach links und rechts.

Mit der zweiten Runde startet dann der eigentliche Spaß. Nachdem man sich an die Verhältnisse im Tunnel gewöhnt hat, geht es jetzt richtig rund. Hierzu hält der Instructor die Teilnehmer an Arm und Hüfte fest.

Gemeinsam geht es nun schnell nach oben. Es wird sich gedreht, gefallen und schließlich geht es richtig schnell wieder in die Höhe. Insgesamt dauern die meisten Erlebnisse dieser Art 2x 1,5 Minuten. Das Erlebnis generell dauert samt Anmeldung, Einweisung, Umziehen, Fliegen, Umziehen und Verabschiedung in der Regel mindestens 45-60 Minuten. Man sollte daher auf jeden Fall ausreichend Zeit einplanen.

Wo kann man Bodyflying ausprobieren?

Bodyflying in Berlin

Bodyflying kann man auf der ganzen Welt ausprobieren. In Europa gibt es bereits zahlreiche Anlagen, auch in Deutschland gibt es entsprechende Angebote. Die mir bekannten Anlagen befinden sich in Berlin, München und Bottrop. Es ist allerdings gut möglich, dass es weitere, mir nicht bekannte Anlagen gibt.

Bodyflying in Deutschland

Bodyflying in Europa
Nicht nur in Deutschland gibt es die Möglichkeit indoor Skydiving auszuprobieren. Auch bei unseren Nachbarn gibt es entsprechende Angebote. So gibt es zum Beispiel auch in Wien (Österreich), in Winterthur und Sitten (Schweiz) eine Arena in der man sich nach Herzenslust austoben kann.

Richtig gut aufgestellt ist man in England. Dort gibt es sage und schreibe gleich 4 Anlangen. Diese befinden sich in Manchester, Milton Keynes, Basingstoke und Bedford. Frankreich hingegen hat nur 2 Anlagen in Paris und Lyon. Ähnlich sieht es in Polen aus, auch dort gibt es lediglich zwei Anlagen und zwar in Warschau und in Leszno.

Weitere Anlagen sind außerdem noch in Prag (Tschechien), Roosendaal (Niederlande) und in Kopenhagen (Dänemark) zu finden. Soweit ich gehört habe, müsste es aber weitere Anlagen geben. Denn auch in Russland und Spanien müsste es inzwischen mindestens eine Arena geben.

Was kostet der Spaß?
Erlebnisse dieser Art sind leider nicht gerade günstig. Ich habe es selbst schon mehrfach ausprobiert und ich kann euch versichern, die Kosten sind es auf jeden Fall wert. Womit ich zu den harten, bitteren Fakten komme, den Kosten.

Je nach der Dauer, gestaltet sich auch der Preis. Für Kinder gibt es Angebote mit 2x 1 Minute Flugzeit für 39 Euro. Die Angebote für Erwachsene beginnen meist bei 50 Euro mit 2x 1 Minute. Für rund 100 Euro gibt es dann schon 4 Minuten Flugzeit.

Diese Preisinformationen stammen von den verschiedenen Erlebnisgeschenk Anbietern (Jochen Schweizer, einmalige-erlebnisse.de, MyDays). Wer nicht gerade einen Gutschein verschenken will, für den kann es sich auszahlen die Anbieter Webseite direkt zu besuchen. Die Arenen bieten nämlich häufig Sonderangebote oder Specials an. Auf diese Weise lässt sich erfahrungsgemäß oft noch ein bisschen Geld sparen.

Bodyflying Voraussetzungen
Wer Lust auf das Fliegen im Tunnel hat, der muss einige Kriterien erfüllen. So liegt das Mindestalter zum Beispiel je nach Anbieter zwischen 4 und 8 Jahren. Eine Altersgrenze nach oben gibt es meines Wissens nach nicht.

Personen die Bodyflying ausprobieren wollen, sollten nicht schwanger sein, über eine “normale” Gesundheit verfügen (daher z.B. keinen Herzschrittmacher haben). In Sachen Gewicht gibt es Voraussetzungen und zwar sollte man wenigstens 25 und maximal 120 kg wiegen.

Die maximale Körpergröße liegt bei 2 Metern. Zuletzt sei noch zu erwähnen, dass Personen die alkoholisiert sind oder unter Drogeneinfluss stehen, natürlich nicht in den Genuss vom Bodyflying kommen.

Was kann man erwarten?

Bodyflying in Berlin
Was kann man erwarten? Adrenalin, Glück und jede Menge Zufriedenheit..

Erlebnisse wie Bodyflying sind ein echter Adrenalin Garant. Das Wunderbare daran: wer einmal geflogen ist, der wird dieses Erlebnis nicht so schnell wieder vergessen. Ich für meinen Teil muss sagen: es ist super cool. Es gibt allerdings auch einen großen Nachteil und zwar folgenden: man leckt extrem schnell Blut und will immer wieder in den Tunnel.

Lasst euch von der Flugzeit (z.B. 2x 1 Minute) nicht täuschen. Für den Anfang reicht die Zeit völlig aus. Denn gerade Anfänger müssen sich zunächst einmal an das Fliegen im Tunnel gewöhnen. Ein Muskelkater ist sozusagen garantiert. Meine Empfehlung lautet daher ganz klar, einfach selbst mal ausprobieren!

Wenn Ihr mehr über das Fliegen im Windtunnel erfahren möchtet, dann schaut euch doch mal meine Erfahrungsberichte an. In diesen erzähle ich euch von meinen Aufenthalten im Windtunnel. Außerdem gibt es dazu noch Bilder und Videos, die euch zeigen, was genau Ihr erwarten könnt.

Bodyflying Geschenke
Erlebnisse sind als Geschenke schwer im Trend. Verschenkt wird ein Erlebnis in der Regel in Form von einem Gutschein. Diese sind meist 3 Jahre gültig. Angeboten werden Erlebnisgeschenke von Anbietern wie Jochen Schweizer, MyDays oder einmalige-erlebnisse.de.

Bevor man etwas wie indoor Skydiving bzw. Bodyflying verschenkt, sollte man vorher zunächst einmal in Erfahrung bringen, ob die Person, welche das Geschenk bekommen soll, überhaupt Lust auf Erlebnisse wie indoor Skydiving hat. Ansonsten läuft man Gefahr, dass der Gutschein am Ende nicht in Anspruch genommen wird und irgendwann verfällt.

Fazit: Bodyflying ein geiles, aber teures Erlebnis

Mich hat es längst gepackt und ich werde auch zukünftig weiter Zeit im Windtunnel verbringen. Klar, am Ende ist es kein Schnäppchen und ich muss jedes Mal 2 Stunden nach Berlin fahren. Ich kann euch allerdings nur ermutigen das Erlebnis selbst auszuprobieren, auch wenn man dafür 1-2 Stunden fahren muss.

Es gibt im übrigen auch die Möglichkeit mit mehreren Personen in den Tunnel zu gehen. Für Gruppen aus mehreren Personen, kann es dann noch einmal günstiger werden. Auch hier lohnt sich der Besuch des jeweiligen Anbieters. Im Zweifelsfall kann man immer noch über die bekannten Portalen buchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in