Bobbycar-Rennen


Akkuschrauber + Bobbycar = Rennwagen

Der Erfinder dieser Trendsportart hat nach eigener Aussage einfach und quasi durch Zufall, 2 Dinge miteinander kombiniert. Nachdem der Erfinder mit dem Hausbau fertig wurde, lagen seiner Erzählung nach einige Akkuschrauber bei Ihm herum. Als Ihm dann noch ein verwaistes Hobbycar im Garten des Nachbarn ins Auge fiel, machte es offenbar “klick”. Die Idee war geboren, Akkuschrauber und Hobbycar wurden gekreuzt und heraus kam ein Bobbycar mit Antrieb. Doch das ist längst noch nicht alles!

Was ist Bobbycar-Rennen?
Beim Bobbycar werden ein oder mehrere Akkuschrauber als Antrieb an ein Bobbycar angebaut. Der Erfinder des Bobbycar-Rennens mit durch Akkuschrauber angetriebenen Bobbycars hat sogar ein Event ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um den jährlich ausgetragenen Akkuschrauber Cup in Werder, in der Nähe von Berlin. Hierzu gibt es inzwischen ein Regelwerk, verschiedene Klassen und sogar einen Schrauber-Tag im Vorfeld des Events.

Wie läuft ein Bobbycar-Rennen ab?

Im Vorfeld des Events gibt es einen Schrauber-Tag. An diesem Tag kann man sich noch Unterstützung und Rat rund um das Schrauben an den “Akkuracern” holen. Am Wettkampf bzw. Renntag wird zunächst die Strecke aufgebaut, danach haben die startet die Anmeldung, gefolgt von der technischen Abnahme. Sind diese Punkte erledigt können erste Testfahrten absolviert werden. Danach starten die Rennen der verschiedenen Klassen, gefolgt von der Siegerehrung (Bobbycar, Kettcar, Einspur- & Freestyle).

Welche Geräte sind bei einem Rennen zugelassen?
Je nach Klasse sind unterschiedliche Geräte zugelassen. In der Bobbycar-Klasse sind neben den traditionellen Bobbycars, auch Kettcars und Seifenisten mit mindestens 3 Rädern zugelassen. In der Einspur-Klasse sind Roller und Fahrräder zugelassen. Die Fahrzeuge müssen durch handelsübliche Akkuschrauber angetrieben werden.

Die Bobbycar-Rennregeln
Die Fahrzeuge müssen in eine der oben genannten Klassen fallen, dürfen ausschließlich vom im Handel erhältlichen Akkuschraubern angetrieben werden und der Fahrer darf das Gerät nicht durch Kraft seiner Hände oder Füße zusätzlich antreiben. Die Art und Weise, wie der Akkuschrauber zur Kraftübertragung verwendet wird, ist vom Fahrer frei wählbar. Allerdings muss gewährleistet sein, das es zu keinen Verletzungen kommen kann (z.B. Quetschungen, Einklemmen von Fingern).

Die Akkus der Akkuschrauber müssen dem Akkuschraubertyp entsprechen. Es ist allerdings gestattet Hochleistungsakkus in den Gehäusen der Originalakkus zu verbauen. Was nicht erlaubt ist: technische Änderungen am Akkuschrauber selbst vorzunehmen (gerade in Bezug auf Drehzahl oder ähnliches). Es gibt darüber hinaus auch Gründe, weshalb ein Fahrzeug nicht für das Rennen zugelassen wird. Fahrzeuge die beispielsweise über scharfe Kanten verfügen oder andere Verletzungsgefahren aufweisen, können vom Rennen ausgeschlossen werden. In der Bobbycar-Klasse werden nur originale “BIG” Rutschfahrzeuge zugelassen.

Wo finden die Bobbycar-Rennen statt?
Derzeit wird der Akkuschrauber-Cup in Werder/Havel in der Nähe von Berlin ausgetragen. Das nächste Rennen findet am 12.09.2015 statt.

Was kostet die Teilnahme?
Die Teilnahme am Akkuschrauber-Cup kostet in den meisten Klassen 10 Euro, die Startgebühr in der AS-Bobbycar-Klasse beträgt 5 Euro.

Bobbycar-Rennen Videos

Comments 4

  1. Echt genial! Habe mir 2 neue Bobby Cars gekauft (Link entfernt). Eins habe ich umgebaut und mit einem Akkuschrauber verstehen! Das andere musste ich normal lassen meinte meine Frau 😀 Da es für meinen kleinen Sohn ist.

    Habe dann mit meinem Sohn ein rennen gefahren – ratet mal wer schneller war 😀
    Meine Frau hat ein Video gemacht von unserem Bobby Car rennen. Ich Poste den link sobald ich es auf youtube hochgeladen habe 🙂

    Gruß Bene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in