Gesunde Haltung: einfach so?


Gesunde Haltung

Durch mein CrossFit Training, das Pilates und diverse Termine bei Physiotherapeuten habe ich mich über das Jahr immer wieder mit dem Thema “Gesunde Haltung” beschäftigt. Bislang habe ich es leider nie wirklich durchgezogen, irgendwie habe ich es nach einer Weile immer wieder vergessen. Dabei ist es doch eigentlich ganz einfach: Schultern zurück, aufrecht / gerade sitzen, Brust raus und schon freut sich der Rücken.

Gesunde Haltung und meine Faulheit

Jahre lang habe ich meine Schultern einfach nicht gerade gehalten, der Kopf hängt leider allzu oft auf der Brust und irgendwie sitze oder liege ich wie ein nasser Sack im Bürostuhl (oder auf der Couch). Sowohl mein CrossFit Trainer, als auch die gute Anna, meine Physio Mechanikerin, wiesen mich immer wieder auf meine unvorteilhafte Haltung hin.

Werbung

Irgendwann hatte ich genug und wollte endlich etwas ändern. Wie so oft zuvor, fiel es mir mit der Zeit aber immer schwerer, “einfach” dran zu bleiben. Dann stieß ich im Internet auf etwas ziemlich kurioses. Es ist einfach, soll viel (Gutes) bewirken und kostet nicht die Welt. Worum es sich dabei handelt? Dazu komme ich jetzt!

Gesunde Haltung mit Swedish Posture

Gesunde HaltungDieses Teil soll das Wohlbefinden steigern und dafür sorgen, dass Nacken- und Schulterpartien entspannter sind. Außerdem soll es für eine gesündere, bessere Körperhaltung sorgen.

Die Rede ist von “Swedish Posture”, dabei handelt es sich um eine Art “Gurt”, der um den Oberkörper getragen wird. Swedish Posture soll den Träger durch einen (leichten) Druck daran erinnern, die Schultern und den Oberkörper aufzurichten und nicht “hängen” zu lassen.

Der Sinn dahinter ist schnell erklärt: sind die Schultern in der richtigen Position, verändert sich auch die Position des Brustkorbs. Dies wiederum entlastet Schulter- und Nacken und soll sogar zu einer besseren (bzw. tieferen) Atmung führen. Durch die bessere Haltung, befindet sich der Kopf des Trägers, direkt über der Wirbelsäule.

Der Hersteller wirbt darüber hinaus auch damit, dass sich zum Beispiel auch Rückenschmerzen vermeiden lassen. Auch die Ausstrahlung des Trägers soll positiver und stärker sein. Swedish Posture soll man im Büro, beim Sport und auch unterwegs tragen können. Für den Anfang wird allerdings empfohlen mit kurzen Intervallen anzufangen.

Hat sich der Körper an den Gurt gewöhnt, kann dieser noch stärker eingestellt und länger getragen werden. Auf den Gurt gibt es 3 Jahre Garantie und das Teil ist sogar bei 40 Grad in der Waschmaschine waschbar.

Gesunde Haltung mit Swedish Posture – ein Video demonstriert’s

Über Swedish Posture
Erfunden wurde Swedish Posture in Schweden, von einer Schwedin, wer hätte es gedacht! Die Unternehmerin, welche Swedish Posture erfinden hat, kam auf die Idee, als sie ein gebrochenes Schlüsselbein hatte.

Weiterlesen auf Seite 2!

Bildquellen

Comments 6

  1. Die Logik mit dem Swedish Posture macht Sinn. Leider weiß ich es aus schmerzlicher Erfahrung durch einen Unfall mit Wirbelrückenverletzung, wie schwer es ist dauerhaft eine aufrechte Haltung “durchzuziehen”. Finde das Teil top, da es sicher die Haltung unterstützt und einen daran dauerhaft erinnert. Das es auch noch über den Arzt verschrieben werden kann ist doch mal richtig sozial und ein guter Weg in Richtung – Gesundheit ist günstiger als krank.

    Wie Chris schon oben erwähnt hat, tun wir uns recht leicht die Gewohnheit zu respektieren und vernachlässigen manchmal, die eigene aufrechte Haltung. Eigentlich unlogisch, wenn man z.B. an einer Treppe ausprobiert mit einer Getränkekiste gebückt die Treppen zu erklimmen oder im Vergleich mit aufrechter Haltung zu entern – ein phänomenaler Unterschied. Oder den Tipp meines Physio’s, beim ganz normalen gehen auf eine tiefere Atmung zu achten. Das umwerfendes Ergebnis, man richtet sich automatisch auf und geht mit etwas mehr Körperspannung. Genau das ist öfters ein Nachteil, das man seine Spannung wie im Sport nicht im “Alltag” genauso einsetzt.

    Durch meine Schonhaltung nach dem Unfall und daraus entstandenen Verspannungen weiß ich einen aufrechten Gang mit Spannung zu schätzen – ein gutes Gefühl.

    Finde es ein top gut überlegtes Produkt, mit Unterstützung des Swedish Posture die “eigene” Haltung wieder in’s Lot zu bringen.

  2. Interessante Idee.

    Michwürde interessieren, ob der Gurt dich wirklich nur auf die Fehlhaltung aufmerksam macht, oder ob er dich in der Korrekten Haltung “hält”
    Letzteres wäre dann doch wieder Kontraproduktiv.
    Meine größten Bedenken wären der Gewöhnungseffekt und eben die aktive Unterstützung, welche die Stärkung der Rückenmuskulatur ggf. abschwächen würde…. Ich bin auf einen Langzeitbericht gespannt.

    1. Also, mir kommt es so vor, als ob der Gurt nur an die “richtige” Haltung erinnern soll. Am Tag ohne Gurt hatte ich ziemlich verspannte Schultern. Letztlich wird wohl nur ein langfristiger Test wirklich Sinn ergeben.. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in