Stadt, Land, X – ein klassiker neu erfunden


Stadt, Land, X
Stadt, Land, X

Langeweile ganz einfach und außerdem richtig günstigen bekämpfen? Überhaupt kein Problem! Vor einigen Jahren wurde ich durch Zufall mal bei Butlers auf etwas richtig lustiges aufmerksam. Viele von euch kennen sicherlich das Spiel “Stadt, Land, Fluss”.

Stadt, Land, X
Eben dieses Spiel entdeckte ich bei einem Geschäft namens Butlers und zwar im DIN A3 Format. Im Unterschied zum traditionellen Stadt, Land, Fluss Spiel, hat die Variante, die ich bei Butlers gefunden hatte deutlich mehr Begriffe. Neben den üblichen Feldern gibt es zahlreiche neue Felder, die für Abwechslung und einen höheren Schwierigkeitsgrad sorgen.

Was ist Stadt, Land, X?

Bei “Stadt, Land, Fluss” handelt es sich um ein seit dem 19. Jahrhundert bekannten Spiel. Voraussetzung für das Spiel ist, dass sich wenigstens 2 Personen zusammenfinden, die beide über einen Zettel und einen Stift verfügen.

Vor dem Start des Spiels müssen sich die Teilnehmer auf eine Spielweise einigen. Weit verbreitet ist die Spielweise mit wenigstens 3 Kategorien (Stadt, Land, Fluss). Begrenzt ist das Spiel allerdings nicht, daher ist es auch möglich, weitere Kategorien hinzuzufügen (Lied, Star, Veranstaltung, Sportart).

Damit das Spiel beginnen kann muss zunächst noch ein Buchtabe ermittelt werden, mit dem alle Begriffe beginnen müssen. Dies kann geschehen, indem einer der Mitspieler in Gedanken das Alphabet durchgeht, bis ein anderer Mitspieler “Stop” ruft.

Eine Alternative zu dieser Methode ist es, das Alphabet aufzuschreiben und schnell mit dem Finger über dieses hin und her zu wischen, bis ein Mitspieler “Stop” ruft. Danach beginnen alle Mitspieler sofort mit dem ausfüllen Ihrer Zettel.

Das Spiel endet, wenn der erste Spieler alle Felder ausgefüllt hat. Einige Leute begrenzen die Runden auch auf eine gewisse Zeit, z.B. 5 Minuten.

Wie lauten die Spielregeln von Stadt, Land, X?
Das mit den Regeln ist leider nicht ganz so einfach. Es gibt hierzu verschiedene Ansätze. Grundsätzlich gilt oft jedoch, dass leere Felder und Felder mit Begriffen, die falsch sind, nicht zählen.

Jeder Begriff der von mehr als einem Spieler aufgeschrieben worden ist, zählt 5 Punkte und jeder Begriff, der nur einmal vorkommt, zählt 10 Punkte. Gewonnen hat, wer nach einer zuvor vereinbarten Anzahl von Runden, die meisten Punkte gesammelt hat.

Welche Begriffe, Sprachen und Schreibweisen erlaubt sind, müssen die Spieler im Vorfeld ausmachen. Üblich ist zum Beispiel nur in einer Sprache zu spielen, keine Fantasiebegriffe zu verwenden und ggf. auf Fremdwörter zu verzichten.

Weiterlesen auf Seite 2!

Bildquellen

Comments 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in