Heissluftballon

Heissluftballon XXS

Unbezahlte Werbung: Wenn man an einen Heissluftballon denkt, dann kommen einem Bilder von einem riesigen Ballon in den Kopf. Bei diesem XXS Heissluftballon sieht es ganz anders aus. Denn hier zählt nicht die Größe, sondern viel mehr der Purismus. Das Produkt nennt sich Flydoo und wird vom Hersteller als Ultraleicht Ballon beworben. Doch bevor Du jetzt aufspringst und Dir diesen kleinen Heissluftballon kaufen willst, die Sache hat einen gewaltigen Haken, leider. Was sich hinter diesem kleinen Ballon verbirgt und wo die Vorzüge liegen, erfährst Du in diesem Artikel.

Flydoo: Kleiner Heissluftballon

Heissluftballon
Zunächst einmal muss ich sagen, der Flydoo ist eine wirklich innovative Erfindung. Ein vollwertiger Heissluftballon auf das Nötigste reduziert. Frei nach dem Motto: Tschüss Materialschlacht. Die komplette Ausrüstung soll laut dem Hersteller problemlos in einen normalen Pkw passen.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Grenzenlos flexibel dank einer Vertragslaufzeit von nur 1 Monat. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Hinter Flydoo steht der italienische Luftfahrtunternehmer Leandro Corradini. Dieser hat einen kompakten Heissluftballon entwickelt, das „FlyDOO Light Sport Balloon“ System. Seine Erfindung besteht aus vier Segmenten (Hülle, Korb, Brenner, Motor). Der Ballon soll der Weltweit leichteste seiner Größe sein. Zusammengelegt kann der Ballon in einem Rucksack transportiert werden.

Ausgelegt ist die Konstruktion für zwei Passagiere. Auch der Korb ist ein absolutes Leichtgewicht. Gerade einmal 45 kg wiegt der Korb. Im inneren bietet dieser Stauraum, einen rutschfesten Boden und Platz für bis zu 4 Gastanks. Auch der Brennen ist ein Leichgewicht. Mit weniger als 7 kg ist dieser der leichteste der Welt. Zu guter Letzt wäre da dann noch ein Propeller. Dieser wird an der Seite des Korb’s angebracht und ermöglicht es dem Piloten, den Heissluftballon in verschiedene Richtungen zu steuern.

Die Abstriche – einfach los fliegen ist nicht


Einfach  kaufen und los fliegen ist leider keine Option für die meisten von uns. Wer mit dem Flydoo die Lüfte erobern möchte, der muss zunächst einmal die Schulbank drücken und eine Ausbildung zum Ballonfahrer absolvieren. Denn wie auch für die großen Brüder, benötigt auch das Flydoo eine entsprechende Lizenz.Die Kosten für eine entsprechende Ausbildung liegen zwischen 2.000 und 6.000 Euro. Die Ausbildungsdauer beträgt 6 Monate bis 2 Jahre (Quelle: ballonfahrt.org). Im Vergleich zu traditionellen Ballons kostet das Flydoo allerdings auch etwas weniger.

Kosten Heißluftballon vs. Flydoo

  • Traditionell: ab 50.000 Euro
  • Flydoo: ab 30.000 Euro

Der Flydoo in der Praxis (YouTube Video)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Modular und 3D Konfigurator

Eines muss man dem Erfinder lassen, kreativ ist er! Zum einen ist sein Produkt modular, sprich der Nutzer kann sich überlegen, wie er seinen Flydoo zusammenstellt. Weiterhin ist es möglich mit dem 3D Konfigurator bereits online, sein individuelles Flydoo Set zu entwerfen. Interessant finde ich persönlich wie leicht und klein das Equipment ist. Einzig Anschaffungskosten und vielleicht die Lizenz stellen hier ggf. noch Hürden dar. Was hälst Du von der Idee?

Bildquellen

Werbung
Perfekt für Homepage oder Wordpress: ESTUGO bietet Dir leistungsstarkes Hosting, persönlichen Support und kurze Vertragslaufzeiten. Jetzt 30 Tage unverbindlich ausprobieren www.estugo.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.