Wohnmobil als Transportmittel


Wohnmobile oder auch Reisemobile sind schon eine praktische Erfindung. Sie bieten ähnlich viel Raum wie z.B. Wohnwagen, sind gleichzeitig jedoch viel kompakter, da Fahrzeug und Wohnraum bereits kombiniert sind. Je nach Größe des Wohnmobils ist allerdings ggf. ein besonderer Führerschein erforderlich (z.B. ein Lkw Führerschein).

Aufgrund der Größe (Höhe, Länge, Gewicht) ist es zudem nicht immer ganz einfach. Niedriger Brücken, enge Gassen oder volle Parkplätze können für unerfahrene Wohnmobilfahrer schnell zum großen Problem werden.

Was ist ein Wohnmobil?

Wohnmobile sind kleine Transporter, die über eine Art Wohnwagen-Aufbau verfügen. Für Wohnmobile gibt es umgangssprachlich verschiedene Bezeichnungen, die teilweise nur mehr oder weniger korrekt sind (Reisemobil, Camper, Campingbus). Diese Art von Fahrzeugen wird in der Regel hauptsächlich für Urlaubsreisen oder das Camping verwendet. In einigen Fällen werden Wohnmobile aber auch als mobile Büros verwendet.

Welche Arten von Wohnmobilen gibt es?
Es gibt viele, verschiedene Wohnmobil- Typen und Versionen. Fangen wir mal bei den kleinen Versionen an, da hätten wir zum Beispiel Wohnkabinen für Pickups, danach folgen die Kastenwagen, welche sich auch zu Wohnmobilen umrüsten lassen.

Die nächst größere Stufe sind Fahrzeuge mit einem “Alkoven”. Diese Fahrzeuge gelten bei den meisten Personen als Inbegriff für Wohnmobile. Bei diesen Fahrzeugen befindet sich eine Schlafmöglichkeit über dem Fahrerhaus.

Es geht allerdings noch größer und zwar mit dem teilintegriertes Wohnmobil. Diese Fahrzeuge verfügen über das Fahrerhaus der jeweiligen Fahrzeugserie. Im nächsten Schritt wird es dann noch etwas größer, mit den vollintegrierten Wohnmobilen. Diese Fahrzeuge gelten als Könige unter den Wohnmobilen.

Ein serienmäßiges Fahrerhaus kommt hier nicht mehr zum Einsatz. Diese Fahrzeuge werden oft sogar individuell gebaut und sind im Unterhalt deutlich teurer als kleinere Wohnmobile. Es geht aber noch größer und zwar mit Wohnmobilen auf LKW Basis oder Wohnbussen. Diese Fahrzeuge sind hierzulande aber eher selten zu sehen.

Wohnmobile und Tuning
Wohnmobile müssen ganz schön was an Gewicht und Last bewegen und gelten daher oftmals als träge und langsam. Früher mag dies sicherlich zugetroffen haben. Inzwischen gibt es aber längst Anbieter, welche sich auf das Tuning von Wohnmobilen spezialisiert haben.

Mit Tuning ist in diesem Fall übrigens nicht die Aufwertung des Äußeren gemeint, sondern viel mehr die Veränderung der Leistung des Motors. Ein Wohnmobil muss daher heute längst nicht mehr lahm sein. Trotzdem gibt es gewissen Regeln, so dürfen Wohnmobile bis 3,5 Tonnen auf der Autobahn maximal 130 km/h und Wohnmobile über 7,5 Tonnen nur 80 km/h fahren, Tuning hin oder her.

Verrückte Wohnmobile

Neben vielen verschiedenen, großen und kleinen Wohnmobilen, gibt es allerhand ziemlich verrückter Wohnmobile. In Deutschland hält sich die Menge der wirklich verrückten Wohnmobile allerdings noch stark in Grenzen. Dies hat mitunter sicherlich auch mit der Gesetzeslage und dem TÜV zu tun.

In anderen Ländern sieht es da schon ganz anders aus. Da fahren Wohnmobile durch die Gegend, die aussehen wie Hubschrauber, Flugzeuge oder Häuser. Dann gibt es sogar Wohnmobile bzw. Wohnmobil LKW in die sogar ein normaler Pkw passt.

Die meisten der im Video gezeigten Wohnmobile würde es wohl kaum durch die TÜV Kontrolle schaffen. Trotzdem finde ich es schon ziemlich beeindruckend, was da so manch einer gebaut hat.

Wenn Du jetzt glaubst, es geht nicht verrückter, dann schau Dir unbedingt das Video vom “Terra Wind” Wohnmobil an. Denn dieses riesige Wohnmobil kann nicht nur an Land gefahren werden, sondern eignet sich ebenso als Yacht-Ersatz. Für das offene Meer ist dieses verrückte Wohnmobil allerdings laut dem Hersteller nicht geeignet.

Weiterlesen auf Seite 2!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in