Fallschirmspringen lernenWerbung: Wer das Fallschirmspringen lernen und zum Fallschirmspringer werden möchte, der sollte zunächst einmal einen Tandem Fallschirmsprung machen. Ist der Wunsch und das Interesse nach dem Tandemsprung ungebrochen, dann kann man sich mit der Ausbildung zum Fallschirmspringen beschäftigen.

Ich habe im September 2016 meinen ersten Tandemsprung erleben dürfen, danach war ich so dermaßen vom Fallschirmspringen gefesselt, dass ich noch im Spätsommer 2016 mit der AFF Ausbildung begonnen habe. Was ich beim Fallschirmspringen lernen so erlebt habe, darüber berichte ich auf strongg.com.

Auf dieser Seite möchte ich darüber informieren, was es beim “Fallschirmspringen lernen” zu beachten gibt, welche Voraussetzungen zu erfüllen sind und mit welchen Kosten man in etwa rechnen sollte. Aktuell habe ich grob die Hälfte meiner Ausbildung absolviert, seit Ende 2016 springe ich bereits alleine, habe allerdings noch den Status eines Schülers.

Fallschirmspringen lernen

Das Fallschirmspringen hat mein Leben und meine Sicht auf viele Dinge sehr verändert. Auch wenn ich bereits mein halbes Leben lang alles an Sportarten mitnehme, was mir über den Weg läuft, ist Fallschirmspringen dennoch eine ganz andere Nummer. Ich bin super dankbar dafür, dass die Jungs und Mädels von Take Off Fallschirmsport mir die Möglichkeit gegeben haben, Fallschirmspringen zu lernen.

Im folgenden werde ich nun von der Voraussetzungen, der Dauer, den Kosten und auch den Folgekosten berichten. Ich spreche dabei aus der Sicht eines Schülers und erhebe keinerlei Ansprüche auf Vollständigkeit meiner Angaben.

Wer noch weitere Fragen hat, der kann sich jederzeit gerne mit mir in Verbindung setzen. Darüber hinaus kann ich jedem, der sich dafür interessiert, Fallschirmspringen zu lernen, sehr empfehlen sich auf den Seiten von Anbietern wie zum Beispiel Take Off Fallschirmsport über die Sportart genauer zu informieren.

Fallschirmspringen lernen – meine AFF Ausbildung

Fallschirmspringen lernen: die Voraussetzungen
Das man zunächst erst einmal einen Tandemsprung absolvieren sollte, hatte ich zu Beginn ja bereits erwähnt. Ist man sich danach immer noch sicher, wäre der nächste Schritt sich eine Fallschirmschule zu suchen. Mit dieser kann man alle wichtigen Voraussetzungen klären und das weitere Vorgehen, sowie den genaueren Zeitplan besprechen.

Bevor man dann jedoch mit der eigentlichen Ausbildung zum Fallschirmspringer starten kann, ist noch ein Besuch beim Arzt notwendig. Wer Fallschirmspringen lernen möchte, der benötigt nämlich vor dem Start der AFF Ausbildung ein entsprechendes Attest (dies ist zumindest in Deutschland der Fall).

Das Attest ist von einem Arzt ausfüllen und dient dazu, die Flugtauglichkeit nachzuweisen. Das Attest kann ggf. mit ca. 60-80 Euro berechnet werden. Teilweise kann man diese Kosten allerdings bei der Krankenkasse geltend machen.

Fallschirmspringen lernen: die Dauer eines AFF Kurses
Zunächst einmal möchte ich auf die Bedeutung der Bezeichnung AFF eingehen. Dabei handelt es sich um eine Lern- bzw. Kursmethode. AFF ist eine Abkürzung, diese bedeutet “Accelerated Free Fall”.

Dies wiederum ist englisch für “beschleunigter Freifall”. Im Gegensatz zur traditionellen Fallschirm-Ausbildung, wird bei der AFF Ausbildung nur in etwa 1,5 – 2 Tage damit verbracht, die Basic’s zu vermitteln. Nach der kurzen, aber intensiven Theoriephase, geht es im Rahmen einer AFF Ausbildung für die “Springer” ziemlich schnell in die Luft.

Fallschirmspringen lernen

Im Gegensatz zur traditionellen Fallschirm-Ausbildung, wird bei der AFF Ausbildung bereits ab Tag 2 gesprungen. Auf diese Weise ist es möglich Fallschirmspringen in kürzester Zeit zu lernen. In meinem Fall waren es 4 Tage vom ersten Sprung, bis zum ersten Sprung völlig alleine.

Grundsätzlich kann man sagen, dass man, sofern man sich die Zeit nimmt, im Rahmen der AFF Ausbildung in wenigen Wochen das Fallschirmspringen lernen kann.

Fallschirmspringen lernen: die Kosten der AFF Ausbildung

Fallschirmspringen lernen
Fallschirmspringen lernen in Berlin

Die Kosten einer Fallschirm Ausbildung sind in etwa mit den Kosten anderer Sportarten vergleichbar. Einstiegskurse bewegen sich bei etwas über 300 Euro und beinhalten 2 Tage Unterricht, sowie einen Sprung aus 4.000 Metern, begleitet von 2 Lehrern.

Wer sich in etwa eine Woche Zeit nimmt, der kann auch einen Komplettkurs absolvieren. Komplettkurse gibt es für rund 1.500 Euro.

Ein solcher Kurs beinhaltet insgesamt 7 Sprünge aus 4.000 Metern und bildet die perfekte Voraussetzung, um die übrigen, für die Lizenz erforderlichen Sprünge in Ruhe absolvieren zu können.

Das volle Programm, inklusive der Lizenz und 23 Fallschirmsprüngen gibt es für rund 2.600 Euro. Für den AFF-Lizenzkurs sollte man im Gegensatz zu den anderen Kursmodellen allerdings ca. 2-4 Wochen Zeit einplanen. Die Dauer ist nämlich auch abhängig vom Wetter.

Bei perfekten Voraussetzungen ist die Absolvierung des gesamten Kurses innerhalb von wenigen Wochen denkbar. Alternativ kann man einen Kurs auch sehr gut über die Saison abschließen.

Fallschirmspringen lernen: die Folgekosten
Hat man den Kurs erfolgreich abgeschlossen, gibt es noch Folgekosten. Je nachdem, ob man sich dazu entschließt, zunächst eine Ausrüstung zu mieten oder aber, die Ausrüstung ggf. sofort zu kaufen, fallen die Folgekosten unterschiedlich aus. In der Regel wird empfohlen, zunächst keine eigene Ausrüstung zu kaufen.

Die Anschaffung einer neuen Ausrüstung schlägt nämlich mit 4.000 – 6.000 Euro zu buche. Gebrauchte Ausrüstungen hingegen sind für zwischen 1.000 – 3.000 Euro erhältlich. Empfehlenswerter ist es, gerade am Anfang, die notwendige Ausrüstung zu mieten.

Die Kosten für den Freifalloverall liegen zum Beispiel bei gerade einmal bei 5 Euro pro Sprung. Einen Schirm kann man in der Regel für rund 20 Euro pro Sprung oder 60 Euro pro Tag leihen. Weiteres Zubehör wie zum Beispiel Helm, Brille und Höhenmesser kann man sich nach abgeschlossner Ausbildung beim Anbieter oder im Internet kaufen.

Einen wichtigen Kostenfaktor gibt es aber dann doch noch. Selbst wenn man eine eigene Ausrüstung besitzt, muss man Kosten für die Sprünge selbst einkalkulieren. Warum? Ganz einfach, Kerosin, Flugzeug und Pilot wollen ja auch bezahlt werden. Für einen Sprung aus z.B. 4.000 Metern, muss man daher mit zusätzlichen 28-30 Euro pro Sprung rechnen (Preise variieren von Anbieter zu Anbieter).

Fallschirmspringen lernen: mein Fazit zum Thema

Fallschirmspringen lernenDie Ausbildung kostet Geld, die Ausrüstung kostet Geld und auch das aktive Springen kostet Geld. Bevor man sich dazu entschließt, Fallschirmspringen zu lernen, sollte man sich daher genau darüber im klaren sein, was an Kosten auf einen zukommt.

Im Gegensatz zu anderen Sportarten mögen die Kosten sehr hoch erscheinen, doch Fallschirmspringen ist am Ende des Tages immer noch eine einzigartige Aktivität, die ihres Gleichen sucht. Wer erst einmal einen Tandemsprung absolviert hat, der wird schnell verstehen, was den Reiz ausmacht und weshalb es sich lohnt, die Kosten in Kauf zu nehmen.

 

Bildquellen

  • Fallschirmspringen lernen: Funjump.de
  • Fallschirm Tandemsprung: Funjump.de

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in
Verrückte Sportarten - Fallschirmspringen lernen - Bucket List Vorlage - Aktivitäten bei Regen - Fallschirm Tandemsprung - Freizeitideen - Bucket List erstellen - Longboard Fitness - Mentales Training - Sportgeräte mieten Greifswald - Wal Hoodie