Wubble Bubble Test


Bubble Wubble

Der Wubble Bubble Ball im Test

Unbezahlte Werbung: Es ist zwar schon eine ganze Weile her seitdem ich den “Wubble Bubble Ball” entdeckte, doch kürzlich fand ich endlich Zeit für einen Test. Entdeckt habe ich dieses Teil in einem Spielzeug Geschäft und irgendwie dachte ich mir, dass will ich unbedingt ausprobieren! Gesagt, getan – allerdings nahm der Test kein gutes Ende und dabei war es eigentlich absehbar. Doch dazu später mehr, schauen wir uns doch zunächst einmal an, um was es sich beim Wubble Bubble Ball überhaupt handelt.

Der Wubble Bubble Ball
Der Hersteller wirbt mit einem unglaublichen Ball. Der Ball soll nicht nur super weich und dehnbar sein, sondern darüber hinaus auch noch “wubbelig”. Dieser Ball aus einem Gummi oder Latex, lässt sich bis auf 90 cm Durchmesser aufpumpen und ist damit tatsächlich ziemlich groß. Mit dem Ball soll man werfen und kicken können und dabei soll der Ball ähnlich wie eine Seifenblase durch die Gegend fliegen.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Bubble Wubble Ball: der Lieferumfang

Im Lieferumfang enthalten ist neben dem Wubble Bubble Ball, ein Maßband zur Kontrolle beim aufblasen und eine elektrische Pumpe. Außerdem gibt es noch eine Kurzanleitung.

Der Wubble Bubble Ball im Test

Nach dem auspacken bemerkte ich recht schnell einen strengen Geruch. Dieser verflog jedoch glücklicherweise sehr schnell. Danach bestückte ich die Pumpe mit Batterien und sah mir die Kurzanleitung an. Das Aufpumpen gestaltete sich dann jedoch sehr viel schwieriger als es Verpackung und Kurzanleitung vermuten ließen. Trotz voller Batterien wollte der Wubble Bubble Ball einfach nicht groß und wubbelig werden.

Nach einer ganzen Weile und viel hin und her, war es dann irgendwann möglich den Ball aufzupumpen. Hierzu muss ich jedoch sagen, dass das Material keinen hochwertigen Eindruck auf mich machte. Wie bereits an anderen Stellen im Netz zu lesen ist, gibt es dünne Stellen im Material und teilweise sogar Luftblasen. Beim herausziehen der Pumpe, gab es dann die nächste Enttäuschung: der Ball verliert Luft und das sehr schnell. Nachdem ich mit Daumen und Zeigefinger das “Ventil” zusammendrückte, blieb dieses irgendwann dicht.

Endlich konnte der eigentliche Test beginnen!
Der Hersteller hat was die Eigenschaften des Wubble Bubble Balls betrifft nicht zuviel versprochen. Der Ball schien belastbar zu sein und er flog “wubbelig” hin und her. Auch ein hin und her “kicken” war möglich und selbst ein auftrumpfen auf dem Rasen. Selbstverständlich haben wir im Vorfeld des Tests, die Rasenfläche nach Steinen und spitzen Gegenständen abgesucht. Schließlich wurde darauf ja in der Kurzanleitung hingewiesen.

Trotzdem fand der Test (leider) ein schnelles Ende: nach kurzer Zeit war nämlich bereits ein Loch im Ball und dieses sorgte dafür, dass der Ball sehr schnell an Umfang verlor. Wir haben danach noch eine Weile weiter gemacht, aber bevor wir uns versahen, war der Ball klein und schrumpelig. Ob man den Ball nun flicken kann? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht so genau. Wie das Loch in den Ball gekommen ist? Auch das ist uns nicht 100% klar. Möglicherweise war es die kleine Hecke, der Pavilion oder oder oder..

Was kostet der Wubble Bubble Ball?
Den Ball gibt es für ca. 22-28 Euro im Internet und im Einzelhandel.

Preis/Leistung
Ich persönlich finde das Preis/Leistungsverhältnis stimmt nicht. Der Ball hatte dünne Stellen, Luftbläschen und ein nur schlecht funktionierendes Ventil bzw. einen Verschluss der nicht richtig “dicht” machte. Der Hersteller weißt ausdrücklich darauf hin, dass man den Ball nur an Orten benutzen soll, die frei von spitzen/scharfen Gegenständen sind. Dies haben wir versucht zu berücksichtigen, jedoch kann man den Ball dann wohl nur auf großen Sportplätzen, in Turnhallen oder auf anderen, großen freien Flächen benutzen.

Eben hier stellt sich dann die Frage: wer hat überhaupt Zugriff auf eine solche Fläche? Am Ende bleiben die Luftbläschen, das dünne Material und das nicht gut funktionierende Ventil. Die Rezensionen bei Amazon sprechen übrigens eine sehr ähnliche Sprache.

Fazit

Schade, schade, das war leider überhaupt nichts! Viel Geld für ein Produkt, dessen Idee zwar wirklich cool ist, aber die Lebensdauer ist bei diesem Preis einfach zu kurz. Fairerweise muss man dazu sagen, dass auf einem Sport-, Fussball- oder Parkplatz wohl nicht so schnell ein Loch in den Ball gekommen wäre. Es stellt sich jedoch die Frage, wer einen solchen Platz zur Verfügung hat und den Ball letztendlich auch wirklich nur dort benutzt. Bei 22 Euro hätte ich ein kleines bisschen mehr erwartet.

Bildquellen

Werbung
Du willst einen Blog starten oder eine eigene Homepage erstellen? ESTUGO bietet Dir leistungsstarkes Hosting, persönlichen Support und kurze Vertragslaufzeiten von lediglich 4 Wochen. Jetzt 30 Tage unverbindlich ausprobieren www.estugo.de!

Comments 13

  1. Der erste Wubble Bubble Ball blies sich einseitig auf. Also tauschten wir diesen um. Beim zweiten Ball fehlte das Aufblasvenill. Also wieder ins 15 km entfernte Spielfachgeschäft. Der Dritte Ball lag am dritten Tag schlapp und schrumpelig mit nur einem Durchmesser von ca. 20 cm. im Wohnzimmer. Dieses Preis Leistungsverhältnis stimmt nicht!!!!

  2. Hallo,

    wir sind auch total enttäuscht.
    Nach insgesamt 30 Minuten Spielzeit , ist der Ball geplatzt. 30 Minuten für 43 €.
    Wir haben den Ball mit Pumpe gekauft, die natürlich auch 4 Batterien benötigt.
    Ich kann und werde den Ball niemanden empfehlen.
    Die Nachbarskinder haben schon bei ihren Eltern danach gequängelt.
    Aber das Geld kann man wirklich für besseres ausgeben.

  3. auch hier – die Kids spielten den ball mit den Händen hin und her beim 4-5 mal war er kaputt. Viel Geld für so einen kurzen Spass!

      1. Hey Alex, meinen Ball habe ich 2+1 umsonst aus Amerika bestellt. (43 Euro) war keine Pumpe dabei, aber ich habe eine elektrische zuhause mit einem langen Aufsatz, den habe ich ausprobiert. Leider geht in keins von 3 die Luft rein. Die Stelle ist anscheinend komplett zu, wo die Luft rein soll. Wenn es nur bei 1 so wäre, würde ich sagen dass es ein produktionsfehler ist, aber bei allen drei? Irgend ein Tipp? Danke dir Reni

        1. Hallo Reni,

          es ist ganz normal, dass die Bälle “zu” sind. Mit der mitgelieferten Pumpe mussten wir damals auch ein Loch in den Ball stechen. Du führst hierzu die Nadel der Pumpe in das Ventil ein und dies dann bis zum Ende. Anschließend muss man vorsichtig, einmal kurz und kräftig drücken.

          Luft entweicht am Ende trotzdem nicht, da es sich um ein weiches, gummiartiges Material handelt. Offenbar verklebt sich das Material nach dem Entfernen der Pumpe wieder. Aber bitte vorsichtig sein… kann nicht garantieren, dass dies die Bälle nicht beschädigt.

Schreibe einen Kommentar zu Renata Gjerrud Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in