Tipps zum schneller einschlafen


Schneller einschlafen

Unbezahlte Werbung: Training und Schlafstörungen passen nicht gut zusammen. Wer fit werden will, der sollte auch erholsam schlafen können. Daher gibt es heute Tipps zum schneller einschlafen. Wobei das eigentlich gar nicht so richtig ist, schließlich geht es nicht nur darum, schneller einzuschlafen, sondern natürlich auch darum, erholsamer bzw. besser zu schlafen.

Mit dem Thema Schlafen habe ich in den letzten Jahren so meine Erfahrungen gemacht. Oft ist es mir trotz 7 oder 8 Stunden Schlaf nicht gelungen, wirklich erholt zu sein. Viel hilft also nicht unbedingt viel. Irgendwann befasste ich mich daher mit dem Thema Schlafstörungen und Schlafoptimierung.

Werbung

Ich denke zwar nicht, dass ich jemals unter ernsthaften Schlafstörungen gelitten habe (zum Glück). Allerdings empfand ich meinen Schlaf als nicht optimal. In letzter Zeit höre ich auch andauernd von Freunden oder Bekannten, dass sie schlecht schlafen und nicht erholt seien.

Dabei ist das Thema an sich relativ einfach. Es gibt nämlich einige Faktoren, die den Schlaf beeinflussen. Wenn man sich mit diesem Faktoren mal näher auseinander setzt, dann dürfte sogar auf die Schnelle einiges an “Schlafoptimierung” möglich sein.

Im folgenden möchte ich euch die Dinge vorstellen, die mir persönlich geholfen haben. Vielleicht ist ja etwas dabei, dass auch euch dabei hilft, schneller einzuschlafen oder auch generell besser zu schlafen.

Schneller einschlafen – ein paar Tipps

Schneller einschlafen

Wenn mich jemand fragt, ob ich schnell einschlafen kann, würde ich antworten, auf keinen Fall. Gefühlt dauert das Einschlafen bei mir immer eine halbe Ewigkeit. Liege ich erst einmal im Bett, fange ich sofort an mir Gedanken über mein Leben, den Tag oder die Woche zu machen.

Außerdem langweile ich mich und will endlich schlafen. So zumindest ist es viele Jahre gelaufen. Irgendwann entdeckte ich die folgenden Möglichkeiten und seither fällt mir das Einschlafen deutlich leichter.

  • kein Tablet, Smartphone oder Notebook am Abend, falls doch dann mit “Feierabend Modus” (andere Farben)
  • über den Tag ausreichend trinken und nicht Abends damit beginnen
  • keine Mahlzeiten am späten Abend
  • keine Technik im Schlafzimmer (TV, Computer, Smartphone)
  • nicht grübeln, lieber entspannt Atmen (z.B. 4 Sekunden einatmen, 7 Sek. Luft anhalten, 8 Sek. ausatmen”)
  • Schlafzimmer richtig abdunkeln
  • Schlafzimmer gut lüften
  • ggf. Kopfkissen oder Matratze tauschen
  • Abends nochmal eine Runde laufen oder spazieren gehen
  • Koffein detox (kein Koffein mehr)
  • Beruhigungstees in Maßen trinken

Neben diesen Tipps habe ich über die Jahre noch vieles mehr ausprobiert. Als ich eine Zeit lang sehr, sehr unruhig geschlafen habe, testete ich zum Beispiel verschiedene Nahrungsergänzungsmittel. Gerade was den Schlaf betrifft, gibt es da einiges an Möglichkeiten.

Auch Hypnose habe ich ausprobiert und zwar mit einer App. Viel habe ich anfangs nicht erwartet, umso überraschter bin ich gewesen, als es mir wirklich geholfen hat. Die Hypnose App nutze ich nach wie vor, inzwischen sogar zu vielen anderen Themen wie Entspannung oder Denkmuster.

Was mir auch sehr geholfen hat ist es, mich auch mal Abends nochmal so richtig auszupowern, danach in die Sauna oder unter die Dusche und dann auf die Couch.

Gadgets die beim Einschlafen helfen

Längst gibt es natürlich auch Gadgets, die dabei helfen sollen einzuschlafen. Zwei dieser Gadgets möchte ich in diesem Zusammenhang unbedingt noch erwähnen. Eines der beiden habe ich selbst sogar bereits ausprobiert. Die Rede ist vom Dodow bzw. dem Snooz.

Die Geräte verfolgen zwei grundverschiedene Ansätze. Der Dodow arbeitet mit einem Licht, dieses wird pulsierend an die Decke des Schlafzimmers projiziert. Damit man schneller einschlafen kann, soll man laut dem Hersteller einfach im Rhythmus des Lichtkegels atmen. Der Dodow ist Über Amazon für ca. 60 Euro erhältlich.

Gadget Nummer zwei ist der Snooz. Dieses Gerät verfolgt den Ansatz, durch spezielle Geräusche ein schnelleres Einschlafen zu ermöglichen. Ausprobieren konnte ich es bislang leider noch nicht. Das Gerät ist soweit ich weiß nämlich bislang noch nicht in Deutschland erhältlich.

Im Grunde genommen simuliert der Snooz die Geräusche eines Lüfters. Das Besondere am Snooz ist, dass das Gerät keine aufgenommenen Töne abspielt, sondern die Geräusche über einen echten Lüfter erzeugt.

Dadurch sollen Geräusche wie Straßenlärm, Schnarchen oder Lärm von Nachbarn “überdeckt” werden. Kostenmäßig bewegt sich das Gerät bei 80 Dollar. Möglicherweise wird das Gerät ja noch dieses Jahr auch hierzulande erhältlich sein. Das

Prinzip hinter dem Snooz nennt sich übrigens “White Noise” (weißes Rauschen). Geräte die auf das gleiche Prinzip setzen sind für 30-50 Euro z.B. bei Amazon erhältlich.

Noch mehr Tipps zum schneller einschlafen

Zum Schluss noch ein letzter Tipp zum Thema. Ihr kennt doch sicherlich diese super langen “Infografiken”. Eine solche habe ich zum Thema “besser einschlafen” gefunden. Die Grafik verrät euch praktische Tipps für ein schnelleres Einschlafen.

Dieser Artikel ist als unbezahlte Werbung gekennzeichnet, da Marken oder Produkte genannt und ggf. verlinkt werden. Trotz der Kennzeichnung, liegt dem Artikel keine Kooperation zugrunde. 

 

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in