The Rock Trainingsplan


The Rock Trainingsplan

Unbezahlte Werbung: Der Amerikaner Dwayne Johnson ist vielen von euch als “The Rock” bekannt. Dieser Muskelberg von Mann, wurde bereits zum “Sexiest Man Alive” gekürt und ist auch sonst in aller Munde. The Rock ist top fit und super erfolgreich mit seinen zahlreichen Projekten.

Ob als Sportler, Schauspieler oder Geschäftsmann, “The Rock” lässt nichts anbrennen. Sein Erscheinungsbild spricht für sich, doch für seine Fitness und all die Muskeln, hat der Amerikaner hart gearbeitet. Selbst heute mit über 40 Jahren und nach dem Ende seiner aktiven Karriere als Wrestling Star, nimmt das Training einen großen Teil seines Lebens ein.

Doch es ist längst nicht nur das Training, welches den Amerikaner zu so einem durchtrainierten Koloss macht. Auch in Sachen Ernährung ist alles durchgeplant. Außerdem wären da dann noch 7 Mantras, nach welchen “The Rock” lebt. Bevor wir uns jetzt ansehen, wie ein Trainingsplan von “The Rock” aussieht, schauen wir uns doch mal kurz seine 7 Mantras an.

The Rock Trainingsplan – die 7 Mantras von “The Rock”

  1. Höre niemals auf, hart und konsequent an dir zu arbeiten
  2. Motiviere andere Menschen – und dadurch auch dich selbst
  3. Belohne dich regelmäßig für deine Anstrengungen
  4. Lass dich von pushenden Beats zu Höchstleistungen treiben
  5. Gib niemals auf, egal welche Herausforderungen anstehen
  6. Suche dir Rückzugsorte, an denen du für dich sein kannst
  7. Sorge mit Cardio Training für den Feinschliff

Klingt absolut nachvollziehbar und auch umsetzbar. Die Mantras sind zwar mit Sicherheit nicht die Idee von Dwayne Johnson gewesen, aber das ist am Ende des Tages ja auch nicht wichtig. Was den Trainingsplan von “The Rock” betrifft, so wird es nicht “diesen einen” Trainingsplan geben. Denn je nachdem was man sich gerade zum Ziel gesetzt hat, ändern sich natürlich auch die Workouts bzw. der Trainingsplan.

The Rock Trainingsplan: wie sieht er aus?
In einem Interview verriet Dwayne “The Rock” Johnson kürzlich, wie er sich auf einen Film vorbereitet hat. Für den Film wollte er weitere Muskeln aufbauen und so lautete das Ziel des Trainingsplans dementsprechend auch; Muskelaufbau.

Die Ausrüstung für seinen Trainingsplan sah dabei wie folgt aus: Langhanteln, Kurzhanteln, Klimmzugstange, Schrägbank, Kabelzug, SZ-Stange und Studio-Geräte. Der Trainingsplan setzte dabei auf einen konventionellen Bodybuilding

Split:

  • Montag: Schultern
  • Dienstag: Rücken
  • Mittwoch: Pause
  • Donnerstag: Beine
  • Freitag: Arme
  • Samstag: Brust
  • Sonntag: Pause

Wer erfahren will, wie die Übungen der jeweiligen Tage ausgesehen haben, der sollte mal bei menshealth.de vorbeischauen. Dort ist genau aufgelistet, was Dwayne während seiner Workouts so in Angriff genommen hat (Übung, Sätze und Wiederholungen). Doch das tägliche Training ist nur die halbe Miete, dass weiß auch “The Rock” und daher befolgt dieser einen strengen Ernährungsplan.

Der Ernährungsplan von the Rock

Der gute Mann nimmt 6 Mahlzeiten pro Tag zu sich und setzt dabei auf viel Eiweiß, gesunde Kohlenhydrate, Gemüse und wenig Fett. Wer mehr über den Ernährungsplan erfahren möchte, der findet eine Aufstellung der Mahlzeiten bei Fitnessmagnet.com. Ob es am Ende tatsächlich stimmt? Das weiß wohl nur “The Rock” selbst.

Wenn man dem Internet glauben darf, dann macht “The Rock” keine halben Sachen. Angeblich beginnt Dwayne Johnson seinen Tag bereits um 4 Uhr morgens mit einem 60 minütigen Cardio Training. Anschließend wird gefrühstückt und dann geht es mit dem Krafttraining weiter.

Wer nicht um 4 Uhr aufstehen und trainieren will bzw. einfach weniger Zeit fürs tägliche Training hat, der sollte mal einen Blick auf das Ganzkörpertraining von Dennis Langer werfen. Dieser hat nämlich im Auftrag von gq-magazin.de einen Trainingsplan auf Basis des Programms von “The Rock” erstellt.

Trainieren wie “The Rock”?

Ich weiß ja nicht, klar man kann den Trainingsplan übernehmen und vielleicht sogar auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Doch mal ehrlich, weshalb sollte man das machen? Ich denke die wahre Lektion liegt viel mehr in der Einstellung von “The Rock”.

Denn egal welches Workout Du auch absolvierst oder welchem Trainingsplan Du folgst, am Ende entscheidet doch immer Deine Einstellung und Herangehensweise darüber, wie erfolgreich Du bist.

Dieser Artikel ist als unbezahlte Werbung gekennzeichnet, da Marken oder Produkte genannt und ggf. verlinkt werden. Trotz der Kennzeichnung, liegt dem Artikel keine Kooperation zugrunde. 

 

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in