Testbericht: Goal Zero Guide 10 Set (Nomad 7 Solar Panel + Guide 10 Powerbank)


Weil uns auch das Thema gesunde Lebensweise beschäftigt, haben wir uns Mal einige  Gedanken um Nachhaltigkeit gemacht. Was für Möglichkeiten hat man heute eigentlich so, um einen möglichst grünen Fußabdruck auf unserer Mutter Erde zu hinterlassen (sofern man denn möchte)? Wir schleppen einen Riesenhaufen elektronischer Devices mit uns rum; alle mit Akku. Klar, man will ja mobil sein. Aber irgendwann ist auch der beste Lithium- Ionen-Akku eures neuen Smartphones oder Tablets leergelutscht. Und dann?

Jeder normale Mensch würde sagen: “Ab an die Steckdose damit!”. Wir sind aber nicht normal und haben uns gefragt ob es gute Alternativen gibt sein Smartphone, MP3-Player etc. mittels Solarenergie zu laden. Und ja, es gibt sie! Sogar so gut, dass es uns fast umgehauen hat. Warum das Nomad 7 so toll ist, erfahrt ihr hier.

Der Test: Goal Zero Guide 10 Set

Was zuerst auffällt wenn man das Paket öffnet ist, dass neben dem eigentlichen Solarpaneel noch eine Art Batterieladegerät beigelegt wurde. Erste Verwunderung mach sich breit. “Wozu Batterien? Ich will mein Smartphone laden!”. Nach Inspektion des Lieferumfangs, gibt ein Blick in die Bedienungsanleitung Aufschluss über besagten Umstand. Das vermeintliche Batterieladegerät hat es nämlich in sich. Aber dazu später. Das Paneel selbst ist etwa so groß wie eine DIN A5 Seite und so dick wie ein 250 Seiten Roman. Das Paneel lässt sich auf- und zuklappen und mit einer großen Klettverschlusslasche sichern. Überall sind Ösen agebracht, um es aufzuhängen oder an etwas (bspw. dem Rucksack) zu befestigen. Auf der Rückseite befindet sich eine Tasche aus Mesh in welcher der Stromkonverter fest untergebracht wurde. Die Tasche ist durch einen Doppelzipper an jeder Position verschließbar. Der Konverter selbst birgt 3 Möglichkeiten elektronische Geräte aufzuladen. Auf der einen Seite befindet sich eine große Steckkupplung für einen 12V-Adapter. Auf der gegenüberligenden Seite sind 2 Anschlüsse zu finden. zum einen ein USB-Anschluss und zum anderen ein kleiner Gleichstrom-Anschluss für die Guide 10 Plus Power Bank.

Zwar schafft es das Paneel nicht konstanten Strom zu liefern (da kein zwischenspeichern der Energie möglich ist), aber genau hier kommt die Power Bank ins Spiel. Was aussieht wie ein Batterieladegerät ist auch eins, aber mit Zusatzfunktion. Man kann die Ladefunktion nämlich umkehren und sich Energie entnehmen. Der Kreislauf des Systems ist schnell erklärt: Sonnenenergie ins Paneel, Paneel in Konverter, Konverter in Power Bank, Power Bank in  Akkus, Akkus via Powerbank in Smartphone. Das witzige an der Sache ist, dass ihr das Paneel und die Bank unabhängig voneinander betreiben könnt. Heißt auf deutsch, entweder das Smartphone nur mit dem Paneel oder nur mit der Bank zu laden. Das man beide Geräte unabhängig voneinander betreiben kann hat den Riesenvorteil, dass Ihr euch gesammelte Energie in der Bank für später aufheben könnt (Sonne scheint nicht mehr/ Aufladen in der Nacht). Klasse mitgedacht Goal Zero!

Wir haben alle Möglichkeiten auf die gespeicherte/erzeugte Energie zuzugreifen ausprobiert und müssen neidlos anerkennen: Wenn das Nomad 7 richtig in der Sonne steht, kann man damit praktisch alles an mobilen Devices laden was über USB geladen werden kann. Einzig bei Tablets geht das Paneel in die Knie. dafür reicht die Konstanz des Ladestroms eben nicht aus. Handys, Mp3-Player, Taschenlampen, Radios, usw. Sogar Kühlboxen mit eingebautem 12V-Kühlelement werden betrieben. Hier gilt allerdings: Kühlbox raus, Paneel rein in die Sonne. Sonst schafft die Solarzelle nicht den erforderlichen Strom abzugeben. Als Faustregel lässt sich sagen, alles was keinen konstanten Strom benötigt (Leuchtmittel, kleine Elektromotoren, u.Ä.) kann ohne weiteres vom Nomad 7 betrieben werden. Für alles andere nehmt ihr besser die Powerbank. Hier habt Ihr sogar den Vorteil, dass wenn mal kein Nomad zur Hand ist, Ihr auch ein Mini-USB Kabel zur hand nehmen und eure Bank am nächsten Rechner aufladen könnt. Die Bank bietet außerdem eine normale USB-Buchse zur Stromentnahme, ein Halteband aus Stahl und eine LED-Mini-Taschenlampe. Die 4 Akkus in LR6-Größe lassen sich einzeln entnehmen und für Taschenlampen etc. verwenden. Durch den mitgelieferten Adapter könnt ihr sogar LR03-Akkus laden.

Fazit

Das die Firma aus dem Outdoorbereich kommt und sogar schon Solarstromerzeuger für Kühlschränke gebaut hat zeigt, dass sich die Jungs richtig auskennen. Wir profitieren davon und können ein günstiges System erstehen, welches sich durch tolle Funktionen, durchdachte Features und sehr hohe Qualtität auszeichnet. Da hat Goal Zero richtig was auf die Beine gestellt und ein stimmiges System aus  Stromerzeugung und -speicherung entworfen. Wir sind vom Guide 10 Set total überzeugt und können es anstandslos empfehlen. Momentan gibt es das Set auf Amazon.de ab 119,95 € zu kaufen. Userer Meinung nach ein echtes Schnäppchen.


Comments 3

  1. Ich hatte auch bereits die Möglichkeit es ausprobieren zu dürfen und auch ich bin hin und weg. Eine wirklich gute Möglichkeit um Unterwegs nicht auf Energie verzichten zu müssen. Vom Gewicht und den Abmessungen her auch wirklich klein und leicht gehalten. Aktuell jetzt sogar noch ein bisschen günstiger als vor einem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in