Surfcamp Test


Die Planungen sind fast abgeschlossen, die Flüge sind gebucht, am 01.03. ist es soweit! Wir werden den bisher größten und aufwendigsten Playdayy starten. Wir testen für euch ein Surfcamp auf Fuerteventura. Freut euch auf Informationen rund um das Thema Surfen. Wir werden darüber hinaus live von Fuerteventura berichten und euch über die Fortschritte auf dem laufenden halten.

Surfen? Wellenreiten?

Surfen, auf deutsch als Wellenreiten bekannt ist eine Wassersportart. Erfunden wurde es auf Hawaii, man muss aber nicht auf Hawaii leben um surfen zu gehen. Neben den bekannten Surfgebieten wie Kalifornien und Australien, kann man auch an vielen Stellen in Europa surfen gehen (z.B. in England, Irland, Portugal oder Spanien). Sogar in Deutschland gibt es Stellen an denen gesurft werden kann (z.B. in Warnemünde an der Ostsee).

Eine große Ausrüstung braucht man nicht zum surfen. Benötigt wird neben einem Surfboard, Surfwachs, eine Leash (Leine die das Surfboard mit dem Bein verbindet) und je nach Spot ggf. noch einen Neoprenanzug. Anfänger sollten nicht auf eigene Faust Surfen lernen, sondern am besten einen Surfkurs machen. So ist gewährleistet, dass alle wichtigen Grundlagen gelernt werden und nichts vergessen wird.

Es ist übrigens auch möglich auf Flüssen zu surfen. In München gibt es den Eisbach auf welchem geübte Surfer, surfen gehen können. In Hannover ist mit der Leinewelle etwas ähnliches in Planung. Weitere Informationen über die Ursprünge des Wellenreitens findet Ihr bei der Wikipedia (siehe: Wellenreiten)

Planet Surf: das Surfcamp auf Fuerteventura

Wir, das sind Michel und Alex werden ein Surfcamp auf Fuerteventura besuchen und dort eine Woche lang lernen wie man surft. Das Camp von Planet Surf liegt im Norden der Insel, in Corralejo. Inzwischen gibt es viele Surfschulen auf Fuerteventura, die Insel ist ideal für Surfer und bietet Sandstrände, Riffe und das ganze Jahr über gute Wellenbedingungen. Die Gründer des Camps, sowie die meisten Mitglieder des Teams Vorort, sind auf den Kanaren aufgewachsen und kennen die Umgebung bis ins kleinste Detail. Ein Vorteil für die Schüler, da sind wir uns sicher! Das Surfhaus ist mit 150 Metern nicht weit vom Strand entfernt. Lange Strecken bis zum Wasser bleiben uns daher erspart. Langeweile wird aber garantiert nicht aufkommen. Man hat uns schon versprochen, dass wir auch andere (Surf-) Spots auf Fuerteventura besuchen werden, für Abwechselung ist also gesorgt.

Wir sind schon richtig gespannt und können es gar nicht mehr erwarten endlich loszulegen. Noch sind es allerdings 10 Tage bis zum Abflug nach Fuerteventura. Zeit uns auf das Surfcamp von Planet Surf vorzubereiten haben wir also noch. Das man sich aufwärmen sollte haben wir schon herausgefunden. Ab sofort zeigt euch der Countdown im Kopfbereich von strongg.com, wie lange es noch dauert!

Wenn Ihr mehr über das Surfcamp von Planet Surf erfahren möchtet, dann schaut doch mal auf der Facebook Seite vorbei. Dort gibt es neben Neuigkeiten von der Insel, auch Fotos und Videos.

Comments 2

  1. Ganz viel Spaß auf Fuerte!!
    Tipp für Corralejo: Die Bananabar direkt am Hafen unten (liegt in der Altstadt auf einer Terrasse, direkt am Wasser) – großes Bier für 1,50 €, Cocktails für 4 € und jede Menge Surfvideos, coole Leute und einen traumhaften Blick aufs Los Lobos.
    Außerdem zu empfehlen: mit dem longboard die Promenade entlang cruisen. Kann man sich mitnehmen oder in verschiedenen Shops leihen.
    Und ein absolutes Muss: Las Canas. Der geilste Burgerladen ever!! Riesige Portionen, alles frisch und selbstgemacht, zu günstigen Preisen. Einfach einen Local (am besten die Surflehrer) fragen …
    Falls du noch mehr Tipps brauchst, sag Bescheid 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in