Super Bowl 2015


Das größte Sportereignis des noch so jungen Jahres ist vorüber und der Sieger des diesjährigen Super Bowls steht fest.

Nach insgesamt 60 Minuten Spielzeit (ohne Unterbrechungen) stand der Sieger fest. Dieses Jahr sind die New England Patriots Sieger. Damit hat die Mannschaft um Star-Quarterback Trom Brady es mal wieder geschafft, sich einen weiteren Titel zu sichern.

Bei Tom Brady ist es der nunmehr vierte gewonnene Titel. Wie es dazu kam erfahrt ihr hier.

Offense wins Games. Defense wins Championchips!

Tom Brady Dieser Satz hat sich auch hiermal wieder als wahr herausgestellt, denn erst durch den letzten entscheidenden Spielzug war ein Sie erst möglich. Aber der Reihe nach.

Beide Mannschaften gingen mit großem Respekt vor dem Gegner in dieses Spiel. Vor allem das Running-Game und die als beste der Liga geltende Defense der Seattle Seahawks, flößten Respekt ein.

Auf Seiten der Patriots war dies jedoch nicht anderes. Ein sehr erfahrenes Team mit einer hervorragenden Offense. Nicht zuletzt wegen ihrem Quarterback Brady, den man nicht umsonst “Man of Comebacks” nennt.

In der ersten Hälfte schenkten sich beide Mannschaften nichts und waren sich ebenbürtig. Die ersten Punkte fielen dann durch die Patriots, mit einer prompten Antwort der Seahawks.

Besonders Marshawn Lynch a.k.a. “Beastmode” glänzte durch sein vor Kraft strotzendes Laufspiel. Kurz nach der Pause kamen die Patrioten jedoch nicht so gut ins Spiel und ließen sage und schreibe 10 Punkte in Form eines Touchdowns und eines Fieldgoals zu.

Der Spielstand sollte sich bis ins vierte Viertel nicht mehr ändern. Die Defense der Patriots wurde langsam wach und gepaart mit einigen Fehlern seitens des Qaurterbacks der Seahawks (Russel Wilson) konnten die Patriots einen geringen Vorsprung herausarbeiten.

Gegen Ende des Spiels stand es 28 zu 24 für die Patriots, es sollte aber noch einmal sehr spannend werden.

Die letzte Minute
Die letzen 60 Sekunden brachen an und der Spielstand lautete unverändert 28 zu 24 für die Patriots. Die Seahawks in Ballbesitz. Nach einem ausgezeichnet geworfenen 25 Yard-Pass von Russel Wilson kam der Ball etwa 6 Yards vor der Endzone der Patriots.

Nach einem guten Lauf von Marshawn Lynch, welcher immerhin 5 Yards Raumgewinn erzielen konnte, musste nur noch ein Yard bis zum Touchdown überbrückt werden. Nach einem pfeilschnellen Start für den bevorstehenden Screenpass entschied sich Russel Wilson dafür, den Ball an den innenliegenden Receiver zu passen.

Dies sollte sich sogleich als Fehlentscheidung herausstellen, denn der Cornerback Malcolm Butler fing den Ball ab, noch bevor er sein Ziel erreichte. Die somit entstandene Interception war die Spielentscheidende Wendung.

Noch etwa 20 Sekunden auf der Uhr. Trotz Ballbesitz waren die Neu-Engländer aber nicht aus dem Schneider. Erst ein Foulspiel der Seahawks (mit anschließender Strafe) brachte genügend Platz um den Spielzug abzuknien und die restliche Zeit ablaufen zu lassen.

Das Spiel ist vorbei, die Patriots sind Meister!

Wo wurde der Super Bowl eigentlich übertragen?
Dieser Tage war es schwer nichts vom Super Bowl mitzubekommen, denn das Mega-Event ist nun auch bei uns äußerst Medienpräsent.

Vor wenigen Jahren übertrugen noch die öffentlich-rechtlichen das Spektakel, jedoch mit nur mäßigem Erfolg. Das lag unter anderem auch an dem Zwang, keine Werbung zeigen zu dürfen. Und das, obwohl die Werbeblöcke beim Superbowl die wertvollsten überhaupt sind, und sich die Werbetreibenden jedes Mal tolle Dinge einfallen lassen.

Seit etwa 3 Jahren wird der Superbowl also auch auf Privatsendern hier bei uns in Deutschland übertragen. Darunter unter anderem Sat 1 und Sport 1 US.

Die Halbzeitshow
Katy Perry Selbsverständlich gab es auch in diesem Jahr wieder eine phänomenal inszinierte Halbzeitshow. Der Haupt-Act war dieses mal Katy Perry, die insgesamt 5 Lieder performte.

Dabei gab es sogar noch eine Überraschung, denn zu ihrem ersten Lied gesellte sich der Rock-Superstar Lenny Kravitz. Später gab es dann noch ein Medley von Katy Perry und Missy Elliot.

Ein Riesenspektakel inklusive passender visueller Untermalung zu Katys Megahit “Fireworks”.

Fazit

Nicht umsonst ist der Super Bowl ein Riesenspektakel. Es geht eben nicht nur darum, dass beste NFL-Team zu ermitteln sondern auch darum zu unterhalten. Auch dieses Jahr haben die Amerikaner bewiesen, dass sie eine Riesenparty auf die Beine stellen können.

Dabei tun sie das, was sie am besten können, sie feiern sich selbst. Der Sieger des diesjährigen Super Bowls heißt jedenfalls New England Patriots. Wir gratulieren Tom Brady zu seinem vierten Titel und wünschen eine erfolgreiche nächste Saison.

Nächstes Jahr kann nämlich alles schon wieder ganz anders aussehen.

Habt ihr euch den Super Bowl angesehen? Welches war/ist euer Team? Lasst es uns in den Kommentaren wissen. Jeder eurer Kommentare ist uns 4 Strongg-Punkte wert. Kommentiert fleißig und sagt uns eure Meinung.

Videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in