SUP

SUP – Wasserwege entdecken!

Unbezahlte Werbung: Das geht jetzt ganz leicht. Alles was du dafür benötigst ist ein SUP Board und ein entsprechendes Paddel. Und schon kann es losgehen, dein neues SUP Erlebnis! Beim Stand Up Paddling kannst du wunderbare Wasserlandschaften entdecken. Du wirst geheime Badestellen finden und in traumhaften Buchten Sonnenuntergänge genießen, für die es keine Landwege gibt. Auch als Sportler kommt man voll auf seine Kosten. SUP Matte für Yoga Sessions, Speed Boards für ein Ausdauertraining – jeder findet was zu ihm passt!

SUP Boards gibt es in einer großen Vielfalt
SUP Boards gibt es in einer großen Vielfalt!

SUP – ein Erlebnis für Jedermann!

Stand Up Paddling kann jeder lernen. Es ist einfach, günstig und fast überall zu erlernen. In jeder großen Stadt, an einem kleinen See oder auf dem Fluss nebenan. Du musst einfach schauen wo du in der Nähe ein SUP ausleihen kannst und schon geht der Spaß los. Du brauchst etwas Starthilfe? Dann gibt es auch günstige Kurse in denen dir lizenzierte Surflehrer aufs Board helfen und allerhand Tipps und Tricks mit an die Hand geben. Die Preise variieren natürlich von Surfschule zu Surfschule, beziehungsweise von Surfshop zu Surfshop. Wir haben einen kleinen Kostenüberblick für dein erstes SUP Erlebnis erstellt:

Werbung
Deine eigener Blog ist nur einen Klick entfernt: Bei ESTUGO bekommst Du Wordpress, https und eine eigene Domain zum Spitzenpreis. Auch inklusive: Persönliche Ansprechpartner und nur 1 Monat Laufzeit. Jetzt kostenlos ausprobieren unter www.estugo.de.

SUP Verleih
– um die 20 Euro für 2 Stunden
(Material)

SUP Kurse
– circa 49 Euro für 2 Stunden
(professionelle Einführung + Material)

SUP Board Kauf
– aufblasbares Board: ab 200 Euro (mit Paddel, Pumpe und Tragetasche)
– festes Board: ab 800 Euro (mit Paddel)

Entscheidend für viel Spaß beim Stand Up Paddling ist das Volumen des SUP Boards. Je nach Gewicht, muss das Brett genügend Auftrieb bieten, damit du auf dem SUP Board nicht unter gehst. 1 Liter Verdrängung wird 1 Kilo Auftrieb gleuichgesetzt.

Beispiel: 130L Board Volumen abzüglich 10 kg Eigengewicht des Boards ergeben 120 kg, die durch das Board getragen werden können. Bei einem Gewicht von 120kg würden deine Füße allerdings nass werden, da die Brettoberkante mit der Wasseroberfläche abschließt. Man sollte also immer mehr Volumen einplanen!

Inflatable SUP Boards werden häufig mit zugehörigen Taschen geliefert
Inflatable SUP Boards werden häufig mit zugehörigen Taschen geliefert

SUP Board Kauf – worauf du achten musst!

Du solltest dich vor dem Kauf eines SUP Boards genau informieren. Die verschiedenen Shapes wurden für den individuellen Gebrauch entwickelt. Es gibt SUP Boards die auf Geschwindigkeit ausgelegt sind, es gibt Bretter für eine gute Stabilität bei kabbeligen Wasser und mittlerweile wurden auch schon sogenannte Wave SUPs entwickelt.

Mit letzterem kannst du jetzt sogar den neuen Funsport SUP Surfing in weniger wellenreichen Gebieten ausprobieren! Wir möchten dir aber erst einmal von einem ganz großen Unterschied erzählen, von dem viele häufig nicht wissen. Wenn wir von SUP sprechen, versteht jeder das es sich um Stand Up Paddling handelt. Doch SUP Board ist nicht gleich SUP Board.

SUP & iSUP
Der wesentliche Unterschied besteht im Material. Wenn man von SUP Boards spricht geht man von Hardboards aus. Das Gegenteil von festen Boards sind die iSUPS. Das „i“ in iSUP steht für inflatable. Das ist Englisch und bedeutet aufblasbares, beziehungsweise aufpumpbares Board.

Funfact:
Häufig sind Hardboards sogar leichter als iSUPs. Das liegt an dem „Luftkern“ der sich in jedem Board befindet und somit für den Auftrieb sorgt. Bei einem iSUP wird dieser mit Fäden umklebt, dass macht ihn weniger anfällig und soll für eine bessere Stabilität sorgen. Allerdings hat die Menge an Kleber auch immer ein bestimmtes Gewicht, das macht iSUPs somit häufig schwerer als SUPs.

Zudem sind feste Boards für Anfänger besser, da sie eine höhere Stabilität bieten. Die Verarbeitung des Materials sorrgt allerdings auch für einen höheren Preis.

SUP ist ein Trend der jeden erreicht!
SUP ist ein Trend der jeden erreicht!

Für dieses Wassersporterlebnis gibt es keine Ausreden mehr!

Jeder kann es probieren und jeder sollte es probieren! Ob jung, ob alt, ob sportlich oder Couchpotato – Stand Up Paddling ist ein Sport der herausfordert und begeistert. Mit dieser Outdooraktivität wurde eine neue Faszination für den Wassersport geschaffen.

Hast du es schon versucht? Wenn nicht, dann schau direkt nach einem SUP Verleih in deiner Nähe und genieße mal wieder etwas Abwechslung. Das beste: für dieses Surferlebnis musst du nicht ans Meer fahren und auf große Wellen warten. Jeder See, jeder Fluss, alles ist möglich. Entdecke neue Wasserwege!

 

Bildquellen

  • SUP Boards gibt es in einer großen Vielfalt: youtube
  • Inflatable SUP Boards werden häufig mit zugehörigen Taschen geliefert: youtube
  • SUP ist ein Trend der jeden erreicht!: youtube
  • SUP: youtube
Werbung
Du willst einen Blog starten oder eine eigene Homepage erstellen? ESTUGO bietet Dir leistungsstarkes Hosting, persönlichen Support und kurze Vertragslaufzeiten von lediglich 1 Monat. Jetzt 30 Tage unverbindlich ausprobieren www.estugo.de!
Kategorien Trendsportarten Wassersport
Laura

über

Meine innere Abenteurerin bescherte mir ein aufregendes Jahr in Ghana (Westafrika). Mein inneres Nordlicht manövrierte mich auf der Gorch Fock durch stürmische See. Und nun studiere ich in meinem neuen Heimathafen Bildungswissenschaften. Ich bin für jede spaßige Erfahrung zu haben, denn solange noch etwas Rum in der Flasche und ein paar Äpfel im Fass sind, kann die Reise weitergehen! Dir gefällt Strongg.com? Dann unterstütze uns: Passe Deine Cookie Einstellungen an, damit wir Deine Besuche erfassen können. Danke für Deine Unterstützung #staystrongg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.