Sportbrillen


Den passenden Durchblick zu haben ist nicht immer ganz einfach. Und weil der Sommer wieder kommt, kommt auch die alljährlich wieder auftretende Frage mit ihm: “Sonnenbrille ja, aber welche?”.

Es gibt fast unzählig viele Sportbrillenhersteller auf dem Markt. Alle versuchen um die Gunst des Käufers zu buhlen und sich mit besonderen Technologien oder einfallsreichen Designs einen Namen zu machen.

Besonders die Big-Player stechen dabei heraus. Firmen wie Anon, Spy, Arnette und Dragon sind wohl jedem ein Begriff, der sich ernsthaft mit dem Thema Sonnenbrille für den Sport auseinandersetzt. Es gibt aber einen Hersteller, der seit Jahren das schafft, von dem andere Hersteller nur träumen.

Und weil die Geschichte des Unternehmens recht interessant ist, möchten wir euch heute den wohl größten aller Big Player im Brillengeschäft vorstellen.

Wer den Namen hört, weiß Bescheid!

Ihr habt es vielleicht schon erraten. Geht es um Sportbrillen, kommt man an dieser Marke nicht vorbei. Oakley. Wer den Namen hört, weiß sofort worum es geht. Detailverliebte, mit Finessen gespickte Brillen, die vor technologische Features nur so strotzen. Eigentlich kommt die Firma aus dem Zubehörbereich und hat in der Anfangsphase BMX-Griffe hergestellt.

Leider wurden diese kaum wahrgenommen. Erst als Firmengründer Jim Jannard eine Motocrossbrille mit aufgedrucktem Firmenlogo auf der Seite produzierte, wurde die Marke als solches wahrgenommen.

Ironischerweise hatte er mit seinen Brillen mehr Erfolg als mit BMX-Zubehör. Der Durchbruch kam mit der ersten Sportsonnenbrille die auf der Motocrossbrille basierte.

Oakley steht für Qualität und Innovation “Made in USA”. Dabei geht ist nicht nur um Sportbrillen. Mittlerweile haben sich auch funktionelle Kleidung und Taschen zur Produktpalette gesellt. Außerdem ist Oakley nunmehr auch in den Alltagsbrillenmarkt eingestiegen und sie machen das, was sie am besten können. Sehr gute Brillen.

Wo bekomme ich die Oakley Brillen?
Im Internet hat fast jeder Sportartikelvertrieb Oakley im Programm. Wenn ihr nicht lange suchen wollt, könntet ihr euch mal hier umsehen.

Spectabo ist Spezialist für Sportbrillen und schon einiger Zeit im Geschäft. Dort findet ihr nicht nur Oakley sondern auch Brillen vieler anderer Hersteller. Schaut euch einfach mal um.

Was kostet mich eine Sonnenbrille von Oakley?
Im Schnitt werden für eine Oakley Brille zwischen 90 Euro bis 330 Euro fällig. Zugegeben, dass ist eine ganze Menge Holz. Trotzdem weiß man, was man für sein Geld bekommt.

Qualität, Design und durchdachte Features wohin das Auge blickt. Der Preis ist aber von Modell zu Modell unterschiedlich und hängt auch sehr vom Verwendungszweck ab.

Fazit

Oakleys zählen mit zum Maß der Dinge, wenn es um Sportbrillen oder Ausstattung geht. Innovation gehört mit zum Firmencredo und das macht sich natürlich auch in den Technologien bemerkbar. Einzig der Preis ist ein Manko. Wer eine originale Oakley möchte, sollte schon mal anfangen zu sparen. Lasst euch aber gesagt sein, dass ihr auch dementsprechend lange etwas davon habt.

Was denkt ihr über Oakley? Lasst es uns in den Kommentaren wissen. Jeder eurer Kommentare ist uns 4 Strongg-Punkte wert. Kommentiert fleißig und sagt uns eure Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in