Speedo Hydro Shredders für ein Widerstandstraining im Wasser


Speedo Hydro Shredders im Wasser

Unbezahlte Werbung: Training im Wasser in Form von Aquafitness ist schon lange sehr beliebt und sehr effektiv. Der natürliche Widerstand des Wassers ist gelenkschonend und beansprucht effektiv die Muskulatur. Wer sein Widerstandstraining im Wasser noch effektiver machen möchte, sollte einen Blick auf die Speedo Hydro Shredders werfen.

Wie funktionieren die Hydro Shredders?

Speedo Hydro Shredders im Wasser

Wie es im Namen schon steckt, wird mithilfe dieses Trainingsgadgets von Speedo das Wasser “geschreddert”. Dabei entsteht ein gleichmäßig steigender Widerstand, während das Wasser durch die vielen kleinen Öffnungen strömen kann.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Wer das Training im Wasser beispielsweise schon mal mit undurchlässigen Brettern ausprobiert hat, weiß wie enorm der Widerstand mit der Geschwindigkeit zunehmen kann und wie schwer dann noch kontrolliert Übungen auszuführen sind. Wie das Video zeigt, hat Speedo hierfür eine gut durchdachte Oberflächenstruktur entwickelt, mit der sich die Hydro Shredders im Wasser perfekt verwenden lassen.

Funktionsweise der Speedo Hydro Shredders im Video auf Youtube.com:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Preis und Verfügbarkeit

Die Hydro Shredders sind noch ein vergleichsweise junges Produkt und bisher haben sie nicht den Sprung auf den europäischen Markt geschafft. Man findet sie aber beispielsweise bei eBay für 129,95 Dollar + 79,99 Dollar Versand aus den USA.

Selbst ohne die Versandkosten scheint aber der Preis von umgerechnet rund 116 Euro unverhältnismäßig hoch.

Speedo Hydro Shredders Fazit

Das Konzept wirkt sehr gut durchdacht und es ist mit Sicherheit ein sehr sinnvolles und effektives Trainingsgerät. Wenn man aber die geringen Materialkosten der zwei Kunststoffteile bedenkt, bezahlt man wohl am meisten für den Markennamen.

Mit Sicherheit wird es zukünftig weitaus günstigere Produkte von Konkurrenzunternehmen im Angebot geben.

 

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in