Skater & Longboarder


Mini Cruiser im Test
Mini Cruiser im Test

Zoff vorprogrammiert: Skater und Longboarder im Clinch?!

Ehrlich gesagt ist es am mir bisher vorbeigegangen, so habe ich mich erst neulich durch den Artikel “Skater und Longboarder passt halt nich” bei Redbull.com mit dem Thema Skater und Longboarder befasst. Der Artikel befasst sich damit, dass Longboarder keine Skater sind und überhaupt, gibt es viel zu viele Blender und Hipster, die auf oder mit Longboards unterwegs sind. In einigen Teilen stimme ich dem Autor durchaus zu, aber in vielen Teilen irgendwie nicht.

Ich bin überhaupt kein Freund von sinnlosem gehate und Pauschalisierugen. Doch schauen wir doch zunächst mal, worum genau es eigentlich geht. Der Autor schreibt in seinem Artikel darüber, dass Skater und Longboarder wie Playmobil und Lego seien. Hierzu führt er einige Punkte auf, um dies näher zu erklären.

Longboarding ist populär

Longboarding ist gerade unwahrscheinlich populär, Skateboarding hingegen ist schon eine gefühlte Ewigkeit “da” und Skateboarding hat schon so einige Booms erlebt. Der Autor fragt sich, wie lange Longboarding populär sein wird. Dann spricht er das Problem mit Bordsteinkanten an. Seiner Meinung nach haben Longboards weder ein brauchbares Kicktail, noch seien die Boards für Ollies geeignet. Ohne Kicktail lässt es sich halt nicht lässig über Bordsteinkanten poppen.

Als nächstes spricht der Autor an, dass Skateboarding verdammt schwer zu lernen sei. Longboarding hingegen sei einfach und für jeden quasi sofort zu erlernen. Beim Skateboarding stehen die Tricks und das Üben selbiger im Vordergrund wohingegen beim Longboarding einfach so durch die Gegend gefahren wird, kein Üben, keine Tricks. Ein weiterer Kritikpunkt ist der Sound der Straße. Wenn ein Skateboard die Straße herunter fährt oder jemand einen sauberen Ollie macht, dann erkennt man den Sound sofort. Ein Longboard macht kaum, bis keine Geräusche und der Lenkradius ist riesig.

Weiter argumentiert der Autor, skaten ohne Tricks sei wie Boxen ohne K.O. Weiter geht es mit dem Style und der Attitüde von Longboardern (Dreiviertelhosen, Unterlippenbart, Sonnenbrille im Haupthaar und Hang-loose-Attitüde). Er beendet schließlich seinen Artikel mit dem Fazit, dass es auch coole Longboarder gibt, die richtig was auf dem Kasten haben. Im Artikel wird dann noch darauf hingewiesen, dass der Autor neben seinen Schreibtätigkeiten auch gelegentlich in einem Skateshop arbeitet und dort zunehmend mehr mit Longboards zu tun hat, als mit Skateboards.

Skateboarder vs. Longboarder

Was ist Deine Meinung zum Thema? Ich hatte ja schon am Anfang gesagt, dass ich kein Fan von Pauschalisierungen bin. Klar, derzeit ist Longboarding ein Trend und daher werden natürlich allerlei komische Leute, Blender und Hipster auf Longboarding aufmerksam und probieren es aus. Für mich ist Longboarding mehr als nur durch die Gegend cruisen. Für mich ist Longboarding auch mit Tricks verbunden. So, jetzt möchte ich unbedingt eure Meinung zu Thema erfahren? Wie seht Ihr das Ganze, sagt mir eure Meinung – auf geht’s!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in