SiPaBoards


SipaBoards Air-Board

Selbstaufblasbares SUP Board mit Antrieb

SipaBoards Air-SipaAirSUP Surfing ist inzwischen längst zu einem etablierten Funsport geworden. Trotzdem kommen immer wieder mal richtig radikale, neue Konzepte auf den Markt. So ist es auch mit den SiPaBoards aus Slovenien.

Was SUP Surfing ist, dass haben wir euch ja bereits erklärt. Für alle die es noch nicht wissen oder es vergessen haben: SUP steht für “stand up paddle surfing”.

Werbung

Man spricht hier also vom Paddeln auf einem Surfboard, auf welchem man wiederum steht und nicht sitzt. Die Macher hinter den Sipaboards haben sich nun etwas ziemlich ausgefallenes ausgedacht. Was genau Ihr von den SiPaBoards erwarten könnt, das erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

Was genau sind Sipaboards
Bei Sipaboards handelt es sich um SUP Boards, die im Unterschied zu den derzeit erhältlichen Boards nicht zunächst aufgepumpt werden müssen, sondern dies auf Knopfdruck selbst erledigen. Außerdem verfügen die Boards über einen Motor. Die Boards verfügen ja aber auch über einen Motor und eben dieser lässt sich mit einer am Paddel befestigten Fernbedienung steuern.

SipaBoards Air-System

Warum ein Antrieb?
Eine gute und berechtigte Frage! Laut den Erfindern vom Sipaboard, soll der Antrieb z.B. dabei helfen, einfacher gegen Strömungen anzukommen. Dies könnte der Fall sein, wenn man mal Flussaufwärts paddeln möchte. Angeblich soll man den Antrieb kaum hören können, der Motor soll sogar bis zu 3 Stunden laufen können.

Wie wird das SUP Board gesteuert?
Gesteuert wird der Antrieb des SUP’s über eine am Paddel befestigte Fernbedienung. Fällt das Paddel mal versehentlich ins Wasser, wird der Motor automatisch deaktiviert.

Was kostet ein Sipaboard?
Puh, der Preis hat es in sich. Ein SUP Board mit Antrieb kostet satte 1300 Euro. Für diesen Preis bekommt man inzwischen schon ein hochwertiges SUP, eines bekannten Herstellers.

Wo kann man ein Sipaboard kaufen?
Kaufen kann man die Boards auf der Webseite des Herstellers unter sipaboards.com.

Wo finde ich weitere Informationen?
Weitere Informationen rund um die Sipaboards sind auf der Webseite des Herstellers, bei gadget-rausch.de und kickstarter.com zu finden.

Fazit zum Sipaboard

Die Kampagne bei Kickstarter ist mehr als erfolgreich zu Ende gegangen und inzwischen kann man die Boards bereits über die Webseite des Herstellers kaufen. Ob man nun unbedingt ein selbstaufblasendes SUP mit Antriebsmotor braucht oder nicht, kann wahrscheinlich nur jeder für sich selbst entscheiden. Ich für meinen Teil ziehe die Variante vor, die man noch selbst aufpumpen und ohne Motor antreiben muss.

 

Bildquellen

Comments 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in