Selbststabilisierendes Einrad


Selbststabilisierendes Einrad

Unbezahlte Werbung: Wir alle können uns noch an den Hoverboard Trend erinnern, der im letzten Jahr auf allen möglichen Plattformen ausgebrochen ist. Aber das Hoverboard ist nicht das einzige Fahrzeug seiner Art. Jetzt hört ihr von dem selbststabilisierenden Einrad. Kann es dem Hoverboard Konkurrenz machen?

Selbststabilisierendes Einrad?

Selbststabilisierendes Einrad
Handelt es sich um ein normales Einrad? Die Antwort auf diese Frage ist, wie ihr es euch schon denken könnt, nein! Mit diesem Einrad gehört man schnell zu den Besten. Und das alles durch Selbststabilisierung! Die Vorder- und Hinterachsen werden bei diesem Einrad durch eingebaute Sensoren ausbalanciert. Pro Sekunde werden bis zu 1000 Kalkulationen angestellt, um die Balance anzupassen und aufrechtzuerhalten. So braucht man bei diesem Einrad vielleicht 5 Minuten um losfahren zu können. Ohne es vorher geübt zu haben!

Werbung

Angetrieben wird das Fahrzeug von einer Batterie und einem Elektromotor. Auch mit einer Energieanzeige ist das Einrad ausgestattet. So weiß man immer wie viel Power man noch hat! Mit einem voll aufgeladenem Akku kann man ca. 2 Stunden in der Stadt unterwegs sein und eine Geschwindigkeit von 12 km/h bis zu 25 km/h erreichen. Es ist also hauptsächlich für den Fußgängerverkehr und nicht den Straßenverkehr gedacht!

Kontrolliert wird diese ganze Power natürlich durch den Menschen selbst. Durch die Verlagerung des Körpergewichtes bestimmt man die Richtung. Lehnt man sich nach vorne, beschleunigt man, lehnt man sich nach hinten, bremst man ab.

Selbststabilisierendes Einrad: die technischen Details

  • Gewicht: 12,2 kg
  • Geschwindigkeit: 12 km/h bis zu 25 km/h
  • Sitzhöhe: verstellbar
  • Preis: 600 bis 1500 Euro

Wo kommt das Einrad zum Einsatz?
Einen Sportclub für das Einradfahren gibt es noch nicht, zuhause ausprobieren ist hier wohl eher angesagt! Es ist vielleicht kein anerkannter Profisport, aber Sport ist es trotzdem! Während manche Leute das Einrad vielleicht nur nutzen, um gemütlich durch die Stadt zu fahren, gibt es sicher auch einige verrückte Leute, für die das Einrad etwas wäre.

Denn mit dem Einrad kann man auch Tricks und verschiedene Fahrweisen ausprobieren. Ein Video in dem das gezeigt wird, habe ich euch unten verlinkt! Auch für Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuß unterwegs sind, könnte das Einrad eine Alternative bieten. Es ist somit nicht nur für die jungen Verrückten, sondern auch für die ältere Generation geeignet.

Selbststabilisierendes Einrad: was sind die Vorteile?

Wenn man das selbststabilisierende Einrad mit einem normalen Einrad in den Vergleich stellt, erkennt man sicher einige Vorteile. Einige habe ich schon genannt! Aber hier nochmal! Im Gegensatz zu einem normalen Einrad hat man das Fahren mit dem selbststabilisierenden Einrad schneller raus. Man hat einen sicheren Stand und durch die moderne Technologie ist ein Erfolg quasi garantiert. Man schmeißt dieses Einrad sicher nicht verzweifelt in die Ecke!

Durch den Motor ist es zudem weniger anstrengend, als mit einem normalen Einrad und man ist schneller und bequemer unterwegs. Komfort ist also ein definitiver Pluspunkt! Auch Fallsicherheit ist bei dem selbststabilisierenden Einrad gewährleistet. Wer möchte, kann aber natürlich trotzdem einen Helm und Knieschoner tragen!

Wo bekommt man es und wie viel kostet es?
Auch bei diesem Gadget ist das Internet wieder unser bester Freund und stellt den besten Preisvergleich. Auf Amazon gibt es zahlreiche Deals für das selbststabilisierende Einrad. Aber auch andere Shops bieten sie an! Auf der Suche nach dem besten Deal nutzt man Besten einfach das Internet! Im Großem und ganzem muss aber man mit einem Preis von 600 bis 1500 Euro rechnen! Dabei kommt es natürlich auch auf das Modell an!

Selbststabilisierendes Einrad in der Praxis (YouTube Videos)

Selbststabilisierendes Einrad: Top oder Flop?

Nun also wieder zurück zu unserer Frage vom Anfang, kann dieses Einrad Trendsetter werden? Meine Meinung dazu: wieso nicht? Das Einrad bietet viele Vorteile und befindet sich auch preislich in einem guten Rahmen. Die Zielgruppe ist weit gefächert. Dem ein oder anderen könnte dieses Gadget vielleicht sogar das Leben erleichtern.

Wer also will, immer ran da! Spaß und Bewegung sind so oder so gewährt! Und dafür muss man nicht mal einen guten Gleichgewichtssinn haben!

Quelle: moreinspiration.com

 

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in