Die 5 besten Schlitten für den Schnee


Endlich kommt der Winter und mit ihm der Schnee. Und was macht man am besten im Winter? Richtig, Schlitten fahren. Viele von euch werden den klassischen Holzschlitten zu Hause haben. Daran ist auch gar nichts falsch, aber wir möchten euch gern ein paar Alternativen aufzeigen. Deswegen haben wir uns unsere Top 5 der (unserer Meinung nach) besten schlitten herausgesucht und listen sie hier für euch auf.

Die Top 5 der besten Schlitten für den Winter 2015

  • Nummer 1: Der Mad River Rocket Killer B

Madriver Rocketkiller BEin toller Ansatz in neuem Schlittendesign, denn ihr fahrt nicht wie bei konventionellen Schlitten aufrecht sitzend, sondern kniet auf dem Schlitten. Das Fahrverhalten ist also ganz ähnlich dem eines Kneeboards. Das gute Stück wird aus Plastik gefertigt und kommt neben der Polsterung für die Knie auch mit einem Arretier- und Halteband. Zu haben ist der Schlitten übrigens für knapp 180 Dollar. Dies allerdings nur in den Staaten. Ihr wollt mehr wissen? Hier entlang bitte.

  • Nummer 2: Der Wham-O SnowBoogie Fantom-X

Snowboogie Fantom XEin ausgesprochen hübsches Stück Schneesportrodel, wenn man das mal so sagen darf. Neben der liegenden Position, sollen euch außerdem die Plastikkufen und die Racebar zu noch mehr Geschwindigkeit verhelfen. Der tiefe Schwerpunkt sorgt außerdem dafür, dass ihr nicht so leicht umkippt und die Piste besser in Augenschein nehmen könnt. Mit nur knapp 15 Zentimetern liegt der Kopf über der Piste, was den Rodel definitiv zu DEM Low-Rider in unserer Liste macht. Hier findet ihr mehr Informationen.

  • Nummer 3: Der Zipflbob

ZipflbobKlein und Oho könnte man bei diesem Exemplar sagen. Man sitzt auf einer kleinen Fläche hinter einer Haltestange und rast mit pfeilschnellem Tempo Richtung Tal. Plastikrillen helfen in der Spur zu bleiben, denn eine aktive Lenkung hat dieser Schlitten nicht. Das geringe Gewicht, die Größe und das Packmaß macht diesen Schlitten zu einem tollen Begleiter (besonders für Kinder). Zu haben ist der Zipflbob in vielen Ausführungen bei Amazon. Dort kostet er zwischen 30 und 50 Euro. Wir haben den kleinen sogar schon mehrmals getroffen. Hier geht es zum Bericht und hier findet ihr unseren Test.

  • Nummer 4: Der Scorpion Racer

Scorpion Racer SegmenteDer giftigste in unserer kleinen Auswahl. Mit einzelnen Segmenten ist der Scorpion Racer in der Lage, besonders präzise zu lenken. Ähnlich wie bei einem Tausendfüßler können sich die Segmmente voneinander getrennt bewegen und schaffen besonders enge Lenkradien. Dabei ist der Scorpion Racer auch besonders spurtreu. Gefahren wird dieser Rodel übrigens sowohl im Sitzen, als auch in liegender Position. Mit 599 Schweizer Franken ist der Rodel zwar nicht gerade billig, dennoch verspricht der Rodel viel Spaß. Vor allem in Sachen Modularität (es können mehrere Module miteinander kombiniert werden), Geschwindigkeit und Spaß spielt der Schlitten ganz weit vorn mit. Wenn ihr mehr Informationen haben wollt, könnte euch unser Bericht über diesen Exoten gefallen.

  • Unsere Nummer 5: Das Airboard

AirboardDas Airboard ist unser klarer Favorit und das hat mehrere Gründe. Zum Einen macht es einfach einen Heidenspaß mit dem Teil die Pisten hinunter zu brettern. Zum Zweiten wird man mit dem Airboard irre schnell. Es hält lange und ist sehr robust. Man kann es sowohl sitzend als auch liegend fahren und die Stöße des Bodens werden durch das Luftposter sehr gut absorbiert. Mit guten Airboards kann man sogar durch Gewichtsverlagerung lenken. Einziges Manko: Leider schlägt bei den guten Modellen auch der Preishammer zu. Mit knapp 370 Euro ist das Gadget leider nicht das billigste. Wer das Geld dennoch investiert, bekommt ein super Schneegefährt mit Spaßgarantie welches er jederzeit mitnehmen kann. Denn wo Luft drin ist, kann die Luft auch wieder raus. Das Airboard lässt sich auf kleinstem Raum verstauen. Wir haben bereits über das Airboard berichtet. Hier findet ihr den Artikel. Wenn ihr lieber Testberichte lest, solltet ihr hier schauen.

Wieviel darf ein guter Rodel kosten?
Neben den ganzen hier vorgestellten Sportrodeln gibt es natürlich noch die klassischen Varianten aus Holz für den schmalen Taler. Ihr bekommt einen guten Schlitten schon für 35 Euro. Wenn ihr mehr wollt und mit einem Sportrodel die Pisten unsicher machen wollt, müsst ihr schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Dabei gibt es nach oben fast keine Grenze, deshalb können wir euch nur raten, euch zu informieren und Rezensionen über die Sportgeräte zu lesen. Oder ihr schaut einfach mal wieder bei uns vorbei. Wir testen ausgiebig genau solche Gadgets und verraten euch, was ihr erwarten könnt und was nicht.

Rodel Erlebnisse
Wem ein Airboard zu teuer ist oder wer momentan nicht genügend Geld für ein eigenes Gerät über hat, kann sich ja mal Gedanken über das Mieten oder ein Rodelerlebnis machen. Oft sind diese Erlebnisse sehr güstig und ihr könnt gleich mehrere Schlitten ausprobieren.

Fazit

Der Winter wird heiß. Eine große Menge neuer Rodel tummelt sich auf dem Markt und will ausprobiert werden. Rodeln liegt wieder voll im Trend und ist ein Sport für Jung und Alt. Wenn ihr mehr über unsere Hit-Liste erfahren wollt, schaut euch unbedingt die Testberichte und Artikel an. Dort findet ihr weitere Informationen. Schlittenspaß muss nicht teuer sein, aber denkt daran: Wer billig kauft, kauft 2 Mal. Stellt Preisvergleiche an und informiert euch über die Geräte eurer Wahl. Dann steht dem Rodelspaß nichts mehr im Wege.

Was haltet ihr von unserer Hit-Liste? Kanntet ihr alle Schlitten oder waren ein paar Unbekannte dabei? Habt ihr vielleicht noch ein ausgefallenes Modell für uns? Lasst es uns in den Kommentaren wissen. Jeder eurer Kommentare ist uns 4 Strongg-Punkte wert. Kommentiert fleißig und sagt uns eure Meinung.

Videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in