RebuildingAlex: Veränderung


Strongg: Rebuilding Alex

Jetzt bin ich schon gute 10 Wochen dabei meine Ernährung umzustellen. In den ersten 4 Wochen hatte ich für jeweils eine Woche, einen speziellen Plan. In Woche 5 kam dann ein neuer Plan dazu, welchen ich seitdem benutze. Vor gut 2 Wochen war ich schon auf unter 83 kg runter. Mein Trainer riet mir daher, auf den Plan von Woche 4 zurück zu wechseln und wieder mehr Kohlenhydrate zu mir zu nehmen. Gesagt, getan und trotzdem geht das Gewicht ziemlich schnell weiter nach unten.

RebuildingAlex: das Gewicht fällt und fällt
Aktuell bewege ich mich bei 81,4 kg, Tendenz weiter fallend. Mein Bauch ist nach all den Jahren nun endlich flach. Jahre lang habe ich mir gewünscht, dass die Bauchmuskeln sichtbar wären und jetzt? Man kann “sie” erkennen und ich habe noch nicht mal (richtig) mit dem Muskelaufbau begonnen! Ein wirklich tolles Gefühl – gerade weil ich auch hin und wieder mal “cheaten” kann, ohne dass ich das Gefühl habe gleich zig Kilo zu zunehmen.

#RebuildingAlex: was genau habe ich eigentlich geändert?

Ich habe die Art und Weise meiner Ernährung geändert. Es geht in die Palio-Richtung, auch ernähre ich mich “low carb”. Ich mache viel Sport und verzichte auf Zucker, zusätzliches Salz, Alkohol, Limonade und alles was halt “fertig” ist. Hin und wieder esse ich aber immer noch Fast Food, trinke mal einen Energy Drink oder esse auch mal einen Schokoriegel.

In Woche 10 läuft es deutlich besser und ich habe das Gefühl mir weniger Mühe geben zu müssen. Das Gewicht fällt weiterhin und ich habe nicht das Gefühl auf etwas zu verzichten. Ab und zu esse ich nach wie vor auch mal einen Burger oder ‘ne Pizza. Ich habe allerdings nicht das Gefühl, dass ich dies unbedingt tun muss oder “es” brauche. Immer öfter stelle ich inzwischen auch fest, dass ich ziemlich leckere Alternativen gefunden habe.

Was hat sich außerdem noch geändert? Ich esse öfter mal was zwischendurch und ich trinke auch viel mehr als früher. Dabei achte ich darauf, dass ich nach Möglichkeit Wasser oder Tee trinke.

Zwischenfazit: #RebuildingAlex, lohnt es sich?

Meine Antwort dies bezüglich lautet ganz klar und deutlich: ja. Der Aufwand und die Quälerei zu beginn haben sich ausgezahlt, in vielerlei Hinsicht. Ich fühle mich deutlich besser, habe viel mehr Power und außerdem bin ich stolz darauf, alles so gut durchgezogen zu haben. Der Bauch ist fast komplett weg, jetzt sind es nur noch ein paar Kilo’s und der Muskelaufbau, dann wird alles passen, da bin ich mir sicher.

Ich mache weiter und für die nächsten 8 Wochen habe ich mir vorgenommen, wieder ein wenig strikter zu sein, was meine Cheat Days betrifft. Schauen wir mal, wie ich mich so schlagen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in