Powerfood


Powerfood sieht anders aus
Powerfood sieht anders aus

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Und auch Erdbeeren sind nicht immer drin. Eine gute Vorstellung davon, welche Lebensmittel uns die maximale Ausbeute bringen ist also gar nicht verkehrt.
Das gilt besonders für Sportler, Extremsportler, Sportbegeisterte und Ernährungsbewusste.

Wir hatten schon einmal über Mandeln als Powerfood berichtet. Welche Powerfood-Trends halten Nahrungsexperten in diesem Jahr für uns bereit um dem Körper zu geben was er braucht und was hilft am Besten beim Abnehmen? Aber halt stopp.. Powerfood? Was soll das eigentlich genau sein? Aufgepimpte Lebensmittel?

Klingt doch schon wieder verdächtig nach Hype. Ist aber im Prinzip nur der Oberbegriff für Nahrungsmittel die einen hohen Anteil an wichtigen Nährstoffen haben und sich dadurch positiv auf unsere Gesundheit, Fitness und Konzentration auswirken.

Welche Powerfood Trends konnte ich ausmachen?

Camu Camu Pulver
Camu Camu nie gehört? Macht nichts. Die Camu Beere kommt aus dem Amazonas Gebiet. Dort wächst sie an Sträuchern und ist den Einwohnern als Aphrodisiakum beliebt. Bei uns als Frucht eher unbekannt, findet man die Camu Camu eher zu Pulver verarbeitet.

Erstaunlicher Fakt: Camu Camu Beeren haben den weltweit höchsten Vitamin C Gehalt aller Früchte. Gesund sind sie also allemal. Aufgrund der Kombination von natürlichem Vitamin C und unterstützenden Nährstoffen bietet Camu Camu enormes Potential.

Welche Nährstoffe das sind? Antioxidative Pflanzenfarbstoffe und Ellagsäure, gesundheitsfördernde Flavonoide, blutzuckerstabilisierendes Myrtillin und pilzhemmende Gallussäure. Wenn das nicht in die Kategorie Powerfood gehört dann weiß ich auch nicht.

Aber Achtung: Rezensionen lassen erahnen, dass das Pulver bitterer ist als alles Bittere was man je konsumiert hat oder sich vorstellen kann.

Pasta aus Linsenmehl

Nudeln aus Linsenmehl - Powerfood in vielerlei Hinsicht
Nudeln aus Linsenmehl – Powerfood in vielerlei Hinsicht

Nudeln müssen nicht immer aus Hartweizengries oder Eiern bestehen. Auch ein Mehl aus Hülsenfrüchten kann zu Pasta verarbeitet werden. Was ist das Besondere? Linsen verfügen über einen hohen Anteil an Protein, Eisen und einen hohen Ballaststoffgehalt.

Die große Menge “guter Kohlenhydrate” lassen den Insulin- und Blutzuckerspiegel nur sehr langsam ansteigen und unterstützen so die Fettverbrennung. Durch das schnelle und langanhaltende Sättigungsgefühl fällt es zudem viel leichter, eine Diät durchzuhalten. Prädikat Powerfood also auch hier gerechtfertigt.

Sardinen

Sardinen - Kaum als Powerfood bekannt
Sardinen – Kaum als Powerfood bekannt

Dose auf, einige Sardinen aufs Brot ein Spritzer Essig drüber und fertig ist ein schneller Snack. Sardinen halten jedoch noch viel mehr bereit. Nicht mal 5 g Fett pro 100 g – damit liegen sie zwar etwas über anderen ganz mageren Fischen, liefern aber bei einer durchschnittlichen Portion von etwa 200 g immer noch wenige Kalorien.

Was ist Besonders? Die dicke Portion Protein und der hohe Gehalt an mehrfach ungesättigten Omega3 Fettsäuren, Calcium, Vitamin D, Vitamin B12 und Jod. Also auch mindestens gesund. Powerfood gewiss.

Gartenrettich

Gartenrettich - Als Powerfood geschätzt bevor es Powerfood gab
Gartenrettich – Als Powerfood geschätzt bevor es Powerfood gab

Reich an Wasser und arm an Kalorien beugt der Rettich außerdem Infektionen vor und hemmt die Krebsentstehung. Außerdem enthält der Rettich Rettich Vitamin C, Mineralstoffe und wichtige sekundäre Pflanzenstoffe. Davon abgesehen mag so mancher auch den Geschmack. Ein Low-Carb Lebensmittel mit Potential kann man also sagen.

Mungobohnen

Mungobohne - Powerfood voll von Protein und ohne CO2 Emission sicher zu genießen
Mungobohne – Powerfood voll von Protein und ohne CO2 Emission sicher zu genießen

Sie sind viel leichter bekömmlich als die herkömmliche Gartenbohne und (Obacht!) sie sollen keine Blähungen verursachen! Mungobohnen haben ebenfalls einen sehr hohen Proteinanteil und sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Und das Beste? Mungobohnen gelten als cholesterinsenkend. Powerfood für den Körper ohne CO2 Emissionen.

Chiasamen

Chiasamen - Nicht umsonst in Powerfood Produkten ethalten
Chiasamen – Nicht umsonst in Powerfood Produkten ethalten

Omega3 Fettsäuren, Antioxidantien, Protein und Ballaststoffe… Kein Wunder, dass Chiasamen sowohl Preworkout und Postworkout Allrounder sind. Das nahezu perfekt ausgewogene Verhältnis von Kohlehydraten und Ballaststoffen machen die Chiasamen zum wahren Powerfood. Rezepte zur Verarbeitung der Chiasamen gibt es reichlich. Ich selbst mag die Samen am liebsten so:

Rezept: Chiasamenpudding mit Mangopüree

Zutaten für den Pudding:
250 ml Mandelmilch
3-4 EL Chia-Samen
Zubereitung
Die Chia-Samen in die Mandelmilch rühren und für 10-15 Minuten quellen lassen. Dabei mehrmals umrühren, um Klumpenbildung zu verhindern.
Zutaten für das Püree:
1 Mango
Saft von einer großen Orange

Es gilt natürlich für Powerfood, so wie bei allem, auch hier: Die Mischung macht’s. Niemand kann ersthaft erwarten, abzunehmen und fit zu werden solange nur genügend Powerfood im Haus ist.

Auch jemand der den ganzen Tag in Joghurt gerührte Chiasamen verzehrt, wird seinem Körper auf lange Sicht doch nicht genug geben.

Merke: Gesundes Abnehmen geht niemals mit Hunger einher!

 

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in