Pokemon Go: es wird langweilig


PokemonGo lebensgefährlich

So, der Punkt ist gekommen und die anfängliche Euphorie ist so langsam aber sicher verflogen. Nachdem ich nun einige Wochen ziemlich viel Zeit damit verbracht habe, die Pokemon Go App zu nutzen, fehlt es mir inzwischen einfach an der notwendigen Zeit.

Wo ich vor einer Weile noch “nebenher” immer mal wieder die App gestartet und eine Runde Pokemon Go gespielt habe, bleibt das Smartphone immer häufiger in meiner Tasche.

Pokemon Go: warum es langweilig wird

Pokemon Go lebensgefährlich
Pokemon Go wird langweilig

Ich habe inzwischen Level 22 erreicht, habe 82 (verschiedene) Pokemon gefangen und um die 10 Pokemon mit über 1.000 Punkten. An den Orten, an welchen ich mich die meiste Zeit aufhalte, kann ich meistens keine Pokemon finden bzw. fangen. Außerdem habe ich im Alltag nicht immer eine volle Power Bank an mir, die den Akku irgendwie über den Tag bringen würde.

Pokemon Go – einfach zu viele Punkte notwendig

Dann wäre da noch das Problem mit den Pokemon, von Level zu Level scheinen diese sich immer schwerer einfangen zu lassen. Auch die benötigten Punkte für das jeweils nächste Level werden immer mehr. Aktuell bewege ich mich bei gut 60.000 von 100.000 benötigen Punkten. Am Ende hätte ich da dann noch ein ganz simples Problem: die Zeit.

Keine Zeit für Pokemon Go

Im Alltag habe ich einfach viel zu viel zu tun, am Wochenende bin ich unterwegs und teste für Strongg. Die wenigen freien Minuten, die mir bleiben, möchte ich dann nicht auch noch am Telefon verbringen. Damit ich Pokemon Go also weiterhin nutzen kann, müsste ich immer eine Power Bank dabei haben und mir entsprechend viel Zeit nehmen.

Zum Schluss wären dann da noch die folgenden Punkte:

  • es gibt nach wie vor keine nennenswerten Neuerungen in der App
  • die Kilometer scheinen nach wie vor nicht genau erfasst zu werden
  • es gibt einfach zu viele Bereiche, in welchen überhaupt nichts zu finden ist

Ein Punkt, der mir im Nachhinein noch eingefallen ist: wer Pokemon Go spielt, der schleppt meist einiges mit sich herum. Da hätten wir das Ladekabel für’s Smartphone, eine oder ggf. auch mehrere Power Banks, einen Pullover oder eine Regenjacke und ggf. auch noch etwas zu trinken. Für Leute, die wirklich viel und lange Pokemon Go spielen ist es daher schon fast sinnvoll sich einen entsprechenden Rucksack, eine Bauchtasche oder ein Pokemon Go Outfit zusammenzustellen.

Anzeige

Als ich am Anfang noch öfter unterwegs gewesen bin, hat mich übrigens am meisten genervt, dass ich immer irgendetwas nicht dabei hatte. Trotzdem könnte ich mir persönlich nicht vorstellen, mir ein Pokemon Go Outfit zusammenzustellen. Trotzdem ist es ziemlich interessant, was man so findet, wenn man z.B. Pokemon Go mal bei in Mode-Onlineshops eingibt. Es scheint ganz so, als ob jeder irgendwie etwas passendes im Angebot zu haben scheint.

Besonders verrückt, bei Ebay entdeckte ich Power Banks im Design eines Pokeballs, spezielle Hocker für unterwegs und den üblichen Wahnsinn, wie z.B. Armbänder, T-Shirts und sogar Dog Tags. Noch scheint der Trend rund um Pokemon Go also lange noch kein Ende gefunden zu haben!

Mein Fazit zu Pokemon Go

Hätte ich in den letzten Wochen nicht so viel freie Zeit gehabt, wäre mir ein Test überhaupt nicht möglich gewesen. Gemeinsam mit anderen Leuten Zeit verbringen, rausgehen und die App nebenher laufen zu lassen, kann dennoch hin und wieder durchaus lustig sein. Langfristig werde ich mich allerdings auch weiterhin lieber mit Aktivitäten wie Sport oder Erlebnissen befassen.

Irgendwie hoffe ich allerdings noch auf neue Funktionen. So würde ich meine gesammelten Pokemon gerne abgeben können und vorher dann vielleicht noch mal gegen einen Freund antreten, ohne dazu eine Arena in der Nähe haben zu müssen.

Nachtrag: Pokemon Go – was ist aus dem Trend geworden?
Als ich vor gut 14 Tagen diesen Beitrag geschrieben habe, hatte ich gerade damit begonnen, kaum noch Zeit mit der Pokemon Go App zu verbringen. Jetzt sind wie gesagt 2 Wochen vergangen und ich spiele inzwischen überhaupt nicht mehr. Zeit sich mal umzuschauen, wie geht es anderen Pokemon Go Spielern?

Ich habe mich einfach mal in meinem Umfeld umgehört. Selbst die eingefleischten Gamer, haben die App bereits wieder gelöscht und widmen sich längst wieder anderen Spielen und Apps. Ich für meinen Teil hatte ein paar lustige Wochen, bin jetzt auch ohne Pokemon Go allerdings nicht weniger oft unterwegs. Für mich hat mein kleines Pokemon Go Experiment vorallem eines gezeigt, ich bin einfach kein “Gamer”.

Bildquellen

  • Pokemon Go, Smartphone: pixabay.com
  • PokemonGo Stadt: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

log in

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in