Panasonic HX A 100 Test


Die Panasonic hx a 100 im Paintball Test

Die HX A 100 von Panasonic hat nicht nur einen eigenartigen Namen, sie sieht auch ziemlich gewöhnungsbedürftig aus. Diese Action Cam wird über eine App gesteuert, kann aber notfalls auch über Knöpfe am Gehäuse direkt bedient werden. Da es keinerlei Displays gibt, ergibt es jedoch deutlich mehr Sinn, die Action Cam via App zu steuern.

Interessant an der Action Cam von Panasonic ist vor allem eines, Linse und Gehäuse sind von einander getrennt. Die Kamera bzw. das Gehäuse kann man beispielsweise am Arm befestigen (Halterung ist im Lieferumfang enthalten), die Linse kann an einer Art Brillengestell befestigt werden (auch enthalten).

Schauen wir uns zunächst mal den Lieferumfang an, neben der Action Cam selbst und dem Akku ist folgendes enthalten:

  • Arm- und Kopfbefestigung
  • Zweites, längeres Verbindungsstück für die Kopfbefestigung
  • Handbuch

Das war’s! Mehr ist nicht dabei und viel mehr gibt es auch optional nicht zu kaufen, doch dazu später mehr. Schauen wir uns als nächstes die Funktionen und technischen Details der Panasonic HX A 100 an. Hierzu gibt es mehr zu sagen.

Panasonic HX A 100 Übersicht

  • 160 Grad Weitwinkel
  • Zeitlupen-Funktion
  • Wi-Fi für einfaches Teilen der Aufnahmen
  • Elektronischer Bildstabilisator
  • Level-Shot-Funktion
  • Wasserdicht (bis 1,5 Meter)
  • Staubgeschützt

Technische Details

  • 5,3 Megapixel (3072 x 1728 Pixel)
  • Objektiv: F2.5, Brennweite: 1,68mm
  • Full HD mit 1920×1080/60fps
  • Zeitlupe mit 1280×720/120fps bzw. 640×360/240fps
  • Gewicht: 164 Gramm
  • Micro SD Karten bis 32 GB

Die Panasonic HX-A 100 in der Praxis
Als es daran ging, die HX-A 100 zu testen, stellte ich schnell fest, dieses Kopf oder Ohrteil ist gar nichts für mich. Es wollte einfach nicht passen und so richtig halten wollte es auch nicht. Weitere Halterungen waren nicht dabei. Zunächst war ich etwas ratlos, für einen ersten Test musste daher die Ohrhalterung genommen werden.

Um den größeren Teil der Action Cam am Körper zu befestigen, hätte ich nun auf das Armband setzen können. Doch dies erschien mir unterwegs irgendwie einfach zu unpraktisch. Daher entschloss ich mich dazu, die Kamera in die Brusttasche meiner Windjacke zu stecken.

Das in etwa 70 cm lange Kabel welches zur Linse geht war dafür glücklicherweise lang genug. Die meisten Einstellungen können nur über die App vorgenommen werden. Über die Kamera selbst kann lediglich die Aufnahme gestartet und gestoppt werden, sowie Fotos gemacht werden.

Ich habe daher die Panasonic App auf mein Telefon gezogen. Mit der App lies sich die Kamera hervorragend bedienen. Ab und zu gab es Verzögerungen bei den Vorschaubildern. Die Änderungen wurden schnell gespeichert und innerhalb von 10 oder 15 Minuten hatte ich mich irgendwie in die App reingefunden.

Mit der Kamera am Kopf lief ich durch den Wald, über mein Smartphone konnte ich dabei die Aufnahme einsehen und die verschiedenen Funktionen durchprobieren. Die Bildqualität bzw. die Farben der Bilder, fand ich sehr gewöhnungsbedürftig. So richtig zur Sache ging es bei unserem Paintball Test. Hier kam die HX A 100 dann nochmal zum Einsatz. Auf die Kopf oder Ohrhalterung mussten wir aufgrund der Paintball Masken allerdings verzichten. Daher entschlossen wir uns dazu, die Action Cam auf der Schulter eines Mitspielers zu befestigen. Dies haben wir mit Klebeband gemacht. Da sich Smartphone, Action Cam und App sich plötzlich nicht mehr finden wollten, mussten wir die Linse “blind” ausrichten.

Zum Glück hat es am Ende gepasst. Trotzdem finde ich es ärgerlich, dass es teilweise ziemlich lange gedauert hat, bis man mit der App auf die Action Cam zugreifen konnte. Im Nachhinein muss ich sagen, gefällt mir die Idee aber schon, die Linse der Action Cam einfach “irgendwie, irgendwo” befestigen zu können. Mit dem Klebeband hat es ziemlich gut funktioniert, ich könnte mir gut vorstellen das es ebenso gut mit Kabelbindern oder Klettverschlussbändern funktioniert.

Zubehör für die Panasonic HX A 100
Diesen Teil könnte ich mir bei der Panasonic HX A 100 eigentlich sparen. Richtig gelesen, mit Zubehör für die Action Cam von Panasonic sieht es wirklich schlecht aus. Neben der optional erhältlichen Helmhalterung habe ich keine weiteren Halterungen finden können.

Die Panasonic HX A 100 im Test
Bei Chip.de ist Ende November ein Testbericht zur Action Cam aus dem Hause Panasonic erschienen. Ein zweiteiliger Kurzbericht, indem die HX A 100 mit einer GoPro verglichen wird, ist bei ndurolife.com veröffentlicht worden. Ein weiterer Testbericht ist bei www.videoaktiv.de erschienen, auf der Website ist jedoch nur eine Kurzversion verfügbar. Der gesamte Artikel kann über die Website für 0,99 Euro gekauft werden.

Testvideos der Panasonic HX A 100

Fazit zur Panasonic HX A 100
Die Idee ist richtig cool und vor allem sehr ungewönlich. Wenn es keine Verbindungsprobleme zwischen Telefon und Kamera gibt, dann macht es richtig Spaß die Action Cam zu benutzen. Zubehör gibt es leider nahezu überhaupt nicht, ebenso wenig ist im Lieferumfang eine Abdeckung für die Kameralinse enthalten. Daher muss man hier improvisieren und sich selbst etwas zusammen basteln. Der Preis der Action Cam ist von ursprünglich 300 Euro auf inzwischen ca. 200 Euro gefallen.

Die Verarbeitung der Kamera ist meiner Ansicht nach durchaus in Ordnung. Empfehlen würde ich diese Action Cam nur, wenn die jeweilige Person eine andere Action Cam hat und lediglich etwas für spezielle Zwecke sucht. Unterm Strich hat mich die Panasonic HX A 100 aber auch irgendwie beeindruckt, ich werde künftig sicherlich weitere Einsatzmöglichkeiten für das Gerät finden. Die Kamera ist laut Hersteller auch wasserdicht, daher werde ich im kommenden Sommer noch weitere Tests im und auf dem Wasser machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in