Orbiter – Ein Boomerang mit Rückfluggarantie


Orbiter Boomerang Test

Werbung: Als ich den Orbiter zum ersten Mal sah, staunte ich nicht schlecht. Es gibt also dreieckige Boomerangs. Nun sollte der Orbiter aber abgesehen von der Form etwas ganz besonderes sein. Okay, mein Interesse war geweckt.

Ich hatte schon seit meiner Kindheit keine Wurfhölzer mehr in der Hand und wollte deshalb einen Boomerang der leicht ist, sich gut werfen lässt und (ganz wichtig!) wieder zurückkommt. Nach kurzer Suche wurde ich bei ProIdee fündig und orderte einen Orbiter.

Werbung
Mit ESTUGO ist der eigene Onlineshop nur einen Klick entfernt! Mit unseren kurzen Vertragslaufzeiten von 4 Wochen bleibt man stets flexibel. Jetzt unverbindlich ausprobieren und selbst überzeugen www.estugo.de.

Vielen Dank nochmal an ProIdee (www.proidee.de) für das Testgerät. Ob sich meine Hoffnungen erfüllt haben und was ich sonst noch so alles mit dem Orbiter erlebt habe, erfahrt ihr hier in meinem Testbericht.

Hinweis zum Artikel – Werbung / Anzeige

Der Artikel wurde nicht vom Anbieter bezahlt. Allerdings hat der Anbieter ein Testgerät für zur Verfügung gestellt und mir dieses nach dem Test überlassen. Die hier wiedergegebene Meinung wurde in keiner Weise durch den Anbieter beeinflusst oder gar vorgegeben.

Wie sieht der Orbiter aus?

Gleich vorweg; der Orbiter ist aus gummiertem Plastik. Es gibt unter euch bestimmt auch Boomerangenthusiasten die der Meinung sind Holz sei das einzig Wahre. Das respektiere ich natürlich, aber bei mir sollte es einsteigerfreundliches Modell sein, welches nicht gleich nach ein paar harten Kontakten mit dem Boden den Geist aufgibt. Der Orbiter ist an allen 3 Kanten etwa 30 Zentimeter lang und sehr leicht. Außerdem hat er kleine aerodynamische Flügelchen an den Ecken, die ihm Auftrieb verleihen sollen. Alle äußeren und inneren Kanten sind gummiert und stecken selbst härteste Aufschläge problemlos weg. Ich bin immer noch beeindruckt. Durch die neonrote Farbgebung findet ihr den Boomerang auch sehr leicht wieder.

Wie fliegt der Orbiter?
Die Flügelchen an den äußeren Kanten könnt ihr laut Beschreibung verbiegen, um eine steilere oder flachere Flugbahn zu erzeugen. Dann soll man den Orbiter in einem etwa 30 Grad steilen Winkel halten und mit ausreichend Druck und Spin werfen. Schafft man dies, fliegt der Boomerang in einer schönen Kurve wieder zu dir zurück.

Der erste Testlauf mit Orbiter
Ich habe alles probiert, ehrlich. Nach den ersten Würfen wollte ich schon die Flinte ins Korn werfen und mich vom Acker machen, doch ein letzter Versuch sollte es noch sein. Ich sah mir auf Youtube noch ein paar Videos von Leuten an, die den Orbiter bereits erfolgreich werfen konnten. Ich stellte fest, dass ich im falschen Winkel los ließ und mit zu wenig Druck warf. Hoch erfreut jetzt zu wissen worauf es ankommt, nahm ich den Orbiter in die Hand und warf. Das klappte so gut, dass der von mir gewählte Spot sich als zu klein für den Boomerang herausstellte. Das Geschoss flog in einem schönen Bogen einmal komplett um den Platz herum und landete etwa in 30 Metern Entfernung in einem Baum. “Na toll” dachte ich, “Jetzt muss ich das Teil auch noch umständlich aus dem Baum herauspopeln!”, bis sich bei mir ein Grinsen im Gesicht breit machte. Hey, ich hatte den Boomerang perfekt geworfen. Wäre der Baum nicht im Weg gewesen, wäre das Teil auf direktem Wege zu mir zurückgekommen. Nachdem ich “Orbi” gerettet hatte, probierte ich den kleinen Flugkünstler auf einem Feld (weit weg von Bäumen) aus. Leider habe ich es nicht mehr geschafft einen so perfekten Wurf abzuliefern. Das lag wohl am Wind der mich ständig von der Seite anpustete und meinen Orbiter mit sich trug. Der Boomerang wollte einfach nicht mehr zurückkommen. Selbst mit und gegen den Wind zu werfen hat nicht geholfen.

Was kostet der Boomerang?
Mit aktuell 15 Euro bei ProIdee ist er wirklich günstig. Andere Wurfgeschosse bringen es teilweise auf das doppelte dieses Preises. Abgesehen davon, ist der Orbiter wirklich einmalig in Form und Farbgebung.

Wo bekomme ich den Orbiter von Aerobie?
Den Orbiter bekommst du bei ProIdee und bei Amazon. Und obwohl unser örtlicher Spielwarenladen Wurfhölzer vertreibt, haben wir ihn darunter noch nicht entdecken können. Den Orbiter gibt es aber sicher auch in ausgewählten Spielwarengeschäften.

Der perfekte Wurf mit dem Orbiter
Der perfekte Wurf ist als Anfänger sehr schwer hinzubekommen. Man bekommt zwar sehr gute Anhaltspunkte und immerhin ist die Bedienungsanleitung auf dem Boomerang abgedruckt, aber ihn wirklich gut zu werfen, hat bei mir am Anfang einfach nicht geklappt. Ich bin mir sicher, dass ich mit mehr Übung irgendwann meinen Lucky-Spot finden werde (also wie ich den Orbiter halten und mit wie viel Druck ich werfen muss). So ganz Out-of-the-Box den perfekten Wurf zu landen ist wohl doch nur Werbestrategie von Aerobie. Das Hoch- oder Herunterbiegen der Flügelchen an den Ecken hat mir auch nicht dabei geholfen, den Boomerang besser zu werfen.

Preis/Leistung des Wurfdreiecks
Auch wenn das Flugverhalten am Anfang nicht perfekt ist, so ist es das Preisverhältnis allemal. Keine gebrochenen Holzboomerangs mehr, immerhin ist das Ding (zumindest durch Werfen) fast unzerstörbar. Kein großer Platzverlust im Reisegepäck mehr. Selbst kleine Kinder können den Orbiter ohne Probleme werfen. Für knapp 15 Euro ist das Teil ein echter Schnapper.

Fazit zum Aerobie Orbiter

Selbst wenn, ich nicht sofort den perfekten Wurf hinbekommen habe, hat sich der Boomerang für mich voll gelohnt. Ich hatte schon seit Ewigkeiten keinen mehr in der Hand und der Orbiter macht es einem leicht, sich wieder damit zu beschäftigen. Außerdem macht es riesig Spaß immer wieder zu probieren, ihn richtig zu werfen. Mit entsprechender Übung bin ich mir sicher, dass der kleine sich perfekt werfen lässt und sein Versprechen (immer wieder zu Herrchen zurückzukommen) einhalten kann. Ihr habt es im Video bestimmt schon gesehen, der Boomerang ist immer wieder hart auf dem Boden aufgeschlagen und hat nicht eine Schramme davongetragen. Das lässt mich darauf bauen, dass wir noch viele schöne Flugstunden mit dem kleinen absolvieren können. Ich freue mich jedenfalls jetzt schon darauf. Was haltet ihr vom Orbiter? Ist euch etwas vergleichbares schon einmal untergekommen oder habt ihr Verbesserungsvorschläge für mich? Wie muss ich den Boomerang halten und werfen, damit er auch wieder zurückkommt? Hinterlasst mir eure Kommentare, ich bin gespannt!

Update! Wir werden den Aerobie Orbiter in Kürze erneut testen. Der Orbiter ist geflogen, jedoch kam dieser nicht bei jedem Wurf zurück. Dies könnte möglicherweise auf die Windbedingungen am Test-Tag zurück zu führen sein. Aus diesem Grund werden wir den Test wiederholen, um eben dies ausschließen zu können.

Update #2 Wir haben unseren zweiten Test mit dem Orbiter abgeschlossen. Endlich kam besseres Wetter und ich habe mir noch ein paar Mittester gesucht um den Test noch objektiver zu gestalten. Nach einigen Versuchen war klar: Ich muss meine Auffassung von “Der Boomerang kehrt immer wieder zurück!” überdenken. Ich bin immer davon ausgegangen, dass ‘Zurückkehren’ bedeutet, dass man sich nicht bewegen muss um den Boomerang aufzufangen, sondern er immer zu der Position zurückkehrt, aus der er gestartet wurde. Das ist aber bei unserem Testlauf nicht der Fall gewesen. Der Orbiter funktioniert aber trotzdem viel besser als gewöhnliche Boomerangs. Es ist möglich ihn nach einem Wurf im Radius von etwa 5 Metern aufzufangen. Einige Youtubevideos beweisen das.

Im Video spricht der Mann davon seinen Sweet Spot gefunden zu haben. Das lässt darauf schließen, dass er schon einige Zeit mit dem Boomerang übt, um den perfekten Wurf zu landen. Diesen haben wir bei unserem Test leider nicht geschafft. Aber es ist uns bei einigen Würfen gelungen, den Orbiter bis auf wenige Meter zurückkehren zu lassen. Wenn das die Definition von Aerobie zum Thema ‘Zurückkehren’ ist, können wir das Werbeversprechen zum Teil bestätigen. Es ist möglich, den Boomerang so gut zu werfen, dass er bis auf wenige Meter zum Ausgangspunkt zurückkehrt. Bei unserem Test hat sich dieser Effekt nach vielen Würfen eingestellt. Es mag Leute geben, bei denen das Out-of-the-Box klappt. Bei uns war dies leider nicht so. Deswegen verzweifelt nicht, wenn es nicht sofort klappt. Übt ein wenig und ihr werdet schnell euren perfekten Winkel und die erforderliche Wurfkraft finden, um den Aerobie Orbiter perfekt werfen zu können.

Videos

Hier seht ihr noch ein paar Videos von Menschen, die den Boomerang bereits sehr gut werfen können. Schaut euch die Videos an, sicher sind darin noch wertvolle Tipps enthalten.

Comments 4

  1. Schade, ich wollte mir eigentlich genau diesen Bumerang kaufen (deswegen bin ich hier gelandet)
    Eigentlich mag ich Aerobie Produkte ja sehr 🙂 ob Frisbee oder die Aeropress! 🙂

    Jetzt bin ich weiterhin auf der Suche nach dem richtigen Bumerang für mich

    1. Hallo Stephan,

      was genau spricht für Dich gegen den Bumerang? Letztlich hatte Maik es mit dem Bumerang gut hinbekommen. Im Video ist dies leider etwas unklar, da er ziemlich ungünstige Voraussetzungen erwischt hatte. Wir warten aktuell auf besseres Wetter und werden den Bumerang erneut testen und hierzu eine aktualisierte Form des Videos hochladen.

      1. Wäre cool, naja ich habe mir bei Aerobie mehr einsteigerfreundlichkeit erhofft. Aber das gute Stück kostet ja nicht die Welt also werde ich es mal ausprobieren 🙂

  2. Cooler Test 🙂

    Genial ist natuerlich das Material – mein Kinder-Boomerang aus Holz ist leider zerbochen, also ein klarer Vorteil.

    Schade nur, dass es so schwer ist ihn zu werfen …

    Vielleicht haettest du einfach mal die Newcomerin ranlassen sollen, vielleicht haette sie dir gezeigt wie der Hase so laeuft 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch kein Benutzerkonto?
sign up

reset password

Zurück zu
log in

sign up

Zurück zu
log in